Sport

Ernüchterung bei Feyenoord: Die Rotterdamer verlieren zur Zeit ein Spiel nach dem anderen.
Bild: EPA/ANP

Nach 107 Jahren verliert Feyenoord erstmals 5 Mal in Serie – das sind die längsten Pleitenserien der Topklubs

Feyenoord kassierte am Sonntag die fünfte Pleite in Serie. Länger sind die Holländer in ihrer 107-jährigen Geschichte noch nie ohne Punkte geblieben. Wir haben den Vergleich mit Europas Top-Klubs gemacht und für euch die längsten Niederlagen-Serien von Barcelona und Co. herausgesucht.

01.02.16, 17:27 01.02.16, 17:58
Oliver Linow
Oliver Linow

Bayern München: 5 Niederlagen

Erst ein Spiel haben die Bayern in dieser Saison verloren. Die Tabelle führen die Münchner souverän mit acht Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund an. Doch so gut präsentierten sich die Münchner längst nicht immer. In der Saison 1977/78 verloren die Bayern fünf Spiele in Serie. Darunter 3:6 gegen Duisburg oder 0:4 gegen Frankfurt. Ende Saison klassierte sich die heutige Übermannschaft denn auch nur auf dem zwölften Platz der Bundesliga.

Jubel bei Lewandowski: So kennen wir die Bayern im Moment.
Bild: MICHAELA REHLE/REUTERS

Dortmund: 6 Niederlagen

Dortmund ist der einzige deutsche Verein, der es einigermassen mit den Bayern aufnehmen kann. Aber auch die Borussen durchlebten schon harte Zeiten. Sowohl in der Saison 1971/72 und 1999/2000 mussten die Schwarz-Gelben sechs Runden lang ohne Punkte auskommen. 1972 stieg Dortmund am Ende der Spielzeit sogar ab.

Aubameyang und seine Dortmunder können als einzige einigermassen mit den Bayern Schritt halten.
Bild: EPA/DPA

Real Madrid: 5 Niederlagen

Die längste Niederlagenserie der Königlichen liegt noch nicht all zu weit zurück. In der Saison 2008/09 mussten die Madrilenen gleich fünfmal nacheinander als Verlierer vom Platz. Besonders bitter die 2:6-Heimpleite gegen den grossen Rivalen aus Barcelona. Am Ende reichte es dem weissen Ballet dennoch für den zweiten Rang in der Primera Division.

Kaum vorstellbar, dass eine Mannschaft wie Real Madrid fünfmal in Folge verliert.
Bild: Andrea Comas/REUTERS

Barcelona: 5 Niederlagen

Letztes Jahr holten die Katalanen das Triple und auch in dieser Saison ist ihnen diese Kunststück durchaus zuzutrauen. Nur in zwei Spielen mussten sich die Katalanen geschlagen geben und das Trio Messi, Neymar, Suarez lässt jede Abwehrreihe erzittern. Früher hat das zeitweise ganz anders ausgesehen. Sowohl in der Saison 1941/42 als auch 1987/88 erwischten die Katalanen eine Serie von fünf Niederlagen hintereinander.

Messi, Neymar und Suarez machen Barça zur Zeit beinahe unschlagbar.
Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Manchester United: 16 Niederlagen

Stark: Seit der Einführung der Premier League (1992) hat Manchester United nie mehr als drei Mal hintereinander verloren. In früheren Jahren sah das ganz anders aus. Im Jahr 1930 etwa kassierten die Red Devils Saison übergreifend sage und schreibe 16 Niederlagen. Am Ende der Saison 1930/31 stieg der englische Traditionsverein in die zweite Liga ab.

Wayne Rooney und seine United spielen eine durchzogene Saison.
Bild: Carl Recine/REUTERS

Chelsea: 6 Niederlagen

Die Chelsea-Fans wähnten sich in der Hinrunde im falschen Film. Die Londoner Spitzenmannschaft war zwischenzeitlich nur noch wenige Punkte von den Abstiegsrängen entfernt.Trotzdem verloren die «Blues» nie mehr als dreimal nacheinander. In der Saison 1993/94 gingen die Londoner sogar sechsmal in Serie als Verlierer vom Platz. Am Ende jener Saison klassierten sich die Londoner nur auf dem 14. Rang.

Chelsea startete schwach in diese Saison. 1993/94 erging es den «Blues» noch übler.
Bild: John Sibley/REUTERS

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Manchester City: 8 Niederlagen

In der Zeit vor den Scheich-Millionen war Manchester City höchstens englisches Mittelmass. In der Saison 1995/96 kassierten die «Citizens» eine Serie von acht Niederlagen. Am Ende der Spielzeit landeten sie auf dem drittletzten Platz und stiegen ab.

