Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neymar vorerst für ein Spiel gesperrt – aber er sieht sich als Opfer

19.06.15, 09:15


Die Rudelbildung nach dem Schlusspfiff. YouTube/DesordenMusik TOP

Brasiliens Superstar verpasst nach seiner Roten Karte gegen Kolumbien mit Sicherheit das abschliessende Gruppenspiel gegen Venezuela. Die Disziplinarkommission will aber heute Freitag über das definitive Urteil verhandeln. Im Raum steht eine weitere Spielsperre, da der Barça-Star durch die gelbe Karte während der Partie sowieso gegen Venezuela gesperrt gewesen wäre.

Die Rote Karte gegen Neymar.

Während der Offensivspieler in Kolumbien als «Lüge des Fussballs» verschrien wird, sieht er sich als Opfer. «Sie wenden die Regeln gegen mich an», motzte er in Richtung der Schiedsrichter und vermutet eine Verschwörung. Auch Teamkollege Dani Alves schützt den 23-Jährigen logischerweise: «Die Schiedsrichter müssen aufhören zu denken, dass sie Hauptdarsteller wären.» (fox)

Brasilien verliert und Neymar sieht nach dem Spiel Rot

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fluddy 19.06.2015 10:21
    Highlight Dass ihm nach gefühlten 100 Fouls in 90 Minuten die Nerven durchbrennen, kann ich ehrlich gesagt gut verstehen.
    0 7 Melden
    • JKF 19.06.2015 10:41
      Highlight Wie wir wissen ist Neymar kein Kind von Traurigkeit und wer austeilt, muss auch einstecken können. Aber ich gebe Dir Recht, dass er natürlich vornehmlich auch ein dankbares Opfer von Fouls ist.
      Lustig finde ich vor allem auch das Hands...erinnert mich irgendwie an Berlin..
      1 1 Melden
    • fluddy 19.06.2015 11:12
      Highlight Da gebe ich dir absolut recht, er eckt mit seiner Spielweise extrem an. Auch ich bin kein Neymar-Fan und generell kein Fan von Spielern, welche sich schnell und theatralisch fallen lassen. Doch wenn dir der Gegner 90 Minuten lang auf die Füsse steht und dich provoziert, löscht es dir auch irgendwann ab.
      2 1 Melden
    • cassio77 19.06.2015 12:43
      Highlight @ JFK. Aber Du kapierst schon, dass Neymar hier nicht im gelben, sondern im blauen Tenue spielt?
      0 0 Melden

Er ist der erste Schweizer «FIFA»-Profi – SFL plant ab Frühling eine eigene eSports-Liga

Der FC Basel verlängert mit allen drei «FIFA»-Gamern auf einmal. Luca Boller wird dadurch gar zum ersten Schweizer «FIFA»-Profi. Dahinter stecken die Pläne der Schweizer Fussball-Liga. Jetzt kann es ganz schnell gehen, auch in Sachen Neuzugänge beim FCB.

eSports – Spaltpilz. So könnte man das auf ein Minimum reduzieren, wenn man vom Verhältnis der FCB-Fans zum Engagement ihres Lieblingsklubs im Bereich eSports schreibt. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen sehen das Ende des Fussballs nahen – des Fussballs, wie wir ihn heute kennen. Egal, ob positiv oder negativ gestimmt, vor dem Hintergrund der sportlichen Krise der ersten Mannschaft denken viele Fans: Und warum investiert ihr nicht mehr Geld in die erste Mannschaft?

Roland Heri, …

Artikel lesen