Sport

Der Cupfinal 2014 im Stade de Suisse: FC Basel gegen FC Zürich. Bild: KEYSTONE

Cup-Titelverteidiger FCZ muss nach Basel – Sion gegen Kriens

Meister gegen Cupsieger in den Cup-Viertelfinals: Turn-Europameisterin Giulia Steingruber loste im «Sportpanorama» den grossen Knüller aus: Der FC Basel trifft auf den FC Zürich.

06.11.16, 19:14 07.11.16, 06:26

Basel gegen Zürich ist der Schlager und Dauerbrenner schlechthin im Schweizer Cup. Das geschichtsträchtige Duell wird am 1./2. März in den Viertelfinals des Cups 2016/17 in Basel neu aufleben.

Ein grosser Teil der Legende um die Cup-Schlachten der beiden Traditionsmannschaften geht auf die frühen 70er-Jahre zurück. Personifiziert werden sie von Karl Odermatt und Köbi Kuhn. Den einzigen Final der Neuzeit zwischen Basel und Zürich gewannen die Zürcher 2014 mit einem 2:0-Sieg in Bern.

Köbi Kuhn stemmt den Pokal 1973 in die Höhe, Karl Odermatt (r.) applaudiert respektvoll. Bild: KEYSTONE

Die Begegnung des Meisters und des Cupsiegers, die in der Super League beziehungsweise der Challenge League deutlich in Führung liegen, wird auch ein Duell zwischen dem früheren FCZ-Trainer Urs Fischer bei Basel und dem dem aktuellen Zürcher Trainer Uli Forte sein. Für Forte persönlich wäre es ein reizvolles Ziel, nach dem Cupsieg mit den Grasshoppers (2013 gegen Basel) auch mit dem zweiten Zürcher Verein den Wettbewerb in seiner ganzen Länge zu gewinnen. Letzten Frühling übernahm er den Trainerposten, als der FCZ schon als Finalist feststand.

Schweizer Cup, Viertelfinal-Auslosung

Sion – Kriens (PL)
Young Boys – Winterthur
Basel – Zürich
Aarau – Luzern

Spiele am 1./2. März 2017

Das letzte grosse Duell zwischen Winterthur und YB liegt über 41 Jahre zurück. In den Halbfinals 1975 siegte «Winti» im Heimspiel gegen die Berner 1:0. Das Rückspiel im Wankdorf endete torlos, obwohl YB zu vielen Torchancen gekommen war. Der spätere Spitzenschiedsrichter Serge Muhmenthaler traf für YB die Latte. (sda/drd)

David gegen Goliath: Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DON_crouchi 06.11.2016 21:58
    Highlight Kleine Anmerkung der FCW hat Yb 2011 im cup 1/8 Final rausgeworfen.
    Oder ist 1/8 Final etwa kein Ernstkampf? ;-)
    26 0 Melden
  • Nickname * 06.11.2016 20:50
    Highlight Hmm schon vergessen, Forte hat vor einem halben Jahr bereits mit dem Stadtzürcher Klub den Cup gewonnen ;)
    24 4 Melden
  • Hayek1902 06.11.2016 20:49
    Highlight "Für Forte persönlich wäre es ein reizvolles Ziel, nach dem Cupsieg mit den Grasshoppers (2013 gegen Basel) auch mit dem zweiten Zürcher Verein den Wettbewerb zu gewinnen." Gewonnen hat er ihn ja. Er coachte das Team zwar nur beim letzten Spiel, gewonnen hat er den Cup aber trotzdem.
    21 0 Melden
  • Rennmauskönig 06.11.2016 20:40
    Highlight Winti traf schon im Achtelfinal 2011/12
    Auf YB und gewann damals im Penaltyschiessen
    16 0 Melden
  • arthur991 06.11.2016 19:56
    Highlight Forte hat deb Cup mit Zürich schon gewonnen
    17 2 Melden
  • Wasmeinschdenndu? 06.11.2016 19:34
    Highlight War das jeweils nicht so, dass der unterklassige Verein das Heimrecht hat? Wie auch immer dem ist, Basel bekommt ja eh immer was sie wollen
    9 21 Melden
    • Mett-Koch 06.11.2016 22:05
      Highlight Ab dem Viertelfinale hat die Mannschaft, welche zuerst gezogen wird Heimrecht.
      18 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.11.2016 22:09
      Highlight
      14 0 Melden
    • Marco Gallo 06.11.2016 22:15
      Highlight ab viertelfinals nüm
      11 0 Melden
    • gunner 07.11.2016 06:30
      Highlight @jc welch grandioses stück musik am montagmorgen. :)
      1 0 Melden
    • Seelenherz 07.11.2016 07:06
      Highlight Zerscht informiere, denn motze...
      1 0 Melden

Diese 9 Gefahren lauern vor der Meister-Erlösung nach 32 Jahren noch auf YB 

Sieben Punkte Vorsprung weist YB auch nach dem zweiten Direktduell der Saison auf Basel aus. Aus eigener Kraft kann der achtfache Meister den Titel nicht mehr verteidigen. Die Young Boys können sich nur noch selbst schlagen. Das sind die neun Gefahren auf dem Weg zur Meisterschaft.

Seit 1986 wartet YB auf den zwölften Meistertitel. Selbst Xamax, Aarau, Servette, Sion, GC oder Luzern warten weniger lange auf die Trophäe. Die Vize-Meisterschaften von 2004, 2008, 2009, 2010, 2015, 2016 und 2017 sind auch kein Trost. Aber jetzt, 2018 soll es klappen. Allerdings lauern noch Gefahren auf das Team von Adi Hütter.

Unvergessen sind die beiden Finalissimas zwischen YB und Basel 2008 und 2010. Ein Sieg und die Berner hätten den Titel geholt. Beide Partien gingen 0:2 verloren. Klar: …

Artikel lesen