Sport

Pflotschnass: In Lugano war gestern nicht mehr ans Fussballspielen zu denken. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Nach der Sintflut von Lugano – 7 weitere Fussballspiele, die dem Wetter zum Opfer fielen

Sintflutartiger Regen verunmöglichte am Samstagabend eine Weiterführung der Partie zwischen Lugano und dem FC St.Gallen. Immer wieder kommt es vor, dass das Wetter im Fussball Spielverderber spielt. 

30.07.17, 12:58 28.08.17, 12:59
Adrian Bürgler
Adrian Bürgler

Heftige Regenfälle sorgten gestern für einen Spielabbruch in Lugano. Nach 45 Minuten brach Schiedsrichter Sascha Amhof die Partie ab. Der FC Lugano schreibt auf Facebook, dass das Spiel trotz der Führung der Luganesi komplett wiederholt wird.

Die Regenschlacht von Lugano – Gewitter sorgt für Spielabbruch in der Super League

Die gestrige Super-League-Partie ist aber bei weitem nicht die einzige, die den äusserlichen Bedingungen zum Opfer fiel. Auch bei den folgenden Spielen wurde das Wetter zum Spielverderber. 

Deutschland – Dänemark, 2017

Das Spiel in Lugano ist am Samstagabend nicht das einzige, das ins Wasser fällt. An der Europameisterschaft der Frauen in Holland kann die Viertelfinalpartie zwischen Deutschland und Dänemark gar nie angepfiffen werden. Heftige Regenfälle sorgen, wie im Tessin, für ein unbespielbares Terrain. Das Spiel wurde am Sonntagmittag neu angesetzt.

Der Platz war ziemlich rutschig.

Union Berlin – Queens Park Rangers, 2017

Vor einer Woche zieht ein heftiger Gewitterregen über Berlin. Davon betroffen ist auch das Testspiel zwischen Union Berlin und den Queens Park Rangers aus London. Das Wasser steht zwischenzeitlich zentimeterhoch auf dem Feld. Dem Schiedsrichter bleibt keine andere Wahl, als das Spiel abzubrechen. Die Spieler indes lassen sich vom miesen Wetter die gute Laune nicht verderben. Sie suchen sich eine alternative Beschäftigung: Pinguin-Rutschen.

FC Liefering – Wiener Neustadt, 2017

Österreich, Ende April 2017. Petrus vermisst offenbar den Winter, denn er lässt es heftig schneien. Die Untersberg-Arena in Grödig wird weisser und weisser. Auch schaufeln bringt nichts mehr. Am Ende muss die Zweitligapartie zwischen dem FC Liefering und des SC Wiener Neustadt zuerst unter-, dann abgebrochen und an einem anderen Tag wiederholt werden.

FC Genua – AC Florenz, 2016

Im September 2016 giesst es über Italien wie aus Kübeln. Das Stadio Olimpico in Rom steht zeitweise unter Wasser. Die Partie zwischen der AS Rom und Sampdoria Genua wird lange unterbrochen, kann aber schliesslich weitergeführt werden. 

Weniger Glück haben die Besucher der Partie zwischen dem FC Genua und der AC Florenz. Auch dort sorgen heftige Regenfälle zuerst für Verzögerungen. Bald wird aber klar, dass das Spiel unter diesen Bedingungen nicht durchgeführt werden kann. 

Albanien – Mazedonien 2016

Wasserschlacht auf dem Balkan und mittendrin zwei (damalige) Super-League-Spieler. Mit dem Anpfiff zum EM-Qualifikationsspiel zwischen Albanien und Mazedonien setzt Starkregen ein. Armando Sadiku hat die Albaner nach neun Minuten in Führung geschossen. Den Ausgleich markiert dann Ezgjan Alioski.

Zwischenzeitlich gab es gar einen Stromausfall im Stadion.

Doch in der 75. Minute ist der Platz nicht mehr spielbar. Der Schiedsrichter und die UEFA unterbrechen erst die Partie, dann wird entschieden, dass das Spiel an diesem Tag nicht mehr fortgeführt werden kann. Einen Tag später wird die Partie beim Stand von 1:1 fortgesetzt. Albanien gewinnt, dank eines Last-Minute-Treffers von Bekim Balaj mit 2:1.