Dank der Scheich-Millionen können die «Citizens» meist jubeln.
Bild: Getty Images Europe

Arsenal: 4 Niederlagen

Arsenal liegt in der Premier League auf dem guten dritten Rang und spielt extrem konstant. Nie haben sie zwei Spiele nacheinander verloren. Der erste Titel seit 2004 liegt im Bereich des Möglichen. Die längsten Serien an Niederlagen liegen schon über zehn Jahre zurück. In den Saisons 1992/93 und 1994/95 kassierten sie jeweils vier Pleiten hintereinander.

Aaron Ramsey und Theo Walcott verloren in dieser Saison nie zwei Spiele hintereinander.
Bild: Getty Images Europe

Liverpool: 5 Niederlagen

Am meisten Niederlagen nacheinander musste Liverpool in der Saison 2011/12 hinnehmen. Damals verloren die Reds gleich fünfmal in Serie. Am Schluss reichte es den Liverpoolern nur auf den achten Rang. (bei den englischen Vereinen ist nur die Zeit seit der Einführung der Premier League 1992 beachtet.)

Auch in dieser Saison läuft es Klopp und seinen Jungs nicht nach Wunsch.
Bild: Jon Super/AP/KEYSTONE

Paris St-Germain: 5 Niederlagen

In der Liga noch ungeschlagen, 24 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Monaco. Der vierte Meistertitel in Serie für die Pariser ist nur noch eine Frage der Zeit. So dominant traten die Hauptstädter nicht immer auf. In der Saison 1987/88 verloren die Pariser ganze fünf Spiele in Serie. In der Liga, gelang nicht einmal die Qualifikation für die entscheidenden Ko-Spiele.

Zlatan Ibrahimovic und seine Kollegen kommen aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus.
Bild: ROBERT PRATTA/REUTERS

Juventus Turin: 7 Niederlagen

Viermal in Serie haben die Turiner die Serie A zuletzt für sich entschieden. Nach einem schwachen Start, sieht es auch in dieser Saison wieder gut aus. Weit entfernt sind die Zeiten von vielen Niederlagen. Ganz anders sah das in der Saison 1961/62 aus. In dieser Spielzeit musste die «Alte Dame» sieben Niederlagen nacheinander hinnehmen und klassierte sich nur auf dem 13. Platz.

Die «Alte Dame» ist in Italien im Moment das Mass aller Dinge.
Bild: Massimo Pinca/AP/KEYSTONE

AC Mailand: 5 Niederlagen

Der AC Mailand liegt im Moment nur auf Rang sechs in der Serie A. Trotzdem haben die Mailänder nie mehr als zwei Partien hintereinander verloren. Viel schlimmer erging es ihnen in der Saison 1973/74. Damals verloren sie gleich fünfmal nacheinander und schafften es am Ende nur auf Rang sieben der Serie A.

Die Mailänder haben im Moment nur wenig Grund zu jubeln.
Bild: Giuseppe Celeste/freshfocus

Inter Mailand: 5 Niederlagen

Gleich in drei Saisons gingen die «Nerazurri» fünf Spiele hintereinander leer aus. (1947/48, 1955/56, 1956/57). Bemerkenswert: 1956 reichte es den Mailändern trotzdem noch für den dritten Platz in der italienischen Liga.

Jonathan Biabiany darf sich freuen: Sein Team verlor in dieser Saison noch nie zweimal nacheinander.
Bild: Giuseppe Celeste/freshfocus

Die 20 reichsten Fussballklubs 2014/15

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • JJ17 01.02.2016 18:31
    Highlight Ihr habt den FC Aarau vergessen...
    12 0 Melden
  • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 01.02.2016 18:22
    Highlight guter artikel macht ihr sowas auch mit schweizer klubs oder siegesserien?
    8 0 Melden
  • Jaing 01.02.2016 17:33
    Highlight Wenn bei englischen Vereinen erst die Zeit seit Einführung der Premier League gewertet wird, dürften die 16 Niederlagen bei ManU nicht zählen.
    13 0 Melden

Wer auch immer gegen Seferovic gepfiffen hat – schaut in dieses Gesicht und schämt euch!

Es läuft die Schlussphase im Basler St.Jakob-Park, Nordirland rennt – je länger das Spiel läuft – immer mehr an. Die Schweiz wird in die Defensive zurückgedrängt, zittert sich regelrecht an die WM. In der Nachspielzeit sollte Rodriguez gar auf der Linie klären müssen.

Vladimir Petkovic reagiert spät. Erst in der 86. Minute nimmt er den völlig ausgepumpten und während der ganzen Partie glücklos agierenden Haris Seferovic vom Platz. Als der Schweizer den Rasen verlässt, wird er tatsächlich …

Artikel lesen