Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im B-Team von Real Madrid

Papi Zidane bringt erstmals seinen Sohn Enzo – und der zeigt gleich, was in seinen Genen steckt

Sein Vater ist nicht nur der beste französische Fussballer aller Zeiten, sondern gleichzeitig sein Trainer: An Enzo Zidane hat die Fussballwelt grosse Erwartungen. Nun setzte Vater Zinedine den 19-Jährigen erstmals in Real Madrids B-Team ein.

17.11.14, 10:45 17.11.14, 11:02

Zinedine Zidane hat als Trainer von Real Madrid Castilla, der Reservemannschaft der Königlichen, zum ersten Mal seinen Sohn Enzo eingesetzt. «Zizou» wechselte den 19-Jährigen beim 2:1-Sieg gegen Conquense für die letzten paar Minuten ein.

Enzo Zidane, der älteste von vier Söhnen des Weltmeisters von 1998, zeigte in der kurzen Zeit gleich, was er drauf hat. Mit Pirouetten, die sein Vater auch nicht schöner hingekriegt hätte, vernaschte er seine Gegenspieler. (ram)

Andere lernten's auf der Playstation, Enzo Zidane vom Vater. GIF: Youtube/TheCuriousMind



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wechselt Cristiano Ronaldo tatsächlich zu Juventus Turin? Das spricht dafür, das dagegen

München oder Turin? Hauptsache Italien! Cristiano Ronaldo soll in München den Medizincheck für seinen Wechsel zu Juventus Turin absolviert haben. Unentwegt brodelt die Gerüchteküche. Ein Überblick über Spekulationen, Halbwahrheiten und spärliche Fakten.

Der Wechsel von Superstar Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin soll so gut wie feststehen. Der italienische Meister will offenbar bis zu 350 Millionen Euro in einen Transfer von Weltfussballer Cristiano Ronaldo investieren. Real Madrid soll bereit sein, ihn gehen zu lassen.

Noch ist nichts konkret: Es gibt viele selbsternannte «Insider» und «Experten», die Halbwahrheiten und Gerüchte verbreiten, und wenig bis gar keine Fakten. Wir haben die einzelnen Statements geordnet und Pros und Contras …

Artikel lesen