Nizza – Nantes, 2015

Auch in Nizza sind es sintflutartige Regenfälle, die in der französischen Ligue 1 für einen Spielabbruch sorgen. In Nizza steht es im Heimspiel gegen den FC Nantes 2:2, als der Rasen in eine Seenplatte verwandelt wird. Schiedsrichter Fredy Fautrel blieb nichts anderes übrig, als die Partie abzubrechen.

Hamburg – Dortmund, 1963

Hamburg liegt am 7. Dezember 1963 unter einer dichten Nebelglocke. Schiffe können wegen der schlechten Sicht nicht in den Hafen einfahren, der Verkehr auf den Strassen fliesst nur zäh. Auch die Partie zwischen dem HSV und Borussia Dortmund steht unter einem schlechten Stern.

Die Spieler kämpfen sich durch den Nebel. Bild: NDR

Der Nebel wird immer dichter, dennoch wird das Spiel angepfiffen. Nach 14 Minuten führt Dortmund bereits mit 2:0. In der Pause ist das Spielfeld von den Tribünen nicht mehr zu sehen. In der 61. Minute realisiert dann auch der Schiedsrichter, dass die Partie so nicht weitergeführt werden kann. «Als ich meine Linienrichter nicht mehr sehen konnte, unterbrach ich», erklärt Schiedsrichter Günter Sparing. Das Spiel geht in die Geschichte ein, als erste Bundesliga-Partie, die abgebrochen werden musste. Bei der Neuansetzung drehte Hamburg dann den Spiess um und gewann mit 2:1.

Bonus: Schweiz – Türkei, 2008

Die Regenschlacht von Basel. Beinahe wäre auch dieses Spiel ins Wasser gefallen, und manch Schweizer Fan wünscht sich wohl heute noch, das Spiel wäre abgebrochen worden. Bei der Euro 2008 entlädt sich im Gruppenspiel zwischen der Schweiz und der Türkei ein heftiges Gewitter über dem St.Jakob-Park. Die Türken haben sichtlich Mühe mit dem kaum mehr spielbaren Terrain. Die Schweiz passt sich besser an und geht durch Hakan Yaking in Führung.

Bild: EPA

Doch in der Pause zieht der Regen von dannen. Es trocknet ab und die Bedingungen werden besser. Ein Umstand von dem die spielstarken Türken klar profitieren. Sentürk erzielt in der 57. den Ausgleich und in der Nachspielzeit trifft Arda Turan mitten ins Schweizer Herz. Das 1:2 ist gleichbedeutend mit dem frühzeitigem Aus an der Heim-EM. 

Die wichtigsten Szenen der Wasserschlacht. Video: streamable

«Fussballer sind keine Pussys!»

3m 2s

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Video: watson/Quentin Aeberli, Emily Engkent

Fussballtalente

FCB-Wunderkind Breel Embolo feiert heute seinen 18. Geburtstag – und wir haben seine (fast echte) WhatsApp-Wunschliste abgefangen

Wer wird der neue Messi? Das sind die 15 grössten Talente des Weltfussballs – auch ein Schweizer ist dabei

10 klitzekleine Unterschiede zwischen dir und Milan-Keeper Gianluigi Donnarumma, der gestern mit 16 Jahren in der Serie A debütiert hat

Das sind die 10 grössten Talente im Weltfussball und der Schweiz – zumindest wenn man «Football Manager 2016» analysiert

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The Origin Gra 30.07.2017 18:28
    Highlight 2005 stand das Lachen in Thun unter Wasser
    1 0 Melden

Das Leben als tauber Fussballprofi: «Dem Schiri sage ich, dass ich ihn nicht hören kann»

Simon Ollert hat einen Schwerbehinderten-Ausweis und verdient sein Geld als Fussballprofi. Ein Interview über peripheres Sehen, üble Beschimpfungen und die Tatsache, weshalb er mit Gehör kein besserer Spieler wäre. 

Simon, du bist Fussballprofi trotz deines Handicaps. Wärst du ein besserer Spieler, wenn du nicht taub wärst?Simon Ollert: Nein, das glaube ich nicht. Ich hab spezielle Stärken gerade durch meine Taubheit. Ich bin einzigartig – darauf kommt es im Fussball an. 

Was kannst du besser? Ich sehe mehr als andere. 

Das musst du mir erklären.Ich habe das periphere Sehen perfektioniert. Dadurch habe ich offensive Qualitäten, die mir keiner so schnell nachmachen kann. Ich bin deshalb schwer …

Artikel lesen