Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nur einer ist ungenügend: Das sind die Noten für die Nati-Spieler 

Trotz Zitterpartie, es ist geschafft. Das Schweizer Nationalteam ist an der WM dabei. Wie haben die einzelnen Spieler beim 0:0 im Barrage-Rückspiel gegen Nordirland gespielt? Hier findest du unsere Nati-Noten.

13.11.17, 07:33

Etienne Wuillemin / Nordwestschweiz



Alles zum Nordirland-Spiel der Nati

Nur einer ist ungenügend: Das sind die Noten für die Nati-Spieler 

Wer auch immer gegen Seferovic gepfiffen hat – schaut in dieses Gesicht und schämt euch!

Die Schweizer stehen nach dem Pfeif-Eklat hinter Seferovic – bis auf einige Ausnahmen

«Manche sollten von den nordirischen Fans lernen»: Petkovic über die Pfiffe 

So schön kann ein 0:0 sein! Das sind die wichtigsten Szenen zum Remis gegen Nordirland

Warum ich, ein 22 Jahre junger Nati-Fan, jetzt den WM-Titel fordere

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

24
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fulehung1950 13.11.2017 23:06
    Highlight Danke für die faire Benotung von Seferevic und das Herausstreichen der Tatsache dass und warum er wichtig ist. Er wird die Kiste wieder treffen, da bin ich sicher!
    2 0 Melden
  • eiSat 13.11.2017 20:07
    Highlight Note 1 für den basler kartoffelacker. Kein Wunder gab’s keine Tore. Solche Spiele gehören nach Bern auf Plastik. Badum-tzzzz. Blitz blitz
    4 3 Melden
  • Brunzguttere 13.11.2017 11:50
    Highlight Sorry liebes Watson Team, aber wie kann ein Seferovic, welcher 3 Riesenchancen, eine davon 100%ig, liegelässt genügend sein?
    Vermutlich als Trost weil er ausgepfiffen wurde.
    40 24 Melden
  • Dario98 13.11.2017 11:24
    Highlight Note 6+ für den Flitzer: elegant am ersten Ordner vorbei, danach mit einem Sprint à la Oberlin, ein weiterer Ordner mit einer Finte umspielt, konnte trotz dreifacher Manndeckung schlussendlich nur schwer gestoppt werden, beim Abgang gebührend gefeiert!
    28 1 Melden
  • Matterhorn 13.11.2017 10:48
    Highlight Wenn ein Stürmer wiederholt keine Tore schiesst... Warum ist das in der CH so ein Tabuthema? Kritik sollte erlaubt sein. Russland wird für die Mannschaft def. kein Spaziergang!
    28 2 Melden
    • René Obi (1) 13.11.2017 11:33
      Highlight Seferovic hatte zwei Kopfballchancen unglaublich versiebt. Abgesehen davon und dem überhasteten Abschluss kurz vor seiner Auswechslung wars ein sehr gutes Spiel von ihm. Kritik ja. Aber nach so einer Leistung auspfeifen? Unterste.
      37 2 Melden
  • Nelson Muntz 13.11.2017 09:58
    Highlight Beschämend ist vor allem die Qualität der Spielfelder in der Schweiz! Ob in SG oder BS, beides moderne Arenen mit furchtbarem Rasen. Es ist ja nicht so, dass es bei uns nie regnet. Haben die keine brauchbaren Drainagen? Gibts keine besseren Rasensorten?
    21 18 Melden
    • themachine 13.11.2017 10:37
      Highlight Es gäbe da noch so ein Stadion in der Bundeshauptstadt. Dort ist der Rasen immer einwandfrei bespielbar.
      18 16 Melden
    • Cevianer 13.11.2017 10:54
      Highlight Im November wächst schlicht kein Gras mehr...
      4 8 Melden
    • René Obi (1) 13.11.2017 11:34
      Highlight Letzigrund ist auch immer perfekt. Und erst noch ein richtiger Rasen... Ist halt gut belüftet. :-)
      11 1 Melden
  • Nelson Muntz 13.11.2017 09:50
    Highlight Wer soll für Haris spielen? Oberlin?
    9 12 Melden
  • Laila_B 13.11.2017 09:40
    Highlight Die einzige Ungenügende in diesem Spiel sollte an die „Fans“ gehen...
    49 9 Melden
    • play off 13.11.2017 13:49
      Highlight Sehe ich genau so. Es war sicher kein Glanzspiel der Schweiz, aber von den “Modefans“ auf der Tribüne hörte man nichts ausser Pfiffe.

      Der SFV sollte sich bemühen, dass auch die richtigen Fans, die an jedem anderen Spiel sind bevorzugt werden bei der Ticketvergabe.

      Die Cuplifraktion, die man nur an wichtigen Spielen sieht, sollte es sich auch an wichtigen Spielen daheim auf dem Sofa bequem machen!
      2 3 Melden
  • Tan Long 13.11.2017 08:57
    Highlight Defensive genügend, Offensive klar ungenügend. Da gibts nichts zu mäckeln. Wenn man gegen diese Insulaner kein Tor zstand bringt sollte man sich schon fragen. Die klugen wissen: nach dem Spiel ist vor dem Spiel.
    Man kann pfeiffen oder klatschen oder Bier trinken oder in den Logen rumhängen und Deals einfädeln oder vieles mehr. Man kann auch weinen wenn die Welt mit einem nicht einverstanden ist. Souverän sieht auf allen Ebenen anders aus.
    32 10 Melden
    • shaw 13.11.2017 10:25
      Highlight Gegen diese "Insulaner" haben schon viele viele Teams keine Tore geschossen...
      14 2 Melden
    • René Obi (1) 13.11.2017 11:35
      Highlight Ja. Aber die Grosschancen waren da, wurden aber alle vergeben. Darum wurde es am Ende nochmals eng... alles in allem aber ein gute Spiel der Schweizer. Vor allem in der ersten Hälfte. Das war richtig guter Fussball.
      10 0 Melden
  • TRL 13.11.2017 08:54
    Highlight Euer Massstab ist eure Traummannschaft. Das zeigt ihr schon mit dem 4er für Sommer. Der verdient min. 5.5. Als wären Platz, Wetter und Gegner immer traumhaft. Wie wir gegen Portugal gesehen haben, tendiert die Mannschaft als Ganzes unterzugehen, wenn‘s mal nicht so läuft. Euer Massstab müssten entweder alle Schweizer Fussballer sein - dann hätte auch Dzemaili ne 6 - oder alle Spieler auf dem Platz. Wer von den Nordiren war denn besser? Wer hat die 6?
    Und dann noch so pseudo-fair behaupten, Embolo wäre zu kurz im Spiel gewesen - als hättet ihr tatsächlich einen objektiven Massstab...
    23 26 Melden
  • Pegi9999 13.11.2017 07:57
    Highlight Sommer sollte min. Eine 4,5 kriegen, wenn nicht eine 5.
    Abgesehen vom Patzer sehr souverän(keine abpraller)
    106 26 Melden
    • Sheldon 13.11.2017 08:51
      Highlight Ausser beim Patzer hatte er aber auch nicht viel zu tun. Der Patzer war aber wirklich ein Patzer. Eher 4 als 4.5. Diesmal.
      35 7 Melden
  • BenFränkly 13.11.2017 07:52
    Highlight Auch wenn Embolo nur kurz ins Spiel kam - ich fand er hat sofort Akzente setzen können und hat sofort für mehrere gefährliche Szenen vor dem Tor der Nordiren gesorgt. Wenn der Kerl fit ist, ist er unglaublich!
    209 10 Melden
    • Illuminati 13.11.2017 09:42
      Highlight Gebe dir Recht aber man muss auch beachten, dass er mehr Platz bekommen hat und die Iren schon recht kaputt waren. Wenn er aber im Verein jetzt wieder bisschen mehr Einsatzzeit bekommt gehört er für mich auch absolut in die Stammformation.
      23 1 Melden
    • demian 13.11.2017 09:55
      Highlight Der braucht jetzt noch ein wenig Zeit. Sollen ihn bei Schalke ruhig ganz lamgsam wieder aufbauen, dann ist er nach der Rückrunde bereit für Russland.
      14 1 Melden
    • bernd 13.11.2017 11:00
      Highlight Ja er hat es gut gemacht, allerdings stand auch kaum mehr ein Nordire mehr in der eigenen Hälfte. Er soll mal noch ein paar schwere Dinge hochheben und viel essen, dann könnte das gut kommen.
      7 0 Melden

Warum unser Eishockey international inzwischen besser ist als der Fussball

Das WM-Abenteuer ist bereits in der ersten K.o.-Runde zu Ende. Wie immer. Die Eishockey-Nationalmannschaft ist besser. Weil die Fussballer nach wie vor offensive Hinterbänkler sind. Eine Polemik.

Hinkt ein Vergleich zwischen einer Fussball- und Eishockey-WM? Auf den ersten Blick ja. Weil Fussball ein globaler Sport ist. Im Eishockey ist die Weltklasse hingegen auf weniger als zehn Länder auf der nördlichen Halbkugel beschränkt.

Auf den zweiten Blick macht ein Vergleich hingegen Sinn. Denn am Ende, wenn die Titanen unter sich sind, ist es im Eishockey gleich schwierig wie im Fussball, bei einem Titelturnier weiterzukommen. Ja, die Hierarchie ist im internationalen Eishockey eher noch …

Artikel lesen