Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wir werden Titelverteidiger Real Madrid bis 2021 auch weiterhin auf SRF in der Königsklasse sehen. Bild: AP

Champions League gibt's weiterhin doch auch im SRF

Die Schweizer Sender SRF, RTS und RSI zeigen auch künftig Spiele der Champions League und der Europa League live und in allen Sprachregionen der Schweiz im Free-TV.

06.07.17, 11:19 06.07.17, 13:27


Ab der Saison 2018/2019 werden die SRG-Sender an 31 Abenden pro Europacup-Saison entsprechende Begegnungen übertragen.

Auch nach dem Ausscheiden der Schweizer Mannschaften übertragen die Sender und Plattformen der SRG ein Spiel pro Runde direkt. Alle übrigen Spiele werden die Sender als Zusammenfassungen oder zeitversetzt in voller Länge zeigen.

Die Fortsetzung der Vereinbarung gilt bis zur Saison 2020/2021. (fox/sda)

Video: Angelina Graf

Das sind die 44 grössten Titel-Hamsterer im Weltfussball

Das könnte dich auch interessieren:

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Mesut Özil spielt nicht mehr für Deutschland

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rudolf_k 06.07.2017 12:28
    Highlight Was dieser Artikel mit Journalismus zu tun haben soll, entzieht sich meiner Kenntniss. Alle anderen Medien berichten übereinstimmen, dass SRF ein Spiel pro Woche am Mittwoch zeigt, somit können gar nicht alle Schweizer Spiele gezeigt werden. Ausserdem gibt es in der CL insgesamt 13 Runden (6 Gruppe, je 2x Achtel-,Viertel- und Halbfinal, 1 x Final), also selbst mit der Quali komme ich da nicht annähernd an die von Ihnen geschriebene Zahl von 31. Bitte, dass ich eure Arbeit für euch mache.
    4 19 Melden
    • sharco77 06.07.2017 13:32
      Highlight "Spiele der Champions League und der Europa League live"
      Eine gute Rechenleistung, aber bitte nochmals lesen.
      8 1 Melden
    • rudolf_k 11.07.2017 09:42
      Highlight Der Artikel wurde komplett umgeschrieben, da gibt es nichts 'nochmals' zu lesen.
      2 0 Melden
  • Loe 06.07.2017 12:18
    Highlight Zeitversetzt CL schauen - oh ja sehr geil.
    Immerhin einen Abend, m.E. ein Kompromiss, mit welchem ich leben kann. Meine Freundin wirds freuen 😁
    5 3 Melden
  • DerHans 06.07.2017 11:46
    Highlight Schreibt doch einfach am TV. Was bei 400.- pro Jahr, Free sein soll versteh ich nicht.
    13 25 Melden
  • Mia_san_mia 06.07.2017 11:43
    Highlight Super 👍
    7 2 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen