Sport

Diese Dame heisst jetzt Ana Schweinsteiger – und ihr Kleid hat nur 298 Euro gekostet. Angeblich.

Die Tennisspielerin Ana Ivanovic und der Fussballnationalspieler Bastian Schweinsteiger haben sich in Venedig nun auch kirchlich trauen lassen. Und diesmal wurde es pompöser.

14.07.16, 02:02 14.07.16, 08:48

Ein Artikel von

Fussballnationalspieler Bastian Schweinsteiger und die serbische Tennisspielerin Ana Ivanovic haben in Venedig kirchlich geheiratet. «Mr & Mrs», schrieben beide am Mittwochabend auf Facebook und veröffentlichten dazu jeweils ein Foto, das sie gemeinsam vor dem Altar der Kirche Santa Maria della Misericordia zeigt.

Die 28-Jährige trug ein klassisches schulterfreies weisses Kleid mit langer Schleppe, Schweinsteiger einen dunklen Anzug. Am Tag zuvor hatten die beiden in Venedig schon standesamtlich geheiratet – im Ca'Farsetti-Palazzo, in dem sich auch Hollywoodstar George Clooney und die Menschenrechtsanwältin Amal Alamuddin das Ja-Wort gegeben hatten.

Bei der standesamtlichen Trauung der Sportstars hatten ihre recht schlichten Outfits für Schlagzeilen gesorgt. Schweinsteiger kam ohne Krawatte oder Fliege, dafür mit Sonnenbrille. Und in zahlreichen Artikeln wurde darauf hingewiesen, «wie günstig» das Brautkleid des Labels Parker war (inklusive Nachkauf-Tipps). Unbestätigten Berichten zufolge soll es 298 Dollar gekostet haben.

Jetzt, zur kirchlichen Trauung, entschieden sich Schweinsteiger und Ivanovic für die klassischere – und pompösere – Variante. Schon vor der Zeremonie veröffentlichten sie Fotos von sich im Hochzeitsoutfit: Sie blickt auf dem von ihr geposteten Bild aus dem Fenster des Sieben-Sterne-Hotels: «Time to go», schrieb sie dazu. Los geht's.

Der 31 Jahre alte Schweinsteiger zeigte sich mit Fliege vor einem Strauss Rosen und kündigte die anstehende kirchliche Trauung mit ähnlichen Worten an wie seine Frau: «It's time.»

(sun/aar/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Foto-Fail! Diese 16 Bilder zeigen, warum wir Selfies erfunden haben

Bahn frei für Federer? Der mögliche Halbfinal-Gegner heisst Sandgren oder Chung

Kaufst du auch alle zwei Jahre ein neues Handy? Das soll sich jetzt ändern

20 (!!!) Jahre nach «Charmed – Zauberhafte Hexen» – das ist aus den Darstellern geworden

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rigel 14.07.2016 13:55
    Highlight Und in der Kirche wurden sie dann gefragt:

    "Bis dass der Tod Euch scheidet?"

    Und beide hauchten ehrfurchtsvoll:

    J A !!!!

    Also, wenn man die heutige allgemeine Scheidungsrate kennt, ist das effektiv zum Johlen.

    9 23 Melden
  • Rigel 14.07.2016 11:40
    Highlight Auf der ganzen Hochzeit haftet der Makel der Kopie.

    Ein bisschen George Clooney für Arme.

    Schade
    8 50 Melden
    • Schreiberling 14.07.2016 12:34
      Highlight Dafuq?
      40 2 Melden
  • cypcyphurra 14.07.2016 08:21
    Highlight Mich würde mehr interessieren was für Spässe Poldi an der Hochzeitsfeier gebracht hat..
    82 3 Melden
  • Klaus K. 14.07.2016 08:05
    Highlight schon wieder! gestern die schuhe der regierungsministerin, jetzt das kleid einer anderen frau. bin ich bei gala gelandet?
    100 4 Melden
    • Oma Wetterwachs 14.07.2016 18:18
      Highlight Du weißt schon, dass Du das nicht lesen MUSST, oder ???
      2 0 Melden
  • Zeit_Genosse 14.07.2016 07:29
    Highlight Diese SPON-Geschichte an dem 298Euro-Kleid aufzuhängen, na ja....
    50 1 Melden
  • Schnurri 14.07.2016 06:36
    Highlight Bin ich bei In Touch gelandet?
    87 1 Melden
    • Oma Wetterwachs 14.07.2016 18:19
      Highlight Vielleicht ?!?
      0 0 Melden

Federer siegt souverän, ist aber nicht restlos zufrieden: «Ich kann noch besser spielen»

Roger Federer ist der Auftakt ins Australian Open geglückt. Der Titelverteidiger schlägt den Slowenen Aljaz Bedene (ATP 51) souverän mit 6:3, 6:4, 6:3. Ganz zufrieden war der «Maestro» aber nicht, bei der Beinarbeit und beim Timing will er sich noch steigern.

Artikel lesen