Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Confederations Cup, Final

Chile – Deutschland 0:1 (0:1)

Captain Julian Draxler präsentiert das Objekt der Begierde. Bild: Ivan Sekretarev/AP/KEYSTONE

Deutschland besiegt Chile und jubelt über ersten Confed-Cup-Triumph

Nach dem WM-Titel 2014 gewinnen Deutschlands Fussballer auch den Confederations Cup. Im Final setzen sie sich in St.Petersburg dank eines Tors von Lars Stindl 1:0 gegen Chile durch.

02.07.17, 21:54 03.07.17, 14:57


Das musst du gesehen haben:

Nach zwei Erfolgen in der Copa America 2015 und 2016 verloren die Chilenen wieder einmal einen Final. Hauptverantwortlich war ausgerechnet Routinier Marcelo Diaz. Der ehemalige Mittelfeldspieler des FC Basel vertändelte in der 20. Minute den Ball als hinterster Mann an Timo Werner. Der bediente Lars Stindl, der unbedrängt einschieben konnte.

Stindl erzielt das einzige Tor des Spiels. Video: streamable

Verdient war die Führung Deutschlands zu dem Zeitpunkt nicht. In der ersten halben Stunde hatte Chile praktisch auf ein Tor gespielt, aus einer Fülle von Chancen jedoch nichts Zählbares herausgeholt. Danach bekamen die trotz ihres überaus jungen Durchschnittsalters abgeklärten Deutschen die Partie immer besser in den Griff.

Als Chile tief in der zweiten Hälfte an Schwung einbüsste und die Nadelstiche der perfekt aufgestellten Deutschen zu spüren bekam, drohte in diversen Szenen der Kontrollverlust – nicht am Ball, sondern im mentalen Bereich. Arturo Vidal zettelte ein Handgemenge gegen seinen Münchner Teamkollegen Joshua Kimmich an, wenig später rammte Gonzalo Jara dem Leipziger Topskorer Timo Werner den Ellbogen ins Gesicht – Gelb statt Rot, trotz der Sichtung eindeutiger Video-Bilder.

Von der bewusst entfachten Unruhe auf dem Platz liess sich die zweite Garde des Weltmeisters nicht stoppen. Wie sie die heiklen Szenen überstanden und sich von der Hektik nicht fehlleiten liessen, spricht für die Qualität der Bundesliga-Professionals. Im unangenehmen Finish vor über 57'000 Zuschauern demonstrierte Löws verjüngte Mannschaft in jeder Beziehung Stabilität und Klasse zugleich.

Lars Stindl – Torschütze und Tonangeber im Spiel gegen Chile. Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Erst eine Viertelstunde vor dem Ende startete Chile nochmals eine Schlussoffensive. Auch diesmal vergab das Team um Arsenal-Star Alexis Sanchez aber selbst beste Torchancen, sodass am Ende – einmal mehr – Deutschland jubelte. Erst vor zwei Tagen hatte die U21 aus dem Land des Weltmeisters mit einem Finalsieg gegen Spanien den EM-Titel gewonnen.

Auch Trainer Jogi Löw hebt seinen ohnehin schon beträchtlichen Status ein Jahr vor der WM-Endrunde weiter an. In seinem Palmarès fehlt nur noch eine EM-Goldmedaille.

Das Telegramm:

Chile - Deutschland 0:1 (0:1)
St. Petersburg. - 57'268 Zuschauer. - SR Mazic (SRB).
Tor: 20. Stindl 0:1.
Chile: Bravo; Isla, Medel, Jara, Beausejour; Aranguiz (81. Sagal), Marcelo Diaz (53. Valencia), Hernandez; Vidal; Vargas (81. Puch), Sanchez.
Deutschland: Ter Stegen; Rüdiger, Mustafi, Ginter; Kimmich, Goretzka (91. Süle), Rudy, Hector; Stindl, Draxler; Werner (79. Can).
Bemerkungen: Beide Teams komplett. Verwarnungen: 59. Kimmich und Vidal (Foul und Unsportlichkeit), 65. Jara (Foul), 75. Vargas (Reklamieren), 90. Can und Bravo (beide Unsportlichkeit), 92. Rudy (Foul). (pre/kub/sda)

Alle Fussball-Weltmeister

Video: Angelina Graf

Das ist der moderne Fussball

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hayek1902 03.07.2017 01:33
    Highlight Schon eindrücklich, wenn man befenkt dass die 2. Garde spielte und die U21 dadurch auch geschwächt war.
    34 5 Melden
  • Gebietsvertreter 03.07.2017 01:14
    Highlight Der Schiri nutzt die Videowiederholung, um den Ellbogencheck gegen Werner zu analysieren und gibt dann nur Gelb, was zum Teufel läuft hier falsch?!
    34 3 Melden
  • derEchteElch 03.07.2017 00:08
    Highlight Och nee.. schon wieder Deutschland! Jetzt laufen die wieder ein Jahr mit gestreckter Brust herum und tun so, als wären sie Könige. Dabei sind sie nur Stammgast im Biergarten und ziehen den Bierbauch ein.. 🙄 Ich muss meine Ferien umplanen!
    10 52 Melden
    • AJACIED 03.07.2017 06:40
      Highlight Tja mit dem must du selber klar kommen 😂. Schon wieder? Tja der Rest ist ja auch ungenügend. Nicht Nicht Nicht
      6 1 Melden
    • lichtler 03.07.2017 07:41
      Highlight Das deutschlandgehate nervt nur noch...
      17 4 Melden
  • Scaros_2 02.07.2017 23:56
    Highlight Aber erst jammerte man dass die deutschen nur die B mannschaft mitnehmen
    12 5 Melden
  • gas_wookie 02.07.2017 22:41
    Highlight 'schland! 🇩🇪💪
    19 13 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 02.07.2017 22:06
    Highlight Chile hatte mehr Chancen und ihnen hätte ich es viel mehr gegönt als Deutschland. Aber eben Chile hat Deutschland den Titel auf dem Silbertablet serviert. Wer mehr Tore schiesst als der Gegner verdient sich den Sieg. Chile hat die Chancen nicht genutzt somit gehen sie leider leer aus. Eigentlich waren sie spielerisch sogar besser, aber eben. Aber immerhin wird Deutschland nächstes Jahr nicht Weltmeister. Nie konnte der ConFedCup Sieger auch Weltmeister werden im danachfolgenden Jahr.
    27 88 Melden
    • Mia_san_mia 02.07.2017 22:25
      Highlight Chile ist eine unfaire Mannschaft. Gut, dass sie nicht gewonnen haben.
      93 33 Melden
    • Naughtious Maximus 02.07.2017 22:25
      Highlight Einmal ist immer das Erste Mal, mein Lieber.

      Super, bravo Deutschland. Wie sind stolz auf unsere deutschen Freunde!
      Wir freuen uns mit Euch.
      86 28 Melden
    • Nosgar 02.07.2017 22:40
      Highlight @nm Wer ist wir?
      8 8 Melden
    • dmax 02.07.2017 23:09
      Highlight djterror sollte pressesprecher von trump werden!
      das wäre ein revival von "comical ali"!
      12 4 Melden
    • welefant 02.07.2017 23:27
      Highlight Zuerst sagen der confedcup ist irelevant und nun auf dicke hose machen. Jaja
      13 3 Melden
    • BoZim 03.07.2017 01:43
      Highlight Wieso so antideutsch ?
      10 5 Melden
    • DerTaran 03.07.2017 07:29
      Highlight @BoZim: Weil ein schweizer Fussballfan immer neutral ist, es ist ihm egal wer Deutschland schlägt.
      9 5 Melden
    • lichtler 03.07.2017 07:53
      Highlight @DerTaran, na ja immer gegen Deutschland sein weiß nicht es wäre mal Zeit den Minderwertigkeitskomplex zu überwinden...
      7 4 Melden
    • welefant 03.07.2017 08:46
      Highlight Wieso so antideutsch?
      Bin grad in den Ferien, alles wunderbar. Ab 06:00 Uhr sind die Liegen vorreserviert - ab 11:30 dann belegt. 12:30 geht man dann wieder essen... einer vieler Gründe vielleicht?
      5 7 Melden
    • Mia_san_mia 03.07.2017 10:12
      Highlight @lululove: Oh Du Armer...
      3 0 Melden
    • DerTaran 03.07.2017 10:24
      Highlight @Lichtler: ich bin selber nicht Antideutsch, ich rege mich aber - speziell im Fussball - über den antideutschen Reflex meiner Landsleute auf.

      @lululove: Als Schweizer den Deutschen Büenzlitum vorwerfen, echt jetzt?
      4 1 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen