Sport

Jubel, Trubel, Heiterkeit: Messi, Suarez und Neymar treffen ohne Ende. Bild: Getty Images Europe

Das beste Barça-Trio aller Zeiten? Messi, Neymar und Suarez im Vergleich mit Tormaschinen vergangener Tage

Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez haben in dieser Saison gemeinsam schon 112 Treffer erzielt. Wie gut das ist, zeigt ein Vergleich mit früheren Top-Trios des FC Barcelona.

11.05.15, 14:22 11.05.15, 14:46

Am Wochenende beim 2:0 gegen Real Sociedad San Sebastian schoss vom fabelhaften Trio «nur» Neymar ein Tor. Damit sind der Brasilianer, der Argentinier Lionel Messi und Uru-Bomber Luis Suarez gemeinsam und wettbewerbsübergreifend in dieser Saison bei 112 Treffern angelangt.

Wie gut ist das im Vergleich mit früheren Top-Trios des FC Barcelona? Aufgrund der unterschiedlichen Anzahl Partien erscheint ein Vergleich der jeweiligen Ligaspiele fairer. Also haben wir Barça-Meisterteams der vergangenen Jahre unter die Lupe genommen. Resultat: Auch hier haben Messi, Neymar und Suarez die Nase vorn. Dem FC Bayern München muss es vor dem morgigen Halbfinal-Rückspiel in der Champions League Angst und Bange werden – ob die Deutschen das 0:3 aus dem Hinspiel noch umbiegen können?

Erfolgreiche Trios des FC Barcelona

Fun Fact: Hristo Stoichkov ist gemäss Wikipedia seit 2011 bulgarischer Honorarkonsul in Barcelona.

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Vom Gespött zum Idol» – wie Paulinho Barça erobert und Cristiano Ronaldo blamiert

40 Millionen Euro überwies Barcelona im Sommer nach China für einen Spieler, dessen Anlagen so gar nicht zum Kurzpassspiel der Katalanen passen. Die Welt lachte. Zehn Wochen später sind die Kritiker nicht nur verstummt, sie spenden Paulinho gar Standing Ovations – schon bei der Einwechslung.

Stell dir vor, du verkaufst deinen getunten neuen Ferrari und kaufst dir mit einem Teil des Geldes einen alten Ford Focus. Etwa so fühlten sich die Barça-Fans vermutlich im Sommer, als Neymar verkauft und zwei Wochen später Paulinho geholt wurde.

40 der schönen 222 Millionen praktisch zum Fenster raus geworfen, war man sich sicher. Was will Barcelona mit einem, der zuvor bei Tottenham gescheitert war und jetzt seit zwei Jahren in China bei Guangzhou Evergrande mit 29 Jahren den Vorruhestand …

Artikel lesen