Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Advertisement

Maskottchen Zabivaka und die Lostöpfe sind bereit. Bild: EPA

Das musst du vor der WM-Gruppen-Auslosung heute wissen

Wer spielt an der Fussball-WM 2018 gegeneinander? Das kommt heute am späten Nachmittag aus – und danach kann bis im Sommer darüber diskutiert werden, welche Chancen die Schweiz aufs Weiterkommen hat.

01.12.17, 06:21 01.12.17, 06:56


Wann geht's los?

Um 16 Uhr Schweizer Zeit. Die Auslosung geht im Konzertsaal des Staatlichen Kremlpalasts von Moskau über die Bühne. 6000 werden da sein. watson tickert live.

«Die Auslosung ist für uns Fussballfans natürlich ein besonders spannender Moment, das ist klar. Man kann sogar von einem magischen Moment sprechen, denn sie ermöglicht uns einen Vorgeschmack der grossen Emotionen, die uns bei der WM erwarten.»

Gianni Infantino, FIFA-Präsident

Wann kennen wir die Schweizer Gegner?

Den ersten der drei schon recht bald. Die Schweiz ist in Topf 2, ihr Los wird frühestens als neuntes und spätestens als 16. der 32 teilnehmenden Nationen gezogen. Die Auslosung dauert maximal eineinhalb Stunden.

Das Los, das uns am meisten interessiert. Bild: EPA/KEYSTONE

Wer zieht die Lose?

Mit einer Ausnahme nur Spieler aus den acht Nationen, die den WM-Titel geholt haben. Die Ausnahme ist der 91-jährige Russe Nikita Simonyan. Mit ihm auf der Bühne in Moskau stehen Laurent Blanc (Frankreich), Gordon Banks (England), Cafu (Brasilien), Fabio Cannavaro (Italien), Diego Forlan (Uruguay), Diego Maradona (Argentinien) und Carles Puyol (Spanien). Der Deutsche Miroslav Klose darf den WM-Pokal tragen, muss dafür aber seine Rolle als Glücksfee Simonyan überlassen.

Simonyan, WM-Teilnehmer 1958, im Gespräch mit FIFA-Präsident Infantino. Bild: EPA

Wer moderiert?

Für Maradona kommt's zum Wiedersehen mit Gary Lineker, dem Widersacher im legendären WM-Viertelfinal 1986. Der Engländer moderiert die Auslosung gemeinsam mit der russischen Sportjournalistin Maria Komandnaja.

Schaut sich schon mal Moskau an: Gary Lineker.

Gastgeberin Maria Komandnaja bei der Probe.

Die Regeln

Es werden acht Gruppen mit je vier Teams gebildet, nur wenig ist vordefiniert. Gastgeber Russland ist als Kopf der Gruppe A gesetzt. Ansonsten gilt einzig: Es darf kein Team auf ein anderes vom selben Kontinent treffen. Die Ausnahme ist aufgrund der Teilnehmerzahl Europa; maximal dürfen zwei Europäer in der selben Gruppe sein.

Mögliche Schweizer Gruppen

Weil die einzigen Einschränkungen sind, dass die Schweiz auf maximal ein anderes europäisches Team treffen kann und nur auf ein Team jedes Kontinentalverbands, gibt es eine Vielzahl möglicher Gruppen.

➡️  Auf dieser Website kann die Auslosung simuliert werden. Mein erster Versuch ergab dabei diese Gruppe:

🇧🇷  Brasilien
🇨🇭  Schweiz
🇮🇸  Island
🇰🇷  Südkorea

Nehmen wir, oder?

Umfrage

Welchen Gegner aus Topf 1 wünschst du dir für die Schweiz?

  • Abstimmen

2,121 Votes zu: Welchen Gegner aus Topf 1 wünschst du dir für die Schweiz?

  • 23%Russland
  • 19%Deutschland
  • 11%Brasilien
  • 3%Portugal
  • 7%Argentinien
  • 8%Belgien
  • 27%Polen
  • 3%Frankreich

Das Glückwunsch-Video

Hübsche Idee der FIFA: Sie liess von jedem Teilnehmer einen Spieler einer anderen Nation gratulieren – in deren Landessprache. So spricht Nati-Captain Stephan Lichtsteiner kroatisch und der Tunesier Youssef Msakni grüsst die Schweiz nahezu akzentfrei mit den Worten: «Mir gsehnd üs in Russland.» Lionel Messi hatte wohl keinen Bock, sich möglicherweise zu blamieren. Der Argentinier darf Kolumbien gratulieren, wo man ebenfalls spanisch spricht.

Ronaldo, Messi, Neymar, Kroos, Lichtsteiner – und Lausannes Panamaer Gabriel Torres. Video: YouTube/FIFATV

Wo wird gespielt?

In 12 Stadien in 11 Städten – in der Hauptstadt Moskau stehen Partien im Luschniki- und im Spartak-Stadion an.

WM-Pokal und WM-Ball «Telstar 18» im Moskauer Luschniki-Stadion, wo unter anderem das Eröffnungsspiel und der Final stattfinden. Bild: EPA/ADIDAS PRESS SERVICE

Westlichste Spielstätte der WM 2018 ist Kaliningrad, die russische Exklave südlich des Baltikums. Bis zum östlichsten Austragungsort Jekaterinburg sind es dreieinhalb Flugstunden – oder zwei Tage mit dem Zug. Ähnlich weit liegen St.Petersburg im Norden und Sotschi im Süden auseinander. Die weiteren Spielorte sind Kasan, Samara, Saransk, Nischni Nowgorod, Wolgograd und Rostow.

Die Spielorte in der Übersicht. grafik: wikipedia

Wann gibt's Tickets?

Man konnte sich bereits mit Eintrittskarten für die WM-Spiele eindecken, 750'000 Tickets wurden bislang verkauft. Am Dienstag beginnt eine weitere Verkaufsphase – mit Sicherheit wird das Interesse dann noch grösser sein, weil Gegner und Spielorte bekannt sind.

» Hier geht's zur Ticket-Homepage der FIFA.

Das offizielle Poster der WM 2018 und seine Vorgänger

Grosse Abwesende

Wann haben grosse Nationen letztmals eine WM verpasst?

10 Blinddate-Typen, die besser «blind» geblieben wären

Video: lya

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 01.12.2017 13:16
    Highlight Bauchgefühl: Wir treffen auf Frankreich.....in 4 Std. wissen wir's.
    2 0 Melden
  • Pisti 01.12.2017 12:39
    Highlight Brasilien, Schweiz, Senegal und Serbien wäre eine Hammer Gruppe. Schwer aber machbar.
    1 0 Melden
  • maxi 01.12.2017 11:51
    Highlight Prognose zur WMAuslosung
    A: wird schwer für den Gastgeber
    B: Todesgruppe
    C: machbar für Jogi
    D: dieses afrikanisches Team könnte ins VF kommen
    E: wird schwer für England
    F: Tss, Polen als Gruppenkopf, diese Weltrangliste
    G: das wird Belgiens Turnier
    H: Geheimfavorit
    8 3 Melden
    • Dümpelente 01.12.2017 14:25
      Highlight Dein Tweet (@EndreasMueller) oder ohne Quelle kopiert?
      0 0 Melden
    • maxi 01.12.2017 14:56
      Highlight jop genai
      0 0 Melden
  • Vedder 01.12.2017 11:10
    Highlight Habe nicht so schlecht gezogen :-)
    14 1 Melden
    • maljian 01.12.2017 11:41
      Highlight Mein erster Versuch sah ähnlich aus, nur das bei mir Deutschland statt Polen war.

      Wäre bestimmt auch ne interessante Gruppe.
      3 0 Melden
  • DerRaucher 01.12.2017 10:41
    Highlight Russland oder Polen aus Topf 1 wünschen sich so viele in der Umfrage? Come on.. wenn dann soll es schon ein attraktiver Gegner werden. Immer auf die einfachste Gruppe hoffen kanns auch nicht sein. Oder will man sich jedes mal durch Losglüvk weiter mogeln?
    14 1 Melden
    • chnobli1896 01.12.2017 12:14
      Highlight Russland wegen dem Eröffnungsspiel. Polen sehe ich nicht einmal als einfacher Gegner wenn ich ehrlich bin.
      7 0 Melden
  • mostindianer 01.12.2017 09:46
    Highlight Das wär ne tolle Gruppe: Schweiz mit Brasilien, Dänemark und Saudi-Arabien.
    7 1 Melden
  • Willy Tanner 01.12.2017 08:55
    Highlight Brasilien
    Spanien
    Schweden
    Japan
    4 3 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 01.12.2017 06:45
    Highlight Nicht vergessen zu erwähnen, Jekaterinburg ist östlich des Urals und damit laut gängiger Meinung in Asien. Habe auch das Video gesehen wie Lewandowski auf Farsi spricht, wir er Inshallah ausspricht ist ja absolut grauenhaft 😅 sonst wars auch sehr lustig.
    5 12 Melden
    • SKH 01.12.2017 08:45
      Highlight Neymar spricht Farsi und Lewandowski spricht Arabisch.
      9 0 Melden
    • Loco Floco 01.12.2017 13:14
      Highlight Schwanzus Longus dafür Hirnus Kleinus? ;)
      3 0 Melden

Wer auch immer gegen Seferovic gepfiffen hat – schaut in dieses Gesicht und schämt euch!

Es läuft die Schlussphase im Basler St.Jakob-Park, Nordirland rennt – je länger das Spiel läuft – immer mehr an. Die Schweiz wird in die Defensive zurückgedrängt, zittert sich regelrecht an die WM. In der Nachspielzeit sollte Rodriguez gar auf der Linie klären müssen.

Vladimir Petkovic reagiert spät. Erst in der 86. Minute nimmt er den völlig ausgepumpten und während der ganzen Partie glücklos agierenden Haris Seferovic vom Platz. Als der Schweizer den Rasen verlässt, wird er tatsächlich …

Artikel lesen