Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 31. Runde

Berlin - Bayern München 0:2 (0:0)

Stuttgart - Dortmund 0:3 (0:2)

Wolfsburg - Augsburg 0:2 (0:1)

Köln - Darmstadt 4:1 (2:1)

Schalke - Leverkusen 2:3 (2:0)

Football Soccer - Hertha BSC v Bayern Munich - German Bundesliga - Olympiastadion, Berlin, Germany - 23/04/16 Bayern Munich's Arturo Vidal celebrates scoring a goal. REUTERS/Hannibal Hanschke DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.

Arturo Vidal freut sich über sein Führungstor gegen Hertha BSC. Bild: HANNIBAL HANSCHKE/REUTERS

Schalke erlebt gegen Leverkusen ein blaues Wunder – Bayern fehlt noch ein Sieg zur Meisterschaft

Die Bayern gewinnen in Berlin gegen Hertha BSC mit 2:0. Damit fehlt den Münchnern in den letzten drei Spieltagen noch ein Sieg zum Meistertitel. Verfolger Dortmund fegt Stuttgart in deren Stadion mit 3:0 vom Feld. Leverkusen dreht auf Schalke ein spektakuläres Spiel.

23.04.16, 20:31 23.04.16, 20:52


Das musst du gesehen haben

Die Bayern haben gegen Hertha BSC mehr Mühe als erwartet. Kurz nach dem Pausentee ist es Arturo Vidal, der den Tabellenführer mit einem abgelenkten Hammer in Führung bringt. 

Für das Highlight der Partie sorgt Douglas Costa in der 79. Minute. Der Flügel zieht mit dem Ball zur Mitte und versteckt das Leder dann traumhaft im Winkel.

Borussia Dortmund gibt in Stuttgart von Beginn weg den Takt an. Die Führung in der 21. Minute durch Shinji Kagawa ist hochverdient. 

Kurz vor der Pause schlägt Dortmund erneut zu. Tyton kann einen Distanzversuch von Mkhitaryan nur ungenügend abwehren, der 17-jährige Christian Pulisic sagt danke und erzielt sein 2. Bundesliga-Tor.

In der zweiten Halbzeit geht der BVB-Sturmlauf weiter: Diesmal trifft Henrikh Mkhitaryan nach einem Abpraller bei Tyton.

Es begann alles so gut für Schalke: Eric Maxim Choupo-Moting brachte die Königsblauen nach 14 Minuten in Führung. Noch bevor eine halbe Stunde gespielt war, konnte Leroy Sane sogar auf 2:0 erhöhen.

Julian Brandt brachte die Leverkusener Hoffnung mit seinem Treffer in der 54. Minute zurück. 

Nur zwei Minuten später gelang Karim Bellarabi nach einem krassen Fehlgriff von Ralf Fährmann der Ausgleich für die «Werkself».

Erneute vier Minuten später kam Leverkusen nach einer Schalke-Ecke zu einem Konter wie aus dem Lehrbuch. Schliesslich vollendete Chicharito zum siegbringenden 3:2.

Das 0:2 gegen Augsburg, das einen grossen Schritt in Richtung Klassenerhalt macht, ist für Wolfsburg das sechste sieglose Spiel in Serie. Diego Benaglio sieht beim zweiten Gegentreffer nicht gut aus. Für die Wolfsburger sind nach der neuerlichen Niederlage die Europa-League-Plätze in weite Ferne gerückt.

In Köln bringt Anthony Modeste die Geissböcke in Führung. Auf den Ausgleich durch Gondorf legt erneut Modeste nach. In der zweiten Halbzeit erhöht Marcel Risse ebenfalls mit einem Doppelpack auf 4:1.

Die Telegramme

Köln - Darmstadt 4:1 (2:1)
50'000 Zuschauer.
Tore: 4. Modeste 1:0. 12. Gondorf 1:1. 35. Modeste 2:1. 52. Risse 3:1. 75. Risse 4:1.

Ingolstadt - Hannover 2:2 (2:0)
14'831 Zuschauer.
Tore: 10. Morales 1:0. 25. Hartmann 2:0. 58. Sakai 2:1. 82. Kiyotake 2:2. Bemerkungen: 20. Rote Karte gegen Brégerie (Ingolstadt/Foul).

Hertha Berlin - Bayern München 0:2 (0:0)
76'233 Zuschauer.
Tore: 48. Vidal 0:1. 79. Costa 0:2. -
Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger und Stocker (bis 64.).

Stuttgart - Borussia Dortmund 0:3 (0:2)
60'000 Zuschauer.
Tore: 21. Kagawa 0:1. 45. Pulisic 0:2. 56. Michitarjan 0:3. - Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Bürki.

Wolfsburg - Augsburg 0:2 (0:1)
27'261 Zuschauer.
Tore: 1. Finnbogason 0:1. 57. Altintop 0:2.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez (bis 75.). Augsburg mit Hitz.

Schalke - Bayer Leverkusen 2:3 (2:0)
62'271 Zuschauer
Tore: 14. Choupo-Moting 1:0. 29. Sané 2:0. 54. Brandt 2:1. 56. Bellarabi 2:2. 60. Chicharito 2:3.
Bemerkungen: Bayer Leverkusen ohne Mehmedi (verletzt). 5. Huntelaar (Schalke) scheitert mit Foulpenalty an Torhüter Leno. (sda)

Die Tabelle

Fussball-Fans haben abgestimmt: Diese Klubs gehören WIRKLICH in die Bundesliga

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hitzfeld: «Ganz Deutschland wünscht sich, dass Favre die Bayern herausfordern kann»

Am Tag der Dortmunder Offizialisierung des Engagements von Lucien Favre übermittelte die deutsche Trainer-Ikone Ottmar Hitzfeld dem Schweizer eine Reihe von Komplimenten.

Der erfolgreichste Coach der BVB-Geschichte verfolgt den Weg von Lucien Favre schon länger. «Ich hatte immer eine hohe Meinung von Lucien. Er machte seine Teams besser und liess erfolgreich offensiven Fussball spielen», sagt der zweifache Champions-League-Sieger zur Nachrichtenagentur SDA. «Es ist spannend, ihn nun bei einem ganz grossen Traditionsklub zu sehen, bei einem Verein mit sehr hohen Ansprüchen», so Hitzfeld.

Favre sei ein «Tüftler und Entwickler, der Tag und Nacht arbeitet. Er liebt …

Artikel lesen