Sport

Serie A, 34. Runde

Sassuolo – Sampdoria 0:0

Palermo – Atalanta Bergamo 2:2 (1:1)

Udinese – Fiorentina 2:1 (1:1)

Chievo Verona – Frosinone 5:1 (1:1)

Empoli – Hellas Verona 1:0 (0:0)

Genoa – Inter Mailand 1:0 (0:0)

Juventus Turin – Lazio Rom 3:0 (1:0)

AS Roma – Torino 3:2 (0:1)

Die treuste Nummer 10 der Welt: Francesco Totti schiesst seine Farben in den Schlussminuten zum Sieg.
Bild: EPA/ANSA

Sensationell: Eingewechselter Oldie Totti dreht Spiel für die Roma – Juve hält sich schadlos

20.04.16, 23:00 21.04.16, 06:56

Das musst du gesehen haben

Fast 40 Minuten benötigt Juventus, um gegen Aussenseiter Lazio in Führung zu gehen: Gekonnt bringt Paul Pogba einen weiten Eckball zurück in die Mitte, wo Mario Mandzukic das Leder ins Netz spitzelt.

In der zweiten Halbzeit folgt die grosse Show des Paulo Dybala: Nachdem er in der 52. Minute bereits einen Elfmeter verwandelt, setzt der Jungspund zehn Minuten später noch einen drauf und schliesst einen Konter zum vorentscheidenden 3:0 für die «Alte Dame» ab.

Damit ist der Titel für die Turiner greifbar: Sollten sie am kommenden Sonntag im Auswärtsspiel bei der Fiorentina mehr Punkte holen als Napoli tags darauf bei der AS Roma, ist Juve der Titel sicher.

Lazios Stadtrivale Rom spielt derweil zu Hause ebenfalls gegen ein Turiner Team – und auch dort sieht es lange nach einem Sieg für Torino aus. Beim Stand von 2:1 für die Gäste wird allerdings Romas Klublegende Francesco Totti eingewechselt, und der schlägt ein wie eine Bombe: Erst sorgt er mit seiner ersten Ballberührung für den Ausgleich, ehe er drei Minuten später vom Penaltypunkt gar den Sieg für die Römer sichert.

Die Tabelle

Die Telegramme

Juventus Turin - Lazio Rom 3:0 (1:0).
38'655 Zuschauer.
Tore: 40. Mandzukic 1:0. 52. Dybala (Foulpenalty) 2:0. 64. Dybala 3:0.
Bemerkungen: Juventus Turin mit Lichtsteiner. 51. Gelb-Rote Karte gegen Gabarron (Lazio Rom).

AS Roma - Torino 3:2 (0:1).
34'000 Zuschauer.
Tore: 35. Belotti (Foulpenalty) 0:1. 66. Manolas 1:1. 80. Martinez 1:2. 87. Totti 2:2. 88. Totti (Foulpenalty) 3:2.

Das sind Europas Top-Dribbler

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Einmal Gotthard retour – das sind unsere 12 Kandidaten für den Fussball-Tunnel des Jahres

Fussball kann so schön sein – unsere 12 Kandidaten für den Skill des Jahres

Das Navi falsch eingestellt – das sind unsere 12 Kandidaten für das Eigentor des Jahres

Nichts für schwache Nerven – das sind unsere 12 Kandidaten für das Horrorfoul des Jahres 2015

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fumo 21.04.2016 08:22
    Highlight Lazio ist Aussenseiter? ok... Platz 9 von 20, Top10 in der italienischen Liga, aber Aussenseiter... gut.
    0 6 Melden
    • greeZH 21.04.2016 09:27
      Highlight Juve Platz 1. Lazio Platz 9.
      Juve Favorit. Lazio Aussenseiter.
      7 1 Melden
    • stef2014 21.04.2016 09:59
      Highlight ..und 35 Punkte Unterschied. 17 kassierte Tore vs. 45, Juve mit 23 Siegen aus den letzten 24 Spielen....doch, unter diesen Gesichtspunkten darf man glaubs schon von einer Aussenseiterrolle sprechen.
      2 0 Melden
  • indubioproreto 21.04.2016 00:03
    Highlight Klar, Totti hat seinen Zenit weit überschritten - aber was Spalletti mit einer der letzten aktiven Fussballikonen tut, ist einfach respektslos. Super, dass Totti die Antwort auf seine Art gibt ;)
    26 2 Melden
    • stef2014 21.04.2016 08:45
      Highlight Ich bin da anderer Meinung. Roma braucht genau so einen Trainer wie ihn. Einer der an das Team denkt, nicht an die Individuen. Totti gebührt natürlich grossen Respekt, ein Spieler wie nur noch wenige, aber mit bald 40 ist er dort wo er hingehört: auf der Bank mit gelegentlichen Teileinsätzen. Und Spalletti hat das erkannt. Das hat nichts mit respektlos zu tun, das ist nunmal die Realität im Spitzensport.
      3 2 Melden
    • elmono 21.04.2016 10:59
      Highlight Die Roma hat wohl eines der ungemütlichsten Umfelder, um als Trainer in aller Ruhe arbeiten zu können. Schlimmer ist in Italien nur die AC Milan mit dem verrückten Paten und eventuell noch Parlermo, ebenfalls verrückter Pate :D Ein grosser Teil dieser "Ungemütlichkeit" macht in Rom dabei Totti aus. Jeder neue Trainer muss das Wohlbefinden der Königin hegen und pflegen. Die Fans stehen dabei kompromisslos hinter der Königin und falls diese nicht zufrieden ist, wird der Trainer-Hofnarr früher oder später vom Hof verjagt. Bei Spalletti gabs ja auch schon Ärger. Ohne Totti ist die Roma besser dran
      0 2 Melden
  • st_IGNUcius 20.04.2016 23:22
    Highlight Rispetto per Totti!

    Daje Roma!
    24 1 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen