Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A man is arrested by police officers in downtown Marseille, France, Saturday, June 11, 2016. Riot police have thrown tear gas canisters at soccer fans Saturday in Marseille's Old Port in a third straight day of violence in the city.  (AP Photo/Darko Bandic)

Die Französische Polizei führt einen blutverschmierten Hooligan ab.
Bild: Darko Bandic/AP/KEYSTONE

Hooligan-Terror in Frankreich: «Jetzt bringen sich die Idioten selber um»

Die ganze Welt schaut in diesen Wochen nach Frankreich und hofft, dass es keinen Terror-Anschlag gibt. Gestern waren es in Marseille jedoch die Fussballfans selber, die sich gegenseitig terrorisierten. Gegen den russischen Verband hat die Uefa ein Disziplinarverfahren eingeleitet. 



Keine 48 Stunden ist die EM alt und schon rückt der Sport in den Hintergrund. Grund dafür: Wüste Schlägereien in Südfrankreich. Russen prügeln sich in Marseille mit Engländern, wenige Kilometer entfernt kämpfen Nordiren und Polen. Die Strassenschlachten von Nizza werden angezettelt durch französische Jugendgangs. 

Wie handelt die UEFA?

Der europäische Fussballverband bestätigte am Sonntagmorgen, dass die Disziplinarkommission Ermittlungen aufgenommen hat. Sie wirft den russischen Fans Störungen auf den Tribünen, rassistisches Verhalten und das Abbrennen von Rauchpetarden vor. Die Uefa kann die Vorfälle in den Innenstädten ahnden weil in ihrer Rechtspflegeordung «Verstösse gegen Ordnung und Disziplin, die im und um das Stadion beobachtet werden» festgehalten sind. Das Strafmass reicht von einer Ermahnung bis zum Turnier-Ausschluss. Ein Urteil soll bereits am Dienstag gefällt werden.
Russlands Verband RFS rechnet mit Konsequenzen. «Wir werden von der UEFA bestraft werden, so verstehe ich es. Wir haben uns falsch benommen», betonte Russlands Sportminister Witali Mutko, der auch RFS-Präsident ist, in Moskau in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur R-Sport. Gleichzeitig kündigte er Untersuchungen der Vorfälle auch von russischer Seite an. Gegen den englischen Verband wurden vorerst keine Massnahmen ergriffen.

Es sind keine fairen Kämpfe zwischen Gleichgesinnten. Die Chaoten prügeln sich im Stadion, Unschuldige finden sich plötzlich mitten in einer Massenschlägerei wieder. Aus der russischen Kurve wird gar eine Fackel in den gegnerischen Fan-Sektor abgefeuert.

Ein Vorfall der das Sicherheitskonzept der Stadien grundsätzlich in Frage stellt. Wie konnte das pyrotechnische Material ins Stadion geschmuggelt werden? Was kann man sonst noch alles an den Sicherheitskräften vorbeischleusen?

«Ein kriegerischer Akt»: Aus dem russischen Sektor wird pyrotechnisches Material abgefeuert.

Das traurige Resultat der Ausschreitungen des zweiten EM-Tages: Ein England-Fan schwebt in Lebensgefahr, über 30 Personen werden verletzt.

Von einem Ehren-Kodex, an den sich die Hooligans halten sollten, ist an diesem Samstagnachmittag nichts zu sehen. Es ist kein Spiel für erwachsene Männer, die etwas Dampf ablassen wollen. Es geht um Leben und Tod. Unbeteiligte werden bewusstlos geschlagen, ein Engländer wird mit Fusstritten gegen den Kopf eingedeckt, obwohl er schon längst wehrlos am Boden liegt.

Der Mann mit dem blauen Hut

Ein Mann mit einer auffallenden blauen Fischermütze geht dabei besonders brutal vor. Videoaufnahmen zeigen, wie er ohne Rücksicht auf Leib und Leben ins Gesicht und in den Körper des Fans tritt.

Erst als die Polizei mit Tränengas anrückt, lässt der Angreifer von seinem Opfer ab. Dieses wird so übel getroffen, dass es auf offener Strasse von der Polizei wiederbelebt werden muss.

Image

Der Mann mit der blauen Mütze tritt rücksichtslos auf sein Opfer ein. bild: zdf

Szenenwechsel: 21 Uhr, Stade Vélodrome in Marseille, Anpfiff zwischen England und Russland. Die Stimmung ist jetzt ausgezeichnet, der hässliche Nachmittag in den Gassen Marseilles scheint weit weg. Es ist alles hergerichtet für ein Fussballfest. 

Mittendrin: Der Mann mit dem blauen Hut. Wie die «Welt» schreibt, soll es sich dabei um die selbe Person handeln, die am Nachmittag, einen Fan halbtot prügelte. Gemütlich schaut er sich an, wie sich die Russen und Engländer in einem packenden Spiel mit 1:1 trennen. Nicht einmal die Mütze hat er gewechselt, nur ein anderes T-Shirt hat er an.

Image

Vier Stunden später taucht die blaue Mütze wieder im Stadion auf.
bild: zdf

Nach der Partie ist es dann jedoch wieder vorbei mit einem fairen Nebeneinander. Russische Fans stürmen den Fanblock der Engländer und wollen deren Fahnen klauen. Wieder fliegen die Fäuste. Und wer ist wohl wieder an vorderster Front mit dabei? Genau, die blaue Mütze.  

epa05358465 Supporters clash in the stands after the UEFA EURO 2016 group B preliminary round match between England and Russia at Stade Velodrome in Marseille, France, 11 June 2016.

(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/DANIEL DAL ZENNARO   EDITORIAL USE ONLY

Hat noch nicht genug: Nach dem Spiel ist der Mann mit der blauen Mütze erneut in eine Schlägerei verwickelt.
Bild: EPA/ANSA

Wiederholt sich der Terror heute Sonntag?

«Die ganze Welt betet, dass es keine Anschläge während der Euro gibt und diese Idioten bringen sich nun gegenseitig um», analysiert ein Twitter-User treffend. Der Terror – lateinisch für Schrecken – ist an der Euro 2016 angekommen.

Russen, Engländer und Franzosen sind an diesem denkwürdigen Samstag die grossen Aggressoren. Welche Länder haben sich in Syrien den Anti-Terrorkampf am dicksten auf die Fahnen geschrieben? Nun sind sie es selber, die sich terrorisieren. 

Heute Sonntag greifen unter anderem die Türkei, Kroatien, Deutschland und Polen ins Turnier-Geschehen ein. Fan-Gruppen, die in der Vergangenheit auch schon für negative Schlagzeilen sorgten. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Szenen vom Samstag nicht wiederholen werden.

Russische Anhänger stürmen den englischen Fanblock

Zwei englische Fans nach Strassenschlacht in Marseille in kritischem Zustand

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link to Article

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link to Article

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link to Article

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link to Article

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

133
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
133Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • isag 13.06.2016 00:22
    Highlight Highlight wurde die blaue Mütze festgenommen ?
    1 1 Melden
  • fagus64 12.06.2016 18:23
    Highlight Highlight Fusball ein Ding nur noch für erwachsene Idioten. Mich wundert das da überhaupt noch einer hingeht.
    10 6 Melden
  • Toerpe Zwerg 12.06.2016 17:36
    Highlight Highlight Bislang war ich der Ansicht, vor allem die besoffenen Engländer wären die Idioten ... nachdem ich viele Augenzeugenberichte völlig unverdächtiger englischer Fans gelesen habe, habe ich meine Meinung geändert.

    Es gibt grössere Idioten - gefährlichere und (noch) widerwärtigere.
    7 0 Melden
  • Mnemonic 12.06.2016 17:28
    Highlight Highlight Liebe Hools. Hört endlich auf euch für den Scheiss den ihr anrichtet auch noch cool zu finden. Ihr seid menschlicher Dreck. Abfall. Nichts weiter!
    15 3 Melden
  • Sodeli 12.06.2016 16:23
    Highlight Highlight Ausschluss der russischen Mannschaft von der EM und das Problem ist gelöst. Doch die UEFA wurde von Russland sicher schon geschmiert und es passiert gar nichts.
    13 10 Melden
  • joe 12.06.2016 13:39
    Highlight Highlight Die letzten grossen Ausschreitungen an einem Grossanlass gab es '98 in Frankreich. Damals wurde ein französischer Polizist von deutschen "Fans" fast zutode geprügelt. Danach wurde sehr viel getan damit sowas nicht passiert. Kleinere Ausschreitungen gabs dann immer wieder, aber nie mehr in diesem Ausmass. Daher empfinde ich Vorkommnise als riesen Rückschritt! Das dies wieder in Frankreich passiert, dass gemäss Aussagen soviel für die Sicherheit tun wollte, überrascht mich sehr!
    Schade das der Sport bereits am zweiten Tag in den Hintergrund tritt!!!
    49 1 Melden
  • Nietram 12.06.2016 13:12
    Highlight Highlight Manchmal denke ich mir, man sollte analog zu Disney-Parks eine Art Schläger-Parks einrichten, wo man diese Idioten zusammen einladen kann, damit sie sich die Köpfe einschlagen können.
    Vielleicht können so auch Kriege vermieden werden, weil jene, die der Meinung sind, Konflikte liessen sich mit Gewalt lösen, hier ein Ventil für Ihre Aggressionen finden und stellvertretend die Konflikte der betreffenden Länder «lösen» können.
    Wetten, da würden genügend hingehen, selbst wenn bekannt wäre, dass es Tote und Schwerverletzte gibt.
    49 5 Melden
    • Turi 12.06.2016 13:53
      Highlight Highlight nietram, das gibts ja bereits. muss man nicht noch staatlich organisieren.
      findest auf youtube. prügelnde gangs.
      hier ein etwas ästhetisiertes video mit musik von koudlam.
      Play Icon
      15 3 Melden
  • SJ_California 12.06.2016 13:09
    Highlight Highlight Wieso müssen sich Männer eigentlich dauernd gegenseitig weh tun? (Ich sehe praktisch keine weiblichen Hooligans...) Es ist für mich schlicht und einfach nicht nachvollziehbar, dass eine Schlägerei einem einen positiven Kick geben kann. Müssten die entsprechenden Männer mit Hormonen behandelt werden? Z.B. mittels Spritze beim Einlass ins Stadion?
    33 42 Melden
    • Digital Swiss 13.06.2016 06:43
      Highlight Highlight Wir sollten die Quotenregel bei Hooligans fordern!
      6 0 Melden
  • dodo62 12.06.2016 12:00
    Highlight Highlight Anscheinend randalieren die englischen Hooligans schon seit Tagen in Marseille - und es gibt keine Festnahmen? Vielleicht sollten englische Fans mal ein paar Jahre nicht an Auslandsspiele dürfen. Ein Mann mit blauem Hut beteiligt sich an zwei Schlägereien äusserst brutal und wird nicut erkannt und festgenommen? Kann nachdem er am Nachmittag bereits eine Straftat begannen hat unbehelligt ins Stadion? Was hat die französzsche Sicherheit eigentlich aus all den Jugendunruhen und Attentaten gelernt? Mir scheint Frankreich ist alles andere als sicher.
    76 16 Melden
  • Klaus K. 12.06.2016 11:33
    Highlight Highlight Und die nächste Fussball-WM findet in Russland statt? Die korrupten Fussballverbände machen es möglich.
    95 14 Melden
    • Pisti 12.06.2016 15:53
      Highlight Highlight Und jetzt? In Russland gibt es bestimmt keine Ausschreitungen. Die letzten grossen Ausschreitung gab es an der WM 98 auch in Frankreich. Das ein Land dass seit Jahren im Chaos versinkt (Terror, Jugendunruhen etc..) die EM ausführen darf finde ich bedenklicher. Da scheint der korrupte Ex-Uefa Präsident wohl auch ein bisschen mitgeholfen zu haben.
      9 6 Melden
    • Digital Swiss 13.06.2016 06:47
      Highlight Highlight @Pisti Russland hat ein riesiges Gewaltproblem im Fussball welches sie nur mit massiver Gegengewalt versuchen im Griff zu halten. Das ist keine Gute Voraussetzung für ein grosses Fest!
      3 0 Melden
  • SandroSommer 12.06.2016 11:25
    Highlight Highlight könnte/sollte man hie rnicht von extremisten sprechen?
    35 13 Melden
  • Atomicgarden 12.06.2016 11:21
    Highlight Highlight Ohne das asoziale Verhalten der Krwallbrüder in Schutz zu nehmen, frage ich mich aber auch warum es überhaupt möglich ist, Bier in Glasflaschen zu erhalten. Bei den letzten grossen Tunieren waren die jewieils fast nicht zu erhalten.

    http://m.11freunde.de/artikel/mit-englaendern-und-russen-marseille?kompletter-artikel
    56 4 Melden
  • Oberon 12.06.2016 11:16
    Highlight Highlight Die Schläger suchen, finden und für ein halbes Jahr in den Knast stecken. Alles andere wird nichts bringen, es sind wohl einfach nur noch zu wenige gestorben.
    43 7 Melden
    • Theor 12.06.2016 13:37
      Highlight Highlight Es gibt genügend Hooligan-Dokus und Filme, die das Gedankengut dieser Leute einfängt. Knast ist denen scheiss egal. Die sind jetzt am Rande der Gesellschaft und wenn sie nach einem Jahr zurückkommen, nur noch viel mehr am Rande der Gesellschaft. Ich wüsste ehrlich gesagt keine Humanitäre Art mit solchen Leuten umzugehen. Die sind einfach schon dermassen Defekt im Hirn, dass man sie ganz wegsperren sollte.
      16 4 Melden
  • Dä Brändon 12.06.2016 10:57
    Highlight Highlight Schreibt doch darüber wie die englischen Fans sich vor einer Moschee versammelt haben und sie dann mit Schinken bewarfen.
    63 20 Melden
    • Toerpe Zwerg 12.06.2016 11:48
      Highlight Highlight Quelle?
      33 4 Melden
    • Skeptischer Optimist 12.06.2016 12:50
      Highlight Highlight @Zwerg: Ist in England ein Volksport.
      11 1 Melden
    • Dä Brändon 12.06.2016 13:40
      Highlight Highlight https://themuslimissue.wordpress.com/2016/06/11/english-football-fans-clash-with-muslims-in-marseille-ahead-of-euro-2016-shouting-isis-where-are-you/
      7 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • He nu.. 12.06.2016 10:56
    Highlight Highlight Früher, ich bin ein 48er hiess es, dass man die "Halbstarken..." so nannte man Radaubrüder damals, nach Sibirien schicken sollte. Jetzt kommen sogar die Russen hierher. Schlage vor, die Typen auf den Mars zu spedieren!
    35 15 Melden
    • trio 12.06.2016 12:24
      Highlight Highlight Dan kommen die Marsianer irgendwann hierher, das wollen wir auch nicht.
      21 2 Melden
    • Moelal 12.06.2016 12:44
      Highlight Highlight Viel zu teuer....
      8 2 Melden
  • Pirat der dritte 12.06.2016 10:50
    Highlight Highlight Mannschaften, die Hooligans solcher Art als "Fans" mitnehmen, sollten disqualifiziert werden. Die Verbände müssen Verantwortung übernehmen!
    27 44 Melden
    • dodo62 12.06.2016 11:47
      Highlight Highlight Es ist zwar unfair der betreffenden Mannschaft gegenüber da die nichts dafür kann
      17 10 Melden
  • TheRabbit 12.06.2016 10:42
    Highlight Highlight Die Strassenschlachten von Nizza werden angezettelt durch französische Jugendgangs.

    Erläutert mit bitte diesen Satz genauer! Im
    ganzen Artikel lese ich nichts darüber.
    92 4 Melden
  • ströfzgi 12.06.2016 10:31
    Highlight Highlight ich frage mich aber schon dass es gelingt so ein Geschoss ins Stadion zu bringen. Das hätte ja genauso ein Sprengsatz eines Selbstmordattentäters sein können ... hoffe dass die Sicherheitsleute daraus lernen. Eigentlich eine katastrophe!
    63 7 Melden
    • Fraktali 12.06.2016 12:06
      Highlight Highlight An einem abgemachten Ort versammeln einen Rucksack voll über die Stadionumzäunung werfen. Auch wenn es die Sicherheitskräfte sehen ist es schwierig durch die Fans zu kommen und der Inhalt ist schnell verteilt...
      16 4 Melden
    • eldo 12.06.2016 12:50
      Highlight Highlight @Fraktali
      Du warst wohl noch nie an einem EM oder WM-Spiel? Deine Stadionmauer erreichst du nicht, da die Stadien in einem Radius von mind. 100m abgeriegelt sind.
      Zuerst geht es durch Sicherheits- und Ticketkontrollpunkte weit ausserhalb des Stadions.
      Aber trotzdem scheinen die Kontrollen nicht wirksam zu sein, doch "einfache" Erklärungen wie Rucksack über Mauer werfen funktioneren nur im Letzigrund...
      15 2 Melden
    • MaryTheOne 12.06.2016 13:09
      Highlight Highlight so gross ist solch ein "Geschoss" nicht. Und wenn die Kontrollen in Marseille gleich lausig waren wie in Lens, dann kriegst du massenhaft Ware locker rein!
      7 0 Melden
  • Gasosio 12.06.2016 10:28
    Highlight Highlight Bitte nicht mehr so erschrecken mit dem Titel, liebe Watson ;)
    14 17 Melden
  • NikolaiZH 12.06.2016 10:00
    Highlight Highlight Interessanterweise wird die tatsache ausser acht gelassen, dass es nur 150-200 agressiven russen und noch weniger OM-Ultras gegen mehrtausendiger mob von gewaltbereiten englischen fans wiederstehen.
    26 126 Melden
    • Skeptischer Optimist 12.06.2016 10:35
      Highlight Highlight Dies ist in der Tat interessant. Ich habe keine Ahnung woher dieses Verständnis für die offen xenophoben und asozialen Engländer kommt.
      38 20 Melden
    • Toerpe Zwerg 12.06.2016 10:41
      Highlight Highlight Ja, wahrscheinlich stehen sie wieder. Wahre Helden, gell?
      36 7 Melden
    • Hercules Rockefeller 12.06.2016 10:56
      Highlight Highlight Die Engländer sind haushoch in Überzahl, das stimmt. NUR: Die besaufen sich den ganzen Tag und lassen sich zu Schlägereien hinreissen, weil sie (sehr) schnell gereizt und gewaltbereit sind. ABER die Russen sind organisierte kleine gut "eingespielte" Einheiten, nüchtern (oder auf Cola), bestehen meist fast ausschliesslich aus Kampfsportlern und wollen einfach Leute vermöbeln oder gar Tote in Kauf nehmen. Ob dies ein gleichgesinnter oder ein Familienvater ist, scheint denen egal zu sein.

      Hier gut zu erkennen:
      Play Icon
      66 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • whatthepuck 12.06.2016 09:54
    Highlight Highlight Zum Glück finden es viele unserer Schweizer Club-Idioten (FCZ, Basel, etc.) bünzlig für die Nati zu fanen. So reisen mehrheitlich die ruhigen, friedlichen Typen an diese Turniere und die Krawallbrüder ziehen die Ehre des Landes wenigstens nicht auch noch im Ausland in den Dreck.

    Gary Linker ist der Ansicht, dass die Engländer sowas anziehen, und da ist wohl was dran. Allerdings ist die UEFA auch ein Lumpenhaufen was Organisation in und um ihre Stadien angeht...
    105 11 Melden
  • jellyshoot 12.06.2016 09:46
    Highlight Highlight liebes watson: könnt ihr endlich mal aufhören in solchen artikeln von "fans" zu schreiben!? danke
    66 18 Melden
    • Nietram 12.06.2016 13:15
      Highlight Highlight Fan stammt von Fanatiker ab – also alles korrekt.
      Du bis selber schuld, wenn Du auch ein Fanatiker bist.
      15 4 Melden
  • tomdance 12.06.2016 09:40
    Highlight Highlight Manser schreibt: "Es ist kein Spiel für erwachsene Männer, die etwas Dampf ablassen wollen." und meint damit die Schlägereien unter Hooligans. Diese Verharmlosung finde ich fahrlässig und diese andauernde Verteidigung von Gewalttätern ist IMHO einfach nur falsch.

    Es geht hier nicht um einen "Fight Club" wo sich (fiktiv) Männer heimlich die Fresse polieren. Hier geht es um Verbrecher, um Gewalttäter, die sich keinen Deut um das Umfeld und um Unbeteiligte kümmern. In diesem Zusammenhang von einem Ehrenkodex zu reden ist blanker Hohn. Es sein denn, man spreche vom Ehrenkodex unter Verbrechern.
    82 22 Melden
    • Duweisches 12.06.2016 09:54
      Highlight Highlight Es handelt sich ja eben nicht um normale Hooliganschlägereien.
      Normalerweise wird von am Boden liegenden abgelassen, erst recht nicht mehr ins Gesicht geschlagen. Normalerweise wird versucht, "klar" unbeteiligte nicht mit hineinzuziehen.
      Was sich hier abspielte war keine Hoolsschlägerei, sondern das sinnlose Dampfablassen von betrunkenen Schwachköpfen...
      63 14 Melden
    • phreko 12.06.2016 10:19
      Highlight Highlight Sehr wohl gibt es da zu unterscheiden. Bei den einen bin ich, als Normalo, nicht gefährdet, bei den Andern schon. Macht schon ziemlich einen Unterschied, nicht?
      41 6 Melden
    • tomdance 12.06.2016 10:46
      Highlight Highlight @Duweisches: Für mich gibt es keine "normalen" Schlägereien. Wer im öffentlichen Raum auf jemanden eindrischt verstösst gegen das Gesetzt und ist IMHO ein Verbrecher. Ausserdem: du schreibst "normalerweise". Das bedeutet, dass es bei euren Schlägereien auch mal Unbeteiligte treffen kann und dass schwere Verletzungen möglich sind. Ich schlage vor, dass sich solche Schwachköpfe eine alte Fabrikhalle mieten, hineingehen, das Tor abschliessen und sich so lange schlagen bis nur noch einer steht. Dann ist hoffentlich genug Dampf abgelassen worden und Deppen schlagen Deppen - und nicht Unbeteiligte.
      35 12 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stachanowist 12.06.2016 09:36
    Highlight Highlight Schon interessant, wie in zahlreichen Kommentaren und in vielen Zeitungsberichten auf die Russen als Aggressoren fokussiert wird, die es zu bestrafen gilt. Wenn ich das richtig gelesen habe, waren französische Gangs, Engländer und Russen gleichermassen in diese Schande involviert und keiner Gruppe kann klar die Alleinschuld zugewiesen werden.

    Wer nun den EM-Ausschluss des russischen Teams fordert aber Pogba und Rooney weiterspielen lassen möchte, misst mit zweierlei Mass.
    102 29 Melden
    • FrancoL 12.06.2016 10:05
      Highlight Highlight Naja erstaunt Dich das? Haben wir denn jemals mit gleichen Ellen gemessen?
      43 13 Melden
    • Stachanowist 12.06.2016 10:13
      Highlight Highlight Franco, erstaunt mich nicht. Nerven tut's trotzdem.
      27 4 Melden
    • FrancoL 12.06.2016 12:15
      Highlight Highlight Ja das mit dem nerven ist voll ok.
      6 4 Melden
  • Monti_Gh 12.06.2016 09:33
    Highlight Highlight organisiert Fight-Clubs für diese Männer
    18 10 Melden
    • AdiB 12.06.2016 10:14
      Highlight Highlight gibts schon. die meisten haben aber für das hier die hosen voll.
      Play Icon
      15 2 Melden
  • Karl Müller 12.06.2016 09:33
    Highlight Highlight Rotgebrannt - die traditionelle Uniform der englischen Fans!
    82 9 Melden
  • #10 12.06.2016 09:23
    Highlight Highlight Aergerliches Frankreich-Bashing. Unter "Terror" verstehen wir spätestens seit den Anschlägen von Paris etwas anderes, weit Schlimmeres. Bei aller Hässlichkeit, Schusswaffen und Sprengstoff sind nicht im Spiel. Und, wie stellt man sich den (Polizei-)Staat vor, der dies alles verhindern soll? - Aber klar, die grosse Empörung hat man auf sicher, darauf baut man jetzt offenbar auch bei Watson....
    40 41 Melden
    • Karl Müller 12.06.2016 09:59
      Highlight Highlight "Rhabarber" ist auch lateinisch und heisst "fremdländische Wurzel". Trotzdem wirst du dich wohl nach der Pflanze benannt haben, die wir alle als Rhabarber kennen, und nicht nach Ingwer, weil das eine fremdländische Wurzel wäre.
      40 13 Melden
    • FrancoL 12.06.2016 10:12
      Highlight Highlight Ich war auch auf dem Laufenden bezüglich den Schlägereien; als ich jedoch den Titel gelesen habe dachte ich nicht wirklich dass damit diese Schlägereien gemeint sein könnten.
      Finde ich einen sehr schwachen und irreführenden Titel liebes Watson-Team
      Die linguistische Herleitung von Rhabarber in allen Ehren; wenn wir aber Terror nun für jede Schlägerei in der Öffentlichkeit verwenden, müssen wir für den Terror den wir zB letztes Jahr in Paris erlebt haben ein neues Wort kreieren.
      31 8 Melden
    • Kieran Murphy 12.06.2016 10:55
      Highlight Highlight und dann noch der oberpeinliche vergleich mit syrien. ist ja fast dasselbe, wenn dort ganze familien gefoltert, getötet und ihr hab und gut geraubt oder vernichtet wird und sich hier ein paar verwahrloste wohlstandsidioten platzwunden zufügen. shame on you watson!
      13 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • plaga versus 12.06.2016 08:27
    Highlight Highlight Ich versteh's nicht! Es gibt vor dem Spiel belastendes Bildmaterial von Tätern und der kommt trotzdem ins Stadion? Schaut dem Spiel zu und prügelt nachher weiter?
    Warum helfen Medienleute der Polizei nicht? Ich finds unglaublich!
    90 21 Melden
    • Digital Swiss 12.06.2016 08:55
      Highlight Highlight Das ist Aufgabe der Stadion-Sicherheit! Normalerweise wird gefilmt und die Täter gleich oder nach dem Spiel rausgezogen.
      23 5 Melden
    • alessandro 12.06.2016 09:18
      Highlight Highlight medien helfen der polizei sehr ungerne, weil diese dadurch in den fokus kommen. das nächste mal wird gezielt nach kameras gesucht, weil diese ja mehr oder weniger handlanger der polizei sind. das ist ganz wichtig für die sicherheit und abhängigkeit der presse.
      in der schweiz helfen medien eig. nur wenn sie müssen (informantenschutz): wenn jemand in lebensgefahr gebracht wurde, unmittelbar darin schwebt oder bei einem todesfall.
      23 2 Melden
    • jellyshoot 12.06.2016 09:50
      Highlight Highlight definitiv unverständlich! das so einer noch ein spiel sehen darf
      15 0 Melden
  • Digital Swiss 12.06.2016 08:26
    Highlight Highlight Sogar die Schweiz hat für die SL wirksamere Sicherheitskonzepte! Und kommt jetzt nicht damit man hätte das nicht erwarten können! Dazu muss keiner Szenekenner sein.
    Jetzt fühlen sich einige Ultras/Hooligans berufen die Russen zu toppen: Polen, Türken, Ungarn, Deutsche... und es gibt keine Konsequenzen zu befürchten! Keine Einsatztruppe im Stadion... Das ist Disneyland für alle die sich beweisen wollen!
    54 23 Melden
    • Schlange12 12.06.2016 09:02
      Highlight Highlight Auf welcher Erfahrung, wissens Stand bassiert dieses Post. Ich finde nicht das die SL ein richtiges Konzept hat. Das sind hardcore Hooligens die kennen nichts die sind krank. Die kommen zum Prügeln und nicht wegen dem Fussball.
      29 5 Melden
    • lilas 12.06.2016 09:54
      Highlight Highlight Dieses "wirksamere Sicherheitskonzept" würde mich extrem interessieren und ich hoffe Sie können es mir erklären!
      12 0 Melden
  • Tribesman 12.06.2016 08:09
    Highlight Highlight Beste Werbung für den Event 2018 in Russia!
    118 21 Melden
    • Digital Swiss 12.06.2016 08:59
      Highlight Highlight 👊👊👊👊👊
      19 14 Melden
    • Dä Brändon 12.06.2016 09:08
      Highlight Highlight Ich wette mit dir um alles das die Russen mit ihren eigenen Landsleute alles andere als zimperlich umgehen werden.
      58 6 Melden
    • saukaibli 12.06.2016 12:33
      Highlight Highlight @brändon: Das Problem in Russland ist, dass die Hooligans der rechten Szene angehören und die ist mit Regierung und Polizei sehr eng verbandelt. Daher gehe ich nicht davon aus, dass da wirkungsvoll eingegriffen wird, höchstens symbolisch. Als ausländischer Hooligan würde ich mir aber Sorgen machen.
      4 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • ZHighlander 12.06.2016 08:07
    Highlight Highlight Nicht die Länder terrorisieren sich, sondern der Bodensatz der jeweiligen Bevölkerung.
    93 25 Melden
    • plaga versus 12.06.2016 08:23
      Highlight Highlight Wer an die EM reisen kann, gehört nicht zum Bodensatz!!!
      29 71 Melden
    • Mnemonic 12.06.2016 08:24
      Highlight Highlight Hools der "Bodensatz der jeweiligen Bevölkerung". Triffts perfekt.
      74 16 Melden
    • _kokolorix 12.06.2016 08:36
      Highlight Highlight @plaga
      Mit Bodensatz ist wohl eher die Gesinnung gemeint
      47 9 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • RoJo 12.06.2016 08:05
    Highlight Highlight Solche Täter gehören unverpixelt gesucht und aufs schärfste verurteilt! Was geht in solchen Menschen vor?! Noch etwas, nur nebenbei und in Anbetracht nicht erwähnungsbedürftig, es gibt viele Sportarten, die werden "mit Steinen beworfen" , jeglicher Motorsport beispielsweise, da sind solche Ausschreitungen nie ein Thema...
    45 51 Melden
    • alessandro 12.06.2016 09:21
      Highlight Highlight meinst du das paris-dakar wo durch ärmste regionen gefahren wird und diesen ortsansässigen nicht in kleinster weise geholfen wird?
      oder wo wird im motorsport mit steinen geworfen?
      32 6 Melden
    • RoJo 12.06.2016 13:38
      Highlight Highlight Nein, falls du die Gänsefüsse nicht interpretieren konntest! Die unsäglichen Verbote von Rennen und Trainingsmöglichkeiten!
      2 1 Melden
  • Toerpe Zwerg 12.06.2016 07:48
    Highlight Highlight Scheiss Alkohol.
    41 79 Melden
    • _kokolorix 12.06.2016 08:39
      Highlight Highlight Es ist zu einfach alles dem Alkohol zuzuschreiben. Erstens muss das Zeig erstmals gesoffen werden und zweitens wer sich noch prügeln kann ist wohl noch nicht so hinüber, dass er unzurechnungsfähig ist.
      Die Einstellung ist schon vor dem Saufen vorhanden. Der Alkohol hebt nur noch den Mut
      65 12 Melden
    • Toerpe Zwerg 12.06.2016 08:50
      Highlight Highlight Alkohol macht aus jedem einen Idioten. Ist er vorher schon einer, wird er zum Super-Idioten.

      Ohne Alkohol keine Fan-Prügeleien. So sehe ich das.
      23 60 Melden
    • AllknowingP 12.06.2016 09:37
      Highlight Highlight Deine Welt ist ein bizli einfach he ?
      40 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • arriving somewhere but not here 12.06.2016 07:41
    Highlight Highlight Egal wo auf der Erde: Du kannst eine beliebige Anzahl Menschen zu einer Gruppe formen und es hat mit Sicherheit einen gewissen Prozentsatz Vollidioten darunter. Scheint leider sowas wie ein Naturgesetz zu sein... Das hat auch rein gar nichts mit Religion oder Nationalität zu tun, sondern mit dem Faktor Mensch. (Sei es nun an Fussballspielen oder an Ausschreitungen in Zürich oder Bern...)
    Traurig wird es insbesondere dann, wenn Unschuldige in Mitleidenschaft gezogen werden.
    81 11 Melden
    • rodolofo 12.06.2016 08:23
      Highlight Highlight Hast Du schon mal etwas von "Murphy's Law" gehört?
      Dieses Gesetz besagt, dass "Blödsinn" gemacht wird, einfach um das mal gemacht zu haben.
      Auch aus abschreckenden Beispielen, die Anti-Vorbilder abgeben, können wir als zusehende "Herden-Mitglieder" lernen!
      Diese destruktiven Abweichungen vom "Normalen" sind also ein wesentlicher Teil einer funktionierenden Normalität, da sie unsere Gesellschaft evolutorisch weiter bingen.
      Ein Hooligan probiert stellvertretend für uns alle etwas aus und kriegt stellvertretend für uns aufs Dach, so dass es ihm richtig weh tut.
      Mir tun solche Hooligans leid...
      6 54 Melden
    • Midnight 12.06.2016 08:28
      Highlight Highlight Muss nicht sein. Seid 1990 findet das Wacken Open Air statt. Mittlerweile treffen sich da jährlich an die 90'000 Metalheads aus der ganzen Welt. Doch mit Schlägereien gibt es da nie Probleme. Überhaupt gilt es als eines der friedlichsten Festivals dieser grösse. Es geht also wenn man nur will. Hat wohl mit Respekt und Toleranz zu tun... (Übrigens wird auch dort Fussball gespielt. Die Mannschaften geben sich nach dem Spiel die Hände, man gibt sich gegenseitig ein Bier aus und freut sich daran neue Bekanntschaften gemacht zu haben).
      53 10 Melden
    • Triumvir 12.06.2016 08:37
      Highlight Highlight Stimmt. Früher konnte der zivilisierte Teil der Gesellschaft diesen hirnlosen Bodensatz in Kriege schicken, heute suchen sich solche Idioten andere Kriegsschauplätze.
      27 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • -woe- 12.06.2016 07:39
    Highlight Highlight Leider lese ich nichts von möglichen Konsequenzen. Werden die Vorfälle überhaupt untersucht? Zuckt die UEFA nur mit den Schultern?
    Hätten diese Ausschreitungen in einem Qualispiel stattgefunden, gäbe es wohl mindestens Bussen, wenn nicht sogar Geisterspiele oder Punkteabzüge (siehe Serbien - Albanien in der Quali)
    49 13 Melden
  • ABCD1234!! 12.06.2016 07:24
    Highlight Highlight russland ghört sofort disqualifiziert. de höre so sache automatisch uf
    43 72 Melden
    • AdiB 12.06.2016 08:32
      Highlight Highlight und die engländer nicht? wenn du schon ein disqualifikation der russen suchst, dan sei so fair und verlang eine für die engländer.
      76 23 Melden
    • Digital Swiss 12.06.2016 09:03
      Highlight Highlight Also immer die Opfer auch bestrafen?
      22 16 Melden
    • Dä Brändon 12.06.2016 09:11
      Highlight Highlight Zum Glück entscheiden das nicht einfach Leute die aus rassistischen Gründen andere disqualifizieren.
      38 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grundi72 12.06.2016 07:21
    Highlight Highlight Das sollte euch FCZ Ultras und autonomen Linksrandalierern aber doch gefallen oder?

    Oder kommt die Gewalt dieses mal einfach aus der falschen Ecke? Sonst habt ihr das doch immer so verharmlost?! Und rassistisch seid ihr jetzt auch alle plötzlich?
    81 82 Melden
    • alessandro 12.06.2016 09:24
      Highlight Highlight wann gehen linksradikale denn gezielt auf unschuldige personen? warum stellst du sowas gleich?
      35 29 Melden
    • Citation Needed 12.06.2016 12:07
      Highlight Highlight Ihr? Wer ist ihr? Besteht die Watson-Community aus Ultras und dem Schwarzen Block? Immer diese hohlen Unterstellungen..
      15 1 Melden
  • fandustic 12.06.2016 07:19
    Highlight Highlight Ins Stadion bringt man so oder so praktisch alles rein, dass kann man nicht verhindern...oder nur so, dass sich jeder Besucher nackt ausziehen muss und auch no die Körperöffnungen kontrolliert werden. Dann wäre die Stadionöffnung aber wohl 10 Stunden vor dem Spiel. Ausschreitungen in der Stadt zu verhindern ist auch nicht so einfach. Man muss nicht immer den Fehler bei den Sicherheitsverantwortlichen/Polizei suchen, sondern die "Fans" in die Pflicht nehmen und dort wo möglich, drastische Strafen aussprechen. Beim "Fischermützen-Mann" angefangen.
    72 24 Melden
    • Digital Swiss 12.06.2016 09:15
      Highlight Highlight Genau. Die Täter sollen sich doch freiwillig auf dem Polizeiposten melden. 🙄
      7 14 Melden
  • rodolofo 12.06.2016 07:06
    Highlight Highlight Fussball kann ein lustvolles Spiel sein, mit fairplay und Freude an gelungenen Spielzügen und an tänzerischen Ballkünsten!
    Aber er kann auch eine Ersatzhandlung für Krieg sein.
    Offenbar brauchen das gewisse Macho-Naturelle ebenso, wie das Hineinkippen von Bier und Alk bis zum Umfallen in die Besinnungslosigkeit.
    Alkoholiker sind ebenso im Krieg gegen sich selbst.
    So befinden sich diese Hooligans in einem Teufelskreis:
    Je weiter sich ihre Kriegs-Spirale dreht, desto mehr Hirnzellen gehen bei ihnen verloren. Am Ende ihrer Randale landen sie entweder im Spital, oder in einer Ausnüchterungs-Zelle.
    23 36 Melden
    • samy4me 12.06.2016 07:26
      Highlight Highlight Blödsinn. Gerade im Osten ist der Konsum von Alkohol (und auch anderen Drogen) in der Hooligan-Szene verpöhnt. Diese Typen spinnen, haben weder Ehre noch Skrupel und nehmen keine Rücksicht auf irgendjemanden.
      45 13 Melden
    • rodolofo 12.06.2016 08:10
      Highlight Highlight @ samy4me
      Russen ohne Wodka?
      Gelingt mir irgendwie gar nicht , mir das vorzustellen...
      Aber wenn Du es sagst, dann wird es ja wohl stimmen.
      17 26 Melden
    • AdiB 12.06.2016 08:37
      Highlight Highlight @rodolfo das hier sind keine hooligans, das sind wie es der jugo sagt tschobans. samy hat recht wenn er sagt das der alk verpönt ist. vor einem kampf gilt alkohol und drogenverbot.
      das was wir in marseille sahen waren einfache rassistisch angehauchte menschen. das ist eigendlich das bild, das die politik in den jeweiligen ländern züchtete.
      29 7 Melden
  • samy4me 12.06.2016 06:54
    Highlight Highlight Vollidioten. Das Sicherheitskonzept versagt nicht, auf sowas war man ganz einfach nicht vorbereitet - Mit dieser Art von Dummheit kann man fast nicht rechnen. Und ja, es braucht immer zwei, aber dieser Dreck ging von den Russen aus. Dass die Engländer Toben während einer ihrer Leute im Sterben liegt, ist mehr als verständlich.
    40 48 Melden
    • samy4me 12.06.2016 07:50
      Highlight Highlight Was man eventuell noch etwas klarer schreiben könnte: Nordiren und Polen kämpften zusammen gegen eine Französische Gruppe, die das ganze, wie im Artikel geschrieben, angezettelt hat.
      37 7 Melden
  • Goon (Zeuge Del Curtos) 12.06.2016 06:54
    Highlight Highlight Diese Hools aus dem Osten kennen einfach nichts. Kein Kodex, keine Skrupel, keine Grenzen......echt krass
    45 32 Melden
    • AdiB 12.06.2016 08:39
      Highlight Highlight eher sind es die italiener ohne kodex und skrupel. mit den jungs aus dem osten gibts klassische faustkämpfe, wärend italiener das messer zücken.
      3 44 Melden
    • Goon (Zeuge Del Curtos) 12.06.2016 08:49
      Highlight Highlight Klassische Faustkämpfe sind aber Boden fertig. Da wird aber weiter voll auf den Kopf gekickt und sogar drauf rumgesprungen. Sorry, das ist einfach versuchter Mord
      45 1 Melden
    • Dä Brändon 12.06.2016 09:17
      Highlight Highlight Das mit dem Messer waren die Türken, aber auch die möchte ich nicht einfach so abstempeln. Sowas gab es überall und wird es immer geben. Engländer, Deutsche, Polen, Türken alle die haben eine ausgeprägte Hooligan Szene. Bei den Russen wird das FASS einwenig schneller aufgemacht weil die Medien auch einen politischen Krieg gegens Russland führt. Also ruhig Blut, war nicht das letzte mal. Sowas läuft am Warschauer Derby jedesmal ab, ach was! Viel schlimmer!!!
      10 19 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Calvin Watsn 12.06.2016 06:22
    Highlight Highlight was für Bilder !!! Der Mensch ist einfach nur ein dummes Tier...
    69 20 Melden
    • rodolofo 12.06.2016 06:57
      Highlight Highlight Ich möchte die Ehre der Tiere wiederherstellen:
      Kein Tier wäre so dumm, eine dermassen unmodische blaue Mütze zu tragen.
      137 21 Melden
    • philosophund 12.06.2016 08:23
      Highlight Highlight Stell dir mal nen Esel oder Affen mit dieser blauen Mütze vor... sind wir froh um den Verstand dieser Tiere.
      29 4 Melden
    • Triumvir 12.06.2016 09:20
      Highlight Highlight Falsch. Tiere sind gefühlte 1 Million mal intelligenter, als solche hirnlosen Idioten.
      19 2 Melden
  • Bijouxly 12.06.2016 05:57
    Highlight Highlight Etwas polemischer, aber durchaus treffend interessanter Artikel. Schade haben diese Leute nichts besseres zu tun als sich zu verprügeln.
    18 18 Melden

«Wir verspüren keinen negativen Druck» – YB muss in Valencia punkten

Mut und Solidarität verlangt Gerardo Seoane von seinen Spielern für den Match in Valencia. Sie sollen die Zweikämpfe suchen, sich unterstützen und, wenn sich die Möglichkeit bietet, ohne Umschweife nach vorne spielen.

Die Young Boys erwarten eine andere Partie als vor zwei Wochen daheim gegen Valencia. Die Verteidigung wird mehr gefordert sein, die Phasen mit Ballbesitz kürzer. Trotzdem soll einiges so laufen wie in der zweiten Halbzeit beim 1:1 gegen Valencia. Loris Benito hofft, dass sie die Spanier erneut mit ihrem physischen Spiel bedrängen können.

Von Druck will Benito trotz der entscheidenden Bedeutung der Partie nichts wissen: «Wir verspüren keinen negativen Druck. Wir sind mit Hoffnungen hierher …

Artikel lesen
Link to Article