Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jamie Carragher

Die Spuckattacke von Jamie Carragher. bild: twitter

Kostet diese Spuckattacke Liverpool-Legende Carragher 1.1 Millionen Euro?

Ärger für Jamie Carragher: Der Sky-Experte und langjährige Liverpool-Captain lässt sich während der Autofahrt provozieren und bespuckt ein 14-jähriges Mädchen. 

13.03.18, 07:50 13.03.18, 08:10


Sky Sports suspendiert seinen TV-Experten Jamie Carragher. Der Grund: Der 719-fache Liverpool-Haudegen bespuckt ein 14-jähriges Mädchen. 

Der Zwischenfall.

Auf den ersten Blick eine klare Sache, der 40-Jährige gehört bestraft. Das kann ganz schön teuer werden. Denn es wird gemunkelt, dass er bei Sky rund 1.1 Millionen Euro jährlich verdient.

Wie kam es dazu? Carragher fuhr nach der Partie Manchester United – Liverpool (2:1) mit dem Auto nach Hause, als er neben einen anderen Wagen fährt. Dessen Lenker – ein ManUtd-Fan – erkennt den Erzfeind, hupt zweimal und ruft «Jamie, 2:1, 2:1». Nach weiteren Provokationen öffnet Carragher das Fenster und spuckt ins Auto. Er trifft dabei das Mädchen auf dem Beifahrersitz. 

Während der Vater dies erst gar nicht bemerkt, ärgert sich die Kleine anscheinend mehr über ihren während der Fahrt filmenden Vater als über die Spuckattacke.

Carragher entschuldigte sich und telefonierte mit dem Mädchen. Er habe sie im Auto nicht gesehen.

Carragher entschuldigte sich mittlerweile öffentlich. Der Vater lehnt die Entschuldigung ab und erklärt der – in Liverpool nach den Hillsborough-Lügen noch immer verpönten – «Sun»: «Ich war nicht unhöflich oder beleidigend. Carragher kommt im Fernsehen als ein anständiger Kerl rüber, mit dem man auch mal einen Joke machen kann. Wer würde sich so verhalten? Wer würde einem 14 Jahre alten Mädchen ins Gesicht spucken? Das ist unmenschlich.» Bleibt noch eine Frage: Warum filmt der Vater während der Fahrt mit seinem Handy? (fox)

Die Spuck-Compilation der Fussballstars

Auf Englands Strassen geht es ja fast so zu und her wie bei uns im Büro

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • länzu 13.03.2018 08:29
    Highlight Jetzt nun mal nicht übertreiben. Der Autofahrer hat gluck gehabt, dass er ihm nicht eine geklatscht hat. Auch als Ex-fussballer muss man sich nicht alles gefallen lassen. Und, da sollte auch sein Arbeitgeber dahinter stehen.
    64 10 Melden
  • banda69 13.03.2018 07:59
    Highlight 1.1 Mio Euro für eine Spuck-Attacke. Nicht schlecht.

    Und in der Schweiz kriegen reuige Steuersünder dank der SVP und ihren rechtsbürgerlichen FreundInnen einen grosszügigen Rabatt.

    Tja. Die tun halt was fürs Volk die von der SVP.
    15 38 Melden
    • Androider 13.03.2018 11:07
      Highlight LOL, alter :D Ein Artikel über einen spuckenden Ex-Fussballer und du kommst mit der SVP? :'D Chapeau!
      55 0 Melden
    • droelfmalbumst 13.03.2018 13:54
      Highlight die SVP hat mit Carragher schon extrem viel zu tun... man kann ja auch bei einem Katzenartikel noch die SVP einbeziehen dass die sich nicht für Katzen einsetzt...
      7 0 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen