Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Als ob der Transfer-Sommer nicht schon absurd genug gewesen wäre, was beim De-Gea-Deal ablief, übertraf nochmals alles. Bild: Jason Cairnduff/REUTERS

Die Unterlagen eine Minute zu spät abgeschickt: Wie Real und Manchester United den De-Gea-Deal vertrödelten

David De Gea sollte von Manchester United zu Real Madrid wechseln. Das war der Wunsch des Torwarts und nach zähen Verhandlungen waren sich auch die Vereine einig. Doch dann landeten die Vertragsunterlagen zu spät beim spanischen Ligaverband.

01.09.15, 07:05 01.09.15, 09:09

Ein Artikel von

An diesem Dienstag um 13 Uhr wollte Real Madrid in der Ehrenloge des Estadio Santiago Bernabéu einen neuen Spieler präsentieren. David De Gea, bislang bei Manchester United unter Vertrag, sollte als neuer Torwart der Königlichen vorgestellt werden. 30 Millionen Euro wollte sich Real den 24-jährigen Keeper kosten lassen. De Gea wäre damit zum zweitteuersten Torhüter der Fussballgeschichte aufgestiegen.

Doch daraus wird wohl nichts. Die Journalisten können sich den Weg ins Stadion aller Voraussicht nach sparen. Denn die notwendigen Unterlagen sind erst nach Mitternacht beim spanischen Ligaverband eingetroffen, damit war die Frist für einen Transfer abgelaufen. Und nun schieben sich Spieler und Vereine gegenseitig die Schuld zu.

Die Frontseite der heutigen Ausgabe der Marca: «Lächerlich». bild: 101greatgoals.com

Manchester United behauptet, die erforderlichen Unterlagen rechtzeitig nach Madrid geschickt zu haben. Nach Informationen des Guardian kann der Verein das auch mit Hilfe von Zeitstempeln auf den Fax-Unterlagen belegen.

Die Real Madrid sehr zugeneigte spanische Sportzeitung Marca behauptet hingegen, die Dokumente aus Manchester seien erst um 23.59 Uhr eingegangen. Dann habe man die Unterlagen umgehend an den spanischen Ligaverband weitergeleitet, dort seien sie dann aber erst um eine Minute nach Mitternacht eingetroffen. Real wolle nun nachweisen, dass der Vertrag um 23.59 Uhr an den Verband geschickt wurde.

Oder hat Navas den Deal platzen lassen?

Eine andere Version präsentiert die spanische Sportzeitung As. Demnach hätten sich die beiden Vereine um 23.30 Uhr auf den Wechsel geeinigt. Doch dann kam Keylor Navas dazwischen: Der Torwart aus Costa Rica hätte im Gegenzug für 15 Millionen Euro von Madrid nach Manchester wechseln sollen. Er habe jedoch in letzter Minute Änderungen an seinem neuen Vertrag bei den Engländern verlangt. Diese Nachverhandlungen hätten sich hingezogen, daher seien die Unterlagen nach «As»-Informationen erst um 0.28 Uhr beim Verband angekommen.

David De Gea darf sich wohl auf eine Saison auf der Ersatzbank freuen.  Bild: Andrew Yates/REUTERS

Damit bleiben beide Torhüter wohl zumindest bis zur Winterpause bei ihren Vereinen. De Gea droht bei Manchester United eine Saison auf der Bank, denn Trainer Louis van Gaal scheint nicht mehr auf ihn zu setzen. Argentiniens Nummer eins Sergio Romero stand bislang in der Premier League im Tor, zweiter Torwart ist der ehemalige Keeper des FC Barcelona, Victor Valdes. Nach Ende dieser Saison könnte De Gea dann ablösefrei wechseln.

In der vergangenen Winterpause gab es einen ähnlichen Fall: Damals wollte Bryan Ruiz vom FC Fulham zu UD Levante nach Spanien wechseln. Auch damals trafen die Unterlagen zu spät ein, Levante wandte sich an den Weltverband FIFA – ohne Erfolg. Eigentlich dürfte Real Madrid nun mit einem Einspruch kaum grössere Chancen auf Erfolg haben. Aber Real Madrid ist nicht Levante.

syd/cma

Die besten Reaktionen auf Twitter

Ex-Fussballer Didi Hamann versteht die Welt nicht mehr. Wie können zwei der grössten Klubs der Welt ihre Büroarbeit nicht rechtzeitig erledigen?

Sowieso: Wer braucht überhaupt noch Fax-Geräte?

Wie man diese benutzt, weiss sowieso schon lange keiner mehr.

Aber vielleicht war ja Kalkül dahinter und Manchester-United-CEO Ed Woodward und Louis van Gaal wollten De Gea gar nicht verkaufen.

Das grosse Transfer-Desaster: Bart Simpson starring as Florentino Perez, Abe Simpson starring as David De Gea.

Ob letzten Endes das Problem in Madrid oder ...

... in Manchester lag, kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht definitv gesagt werden. 

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • panaap 01.09.2015 09:03
    Highlight wieso per fax? ernsthaft, weiss jemand wieso noch der fax bebutzt wird? wird wohl einen Grund haben...
    1 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.09.2015 09:54
      Highlight auf sicher weiss ich das nicht!
      aber ich kann mir vorstellen, dass es etwas mit der rechtssicherheit zu tun hat.
      handschriftliche unterschriften z.b.?
      --> wichtige verträge gelten nur damit.
      1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 01.09.2015 07:35
    Highlight Florentino wird das fix noch richten... aber schöner Image-Schaden für Real Madrid.
    7 1 Melden

Selfie-Kamera gibt CR7 Gewissheit: Schär verpasst dem Superstar eine Platzwunde am Kopf

La Coruña geht gegen Real Madrid 1:7 unter. Fabian Schär macht dabei keine gute Figur und trifft kurz vor Schluss Cristiano Ronaldo so am Kopf, dass dieser blutend das Feld kurz verlassen muss. Im Abendspiel siegt Barcelona dank fünf Toren in Halbzeit 2 deutlich.

Barcelona müht sich 59. Minuten mit Betis Sevilla ab, dann setzt sich Ivan Rakitic durch und schliesst eiskalt zum 1:0 ab. Auffallend dabei: Der schweizerisch-kroatische Doppelbürger ist wieder ganz blond.

Nur vier Minuten später wird Lionel Messi herrlich lanciert und er trifft souverän zum 2:0. Es ist der 18. Ligatreffer des Argentiniers.

Weitere vier Minuten später lässt sich Luis Suarez nach einem Assist auch ein Tor notieren und besorgt das 3:0. 

Den Schlusspunkt besorgen erneut Lionel …

Artikel lesen