Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hofft auf einen Gesinnungswandel bei Granit Xhaka: Trainer Arsène Wenger. Bild: Russell Cheyne/REUTERS

Wenger über Xhaka: «Granit ist ausgeglichen und ruhig. Normalerweise.»

03.11.16, 13:11 03.11.16, 15:18


Arsenals Trainer Arsène Wenger macht sich nach wie vor Sorgen um die Impulsivität seines Schweizer Neuzugangs Granit Xhaka. Im Vorfeld des Londoner Derbys vom Sonntag gegen Tottenham Hotspur sagte der Franzose:

«Wir wollen in allen Belangen effektiv agieren können. Und dafür ist Disziplin wichtig. Und in Derbys ist es besonders wichtig, diszipliniert zu sein.»

Mittelfeldspieler Granit Xhaka hatte Mitte Oktober mit dem Ausschluss im Premier-League-Spiel gegen Swansea (3:2) die achte Rote Karte in den letzten zweieinhalb Jahren kassiert.

Xhakas Platzverweis gegen Swansea. Video: streamable

Wenger wünscht sich von seinem Spieler, dass er sich besser im Griff hat:

«Granit ist normalerweise ein ausgeglichener und ruhiger Mann. Doch manchmal neigt er zu impulsiven Reaktionen. Er muss diese im Spiel aber unter Kontrolle halten können. Daran hat er noch zu arbeiten.»

(ram/sda/reu)

Die heissesten Fussball-Derbys und -klassiker der Welt

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Per Mertesacker im Karriere-Interview: «Werde zum ersten Mal in meinem Leben frei sein»

Per Mertesacker beendet im Mai seine Karriere. Zuvor gab der deutsche Fussballweltmeister in einem Interview unbekannte Einblicke in die Härten seines Jobs.

Er will etwas hinterlassen, «für die nachfolgenden Generationen», sagt Per Mertesacker gegenüber der Spiegel-Reporterin. Und tatsächlich: In einem bemerkenswert offenen Interview blickt der 33-jährige Deutsche zurück auf seine Fussballkarriere, die er im Mai beenden wird. Nach 15 Jahren Profifussball, nach 104 Länderspielen, 221 Spielen in der Bundesliga, 155 in der Premier League und 83 im Europapokal.

Der Kapitän von Arsenal London und Spiegel-Reporterin Antje Windmann trafen …

Artikel lesen