Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04394980 A picture made available on 11 September 2014 shows the North Korean flag (2-L) together with other flags at the Athletes' village of the 17th Asian games in Incheon, South Korea, 26 August 2014. Before the arrival of the first North Korean athletes, all the national flags were removed and replaced by flags with the logo of the Asian Games and the Olympic Council of Asia, after protests by local conservative groups in Incheon, on 10 September 2014.  EPA/JEON HEON-KYUN

Asienspiele in Südkorea: Fussballturnier steht im Verdacht. Bild: EPA

Schatten auf den Asienspielen in Südkorea

Fussballturnier unter Verdacht des Wettbetruges

Die Wettbetrugsfahnder von Sportradar haben Indizien, dass beim Fussballturnier manipuliert wurde. Welche Spiele genau betroffen sind, ist allerdings noch nicht bekannt.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Mehrere Fussball-Begegnungen der Asienspiele im südkoreanischen Incheon stehen unter dringendem Manipulationsverdacht. Die Wettüberwachungsfirma Sportradar registrierte nach eigenen Angaben auffällige Bewegungen, die Organisatoren des Turniers reagierten besorgt. «Wir nehmen diese Fälle sehr ernst und arbeiten eng mit dem asiatischen Verband AFC und der Fifa zusammen», sagte ein Sprecher des Organisationskomitees.

Andreas Krannich, Geschäftsführer der Sportradar GmbH, hatte zuvor in der Tageszeitung The New Paper aus Singapur von den Verdachtsfällen berichtet.

epa04368942 The athletes' village for the 2014 Incheon Asian Games is disclosed to reporters during a media day event in Incheon, west of Seoul, South Korea, 26 August 2014. North Korea and 20,000 participants from 45 National Olympic Committee (NOCs), athletes, officials and media, will attend the 2014 Incheon Asian Games that runs from 19 September to 04 October 2014.  EPA/YONHAP

20'000 Teilnehmer haben die Asian Games. Ohne Maskottchen gerechnet. Bild: EPA

Zwingender Verdacht

«Wir können sagen, dass wir ernsthaft glauben, dass es bei den Asienspiele manipulierte Begegnungen gab», sagte Krannich. Welche Teams betroffen sind, sagte er nicht, deutete jedoch an, dass eine Begegnung mit späten Toren in den Fokus geraten ist.

«Beim einem speziellen Spiel des Turniers waren die Wetter auffällig sicher, dass in den letzten Minuten noch ein Tor fällt», sagte Krannich: «Diese Wettbewegungen haben einen Alarm ausgelöst.» Von AFC und Fifa gab es zunächst keine Stellungnahme.

An dem Turnier in Incheon nahmen die U23-Mannschaften von 29 asiatischen Ländern teil. Die Gruppenphase endete am Montag, am Donnerstag begann die K.o.-Runde. (aha/sid/syl)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article