Sport

Immer wenn Roman Buess (Mitte) trifft, punktet der FC St.Gallen. Bild: freshfocus

Da kann Hoarau einpacken: Roman Buess' Tore sind am wichtigsten

05.12.16, 21:05 06.12.16, 09:51

Guillaume Hoarau ist aktuell der gefeierte Mann in der Super League – und das völlig zurecht. Der Franzose hat mit seinen 12 Toren die Führung im Torschützenklassement übernommen und ist wesentlich am Aufschwung der Young Boys beteiligt. 

Nun hat aber das «Global Soccer Network» festgestellt, dass die Treffer einiger anderer Spieler in der laufenden Saison wichtiger, respektive signifikanter, gewesen sind. Ganz zuoberst in ihrer Statistik findet sich Roman Buess, denn immer wenn er getroffen hat, hat es für den wiedererstarkten FCSG Punkte gegeben (3 Siege, 1 Unentschieden). Am anderen Ende des Spektrums befindet sich Lausannes Nordkoreaner Pak Kwang-Ryong. Als er eingenetzt hat (4 Treffer), holten die Westschweizer lediglich einen Punkt.

(drd)

Rekorde in der Schweizer Super League

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Erich Hänzi 05.12.2016 22:01
    Highlight Kann leider die Tabelle nicht anschauen, ist auf dem iPhone einfach zu klein für meine Augen. Aber Tore schiessen, wenn die Mannschaft gewinnt sagt über die Wichtigkeit der Tore noch gar nichts aus.
    6 9 Melden
    • exeswiss 06.12.2016 00:18
      Highlight wenn man bedenkt das der FC SG erst 20 tore in 17 partien erzielt hat sagt das sehr viel aus. d.h. in den spielen in denen er getroffen hat, hat er a) entweder den match entschieden oder b) die grundlage dazu gegeben.
      9 0 Melden
    • Erich Hänzi 06.12.2016 07:20
      Highlight Einverstanden. Ausser natürlich, du spielst 6 mal 0-0, gewinnst 5 mal 4-0 und der erwähnte Spieler skort jedes Mal in der 90. das 4-0.
      5 1 Melden

Basel schiesst nach Ausschreitungen Sion ab – Lugano siegt und gibt Rote Laterne ab

– Basel siegt gegen Sion am Ende klar und deutlich 5:1 und verkürzt den Rückstand auf Leader YB zumindest für 24 Stunden auf vier Zähler.

– Sion trat in Basel frech auf. Schon in der 3. Minute erzielte Marco Schneuwly das 1:0 für die Gäste, nachdem Manuel Akanji den Ball im Strafraum nicht richtig traf. Es war der 100. Super-League-Treffer für den Stürmer. Damit gesellt er sich zum exklusiven Kreis mit Marco Streller (113 Tore), Mauro Lustrinelli (102) und Alex Frei (101). 

– Sion hätte …

Artikel lesen