Sport

Hofft auf einen Gesinnungswandel bei Granit Xhaka: Trainer Arsène Wenger. Bild: Russell Cheyne/REUTERS

Wenger über Xhaka: «Granit ist ausgeglichen und ruhig. Normalerweise.»

03.11.16, 13:11 03.11.16, 15:18

Arsenals Trainer Arsène Wenger macht sich nach wie vor Sorgen um die Impulsivität seines Schweizer Neuzugangs Granit Xhaka. Im Vorfeld des Londoner Derbys vom Sonntag gegen Tottenham Hotspur sagte der Franzose:

«Wir wollen in allen Belangen effektiv agieren können. Und dafür ist Disziplin wichtig. Und in Derbys ist es besonders wichtig, diszipliniert zu sein.»

Mittelfeldspieler Granit Xhaka hatte Mitte Oktober mit dem Ausschluss im Premier-League-Spiel gegen Swansea (3:2) die achte Rote Karte in den letzten zweieinhalb Jahren kassiert.

Xhakas Platzverweis gegen Swansea. Video: streamable

Wenger wünscht sich von seinem Spieler, dass er sich besser im Griff hat:

«Granit ist normalerweise ein ausgeglichener und ruhiger Mann. Doch manchmal neigt er zu impulsiven Reaktionen. Er muss diese im Spiel aber unter Kontrolle halten können. Daran hat er noch zu arbeiten.»

(ram/sda/reu)

Die heissesten Fussball-Derbys und -klassiker der Welt

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

FCB-Trainer Wickys Warnung an den Wintermeister: «Wir werden YB jagen!»

Bis am 3. Februar ruht der Spielbetrieb der Super League. Das bedeutet: Die Berner Young Boys gehen als Leader ins neue Jahr. Zwei Punkte beträgt die Reserve auf Titelverteidiger Basel. Nur noch zwei Punkte ...

Mehr als die Hälfte der Saison ist vorbei: Um im nächsten Sommer mehr Zeit für die WM-Vorbereitung zu haben, wurde die erste Runde der Rückrunde noch vor Weihnachten ausgetragen. Der Wintermeister heisst YB:

YB siegte gestern mit 4:2 in Luzern, während Verfolger Basel mit 2:0 bei den Grasshoppers gewann. Im Frühling läuft alles auf einen Zweikampf im Titelrennen hin, denn das breite Mittelfeld der Liga liegt schon zwölf und mehr Punkte hinter Platz 1 zurück.

Für YB, das auf den ersten …

Artikel lesen