Sport

Cristiano Ronaldo zeigt es an: Zum vierten Mal in seiner Karriere erhielt er am Montagabend den «Ballon d'Or». Bild: EPA/FRANCE FOOTBALL

Die nächste Krönung für Cristiano Ronaldo: 4. Weltfussballer Titel

Cristiano Ronaldo ist wie erwartet der Gewinner des «Ballon d'Or». Der Portugiese gewann mit dem Nationalteam den EM-Titel und mit seinem Verein Real Madrid die Champions League.

12.12.16, 20:06 13.12.16, 06:10

Ein Artikel von

Cristiano Ronaldo ist zum vierten Mal in seiner Karriere zum besten Fussballer des Jahres gewählt worden. Der Portugiese setzte sich mit grossem Vorsprung vor seinem langjährigen Rivalen Lionel Messi und Antoine Griezmann aus Frankreich durch. Zuvor wurde Ronaldo bereits 2008, 2013 und 2014 als Weltfussballer ausgezeichnet.

Alle Gewinner des Ballon d'Or

Die Wahl des Stürmers von Real Madrid galt im Vorfeld schon als wahrscheinlich. Ronaldo hatte mit 16 Toren einen grossen Anteil am Gewinn der Champions League und verwandelte im Endspiel gegen Atlético Madrid den entscheidenden Elfmeter. Auch bei Portugals EM-Triumph im Juli, als der 31-Jährige im Finale gegen Frankreich verletzt früh ausgewechselt werden musste und sein Team anschliessend von der Seitenlinie unterstütze, war er der Schlüsselspieler. 

Was ist denn jetzt der Ballon d'Or?

Das französische Fussballmagazin France Football vergab die Auszeichnung zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder in Eigenregie, nachdem das Blatt die Kooperation mit der FIFA beendet hatte. Der Weltverband nimmt seine Ehrungen im Rahmen der ersten Veranstaltung unter dem Titel «The Best FIFA Football Awards» am Montag, 9. Januar, im Kongresshaus in Zürich vor.

«France Football» vergibt den Ballon d'Or seit 1956. An der Wahl nahmen dieses Jahr wie früher wieder nur ausgewählte Journalisten aus aller Welt teil. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der FIFA hatten in den vergangenen Jahren auch Trainer und Captains der Nationalteams an der Abstimmung teilnehmen können. (sda)

Messi, der in dieser Saison mehrfach mit Verletzungen zu kämpfen hatte, ist mit fünf Ehrungen (2009-2012, 2015) immer noch Rekordhalter. Als bislang einziger Deutscher wurde Lothar Matthäus mit der prestigeträchtigen Trophäe bedacht (1991). Für Griezmann, der bei der EM zum besten Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde, war es die erste Nominierung überhaupt.

Hat nach dem Sieg im letzten Jahr wieder das Nachsehen, bleibt mit fünf Titeln aber Rekordhalter: Lionel Messi. Bild: VINCENT WEST/REUTERS

Überschattet wurde die Wahl von den jüngsten Football-Leaks-Enthüllungen. Der «Spiegel» deckte geheime Verträge und steuerrechtliche Verstösse von Fussball-Profis auf. Auch Ronaldo, der mithilfe von Konten auf den British Virgin Islands Geld am Fiskus vorbeigeschleust haben soll, geriet dabei in den Fokus. (spon/sda/fox)

Die Karriere von Cristiano Ronaldo

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sean Amini 14.12.2016 10:53
    Highlight Also Ronaldo ist zweifellos ein toller Fussballer aber ganz ehrlich, den Ballon d’Or verdient man nicht weil man 2 Titel geholt hat! Einen Titel holt man mit seinem Team (Final nicht mal gespielt) und statistisch gesehen ist er im Kalenderjahr schlechter als Messi!

    Es geht auch nicht darum, dass Messi gewinnen sollte! Ich stelle jedoch die Kriterien die für einen Sieg zählen, in Frage! Die Wahlen sind eine Farce!
    0 0 Melden
  • droelfmalbumst 13.12.2016 15:21
    Highlight Individuelle Preise haben in einem Teamsport nichts zu suchen... Zudem werden immer nur die Gewinnen, die Tore erzielen, denn nur die bleiben einem in Gedächtnis.

    Was solls. CR7 ist bis auf seine "Jammeri-Phasen" der kompletteste Fussballer aller Zeiten. Egal ob mit dem rechten Fuss, den linken, per Kopf, Geschwindigkeit und Co...

    Ein Messi ist im Dribbling sicher dem CR7 voraus. Im Gesamtpaket aber definitiv nicht. Oder springt Messi auch so hoch dass nicht mal der Torwart mit den Händen an den Ball kommt?

    Ich mag beide. Frage mich aber was der neue Look von Messi soll... Midlife Crysis?
    1 2 Melden
  • WyclefJean 12.12.2016 22:20
    Highlight Hmm, es wurde wohl die schönste Geschichte ausgezeichnet, nicht aber der beste gespielte Fussball auf dem Platz.

    Kann man machen - ernst nehmen müssen wir den Award aber schon seit einiger Zeit nicht mehr. Wenn schon ein Pogba vor Modric platziert ist...
    12 1 Melden
    • Randy Orton 12.12.2016 23:30
      Highlight Naja andere Werte wären spannender, zB Anzahl und Quote der Pässe die beim Mitspieler ankommen oder überspielte Gegenspieler. Dribblings etc. sagen wenig über die Teamdienlichkeit aus.
      10 0 Melden
    • Money is everything 13.12.2016 06:59
      Highlight Aber über den spieler und wie gut er den Ball beherrscht sagt es schon etwas aus. Ronaldo ist möglicherweise der 2. beste Spieler der Welt, aber für mich steht Messi immer noch vorne. Auch wenn er gerade eine nicht so starke Saison hat.
      11 3 Melden
    • Dan Rifter 13.12.2016 08:46
      Highlight Die Fragestellung lautet ja nicht, wer die besten (advanced) Stats per 90min hat.

      Fazit deines Statistikbogens: Messi ist wohl tatsächlich im grosden und ganzen der beste der Welt.

      Ronaldo hat dieses Jahr aber 2 Titel geholt. Kann man auch gewichten, Ronaldos Wahl ist legitim.
      3 2 Melden
    • Randy Orton 13.12.2016 09:42
      Highlight Wenn du einen Spieler nur daran misst, wie gut er den Ball beherrscht und wie viele Tore er schiesst. Ich glaube aber um der Beste zu sein muss man mehr können. Und das Ronaldo ein Team führen kann zeigt er bei Real und in der Nationalmannschaft, Messi jedoch nicht.
      4 5 Melden
    • WyclefJean 13.12.2016 10:30
      Highlight Fussball ist ein Teamsport. Einzelspieler gewinnen keine Turniere.

      Messi hat Argentinien in 4 von 7 Turnieren die er gespielt hat ins Finale geführt. Dass in den Finals Eder trifft und Higuain nicht, das ist weder Messis noch CRs Verdienst.

      Und sowieso, wenn schon Begriffe wie "Führungsstärke" und "Mentalität" als Argumente hervorgezogen werden müssen um das ganze spannend zu halten dann sagt das eigentlich schon genug aus über den fussballerischen Unterschied.
      2 0 Melden
    • WyclefJean 13.12.2016 10:34
      Highlight @RandyOrton

      Und übrigens, in der Statistik stehen "Assists" "Chances Created" und "Chances created by through balls".

      Wenn das nicht deine "Passgenauigkeit" und "überspielte Gegenspieler" zeigt dann weiss ich auch nicht...

      0 2 Melden
    • Randy Orton 13.12.2016 12:28
      Highlight Ein Assist ist einfach der letzte Pass und Chances created sagt nichts darüber aus, ob aus den Chancen was wurde bzw. ob es verwertbare Chancen waren, genau gleich wie Ballbesitz oder Schüsse aufs Tor nichts sagend sind
      0 1 Melden
  • Hugeyun 12.12.2016 20:15
    Highlight Was sagt die FIFA, wer der <<beste>> Fussballer ist?
    9 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.12.2016 04:15
      Highlight Das ist doch "sonnenklar", die FIFA krönt den, der am meisten Steuern hinterzogen hat.
      14 1 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen