Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 29. Runde

Augsburg – Bayern 1:4 (1:2)
Gladbach – Hertha 2:1 (0:1)
Köln – Mainz 1:1 (1:0)
Freiburg – Wolfsburg 0:2 (0:1)
Hamburg – Schalke 3:2 (1:1)

epa06652450 Bayern's Arjen Robben (L) celebrates scoring the 3-1 lead during the German Bundesliga soccer match between FC Augsburg and FC Bayern Munich in Augsburg, Germany, 07 April 2018.  EPA/DANIEL KOPATSCH (EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)

Bayern München jubelt bereits am 7. April über den Meistertitel – in der 29. von 34. Runden.  Bild: EPA/EPA

Der Bundesliga-Dino lebt nach Spektakel noch – Bayern München ist Deutscher Meister 

Bayern München kürt sich in der Bundesliga zum sechsten Mal in Folge zum Meister. Im Kampf am Strich trennen sich Köln und Mainz 1:1.

07.04.18, 20:35


Das musst du gesehen haben

Der HSV bewahrte sich die Hoffnung auf den Klassenerhalt dank einem 3:2 gegen Schalke. Das Tor des Tages schoss Aaron Hunt, der in der 84. Minute mit einem Traumtor aus 25 Metern ins Lattenkreuz dem Heimteam den Sieg sicherte. Breel Embolo wurde bei den Gästen, die über weite Strecken enttäuschten, in der Pause ausgewechselt.

Naldo bringt Schalke 1:0 in Führung. Video: streamable

Filip Kostic mit dem 1:1-Ausgleich. Video: streamable

Der Führungstreffer zum 2:1 durch Lewis Holtby. Video: streamable

Guido Burgstaller kann für Schalke zum 2:2 ausgleichen. Video: streamable

Aaron Hunt mit dem Siegtreffer zum 3:2. Video: streamable

Der FC Bayern München ist dank eines 4:1-Sieges in Augsburg zum 28. Mal Deutscher Fussballmeister. Dabei begann die Partie für das Team von Jupp Heynckes katastrophal. Jérôme Boateng vertändelte als letzter Mann gegen Sergio Cordova den Ball, Torhüter Sven Ulreich konnte parieren, aber genau ins Gesicht von Niklas Süle – von dort sprang der Ball ins eigene Tor.

Das Eigentor von Niklas Süle. Video: streamable

Die Bayern fingen sich jedoch schnell: Joshua Kimmich flankte auf Corentin Tolisso, dieser köpfte mutterseelenallein zum 1:1 ins Tor.

Tolisso trifft per Kopf zum 1:1 Video: streamable

Nur sechs Minuten nach dem Ausgleich führten die Bayern bereits. Am Ende einer schönen Kombination legte Juan Bernat per Hacke für James Rodriguez auf, der locker einschob.

Das 2:1 durch James Rodriguez. Video: streamable

Das 3:1 durch Arjen Robben nach etwas mehr als einer Stunde ist dann bereits die Vorentscheidung. 

Arjen Robben mit dem 3:1. Video: streamable

In der Schlussphase konnte Sandro Wagner sogar noch auf 4:1 erhöhen.

Sandro Wagner mit dem Schlusspunkt. Video: streamable

Bayern holt die drei Punkte also trotz Fehlstart und liegt damit uneinholbare 20 Zähler vor dem zweitplatzierten Schalke 04, welches noch sechs Partien zu absolvieren hat. 

Für Jupp Heynckes, der das Traineramt im Oktober mit fünf Punkten Rückstand auf den damaligen Leader Dortmund übernommen hatte, ist es nach 1989, 1990 und 2013 der vierte Meistertitel als Bayern-Trainer.

Wie vor fünf Jahren bietet sich dem FC Bayern unter Heynckes die Chance auf den Gewinn des Triples. Im DFB-Pokal treffen die Münchner im Halbfinal auswärts auf Leverkusen (17. April), in der Champions League gewannen sie das Viertelfinal-Hinspiel in Sevilla mit 2:1. 

Köln-Mainz 1:1

Das Abstiegsduell zwischen dem 1. FC Köln und Mainz endete 1:1, womit die auf dem Relegationsplatz klassierten Gäste in der Tabelle weiterhin sechs Punkte vor den Kölnern liegen. Die beiden Teams boten sich in der zweiten Halbzeit einen offenen Schlagabtausch, wobei die Mainzer zweimal nur die Torumrandung trafen. Aber auch das Heimteam hatte die Entscheidung mehrmals auf dem Fuss.

Jonas Hector trifft per Kopf zum 1:0. Video: streamable

Pablo De Blasis gleicht zum 1:1 aus. Video: streamable

Gladbach-Hertha 2:1

Borussia Mönchengladbach mit den vier Schweizern Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Josip Drmic kam zuhause gegen Hertha Berlin (mit Fabian Lustenberger) zu einem 2:1-Sieg. 

Nach dem 0:1 hatten zwei der Schweizer ihren Anteil an der Wende. Beim 1:1 assistierte Josip Drmic per Kopf, das 2:1 fiel durch einen Penalty, den Nico Elvedi rausholte.

Salomon Kalou trifft zum 1:0 für Hertha BSC. Video: streamable

Thorgan Hazard gleicht die Partie für Gladbach aus – der Assist geht auf das Konto von Josip Drmic. Video: streamable

Nico Elvedi holt gegen Fabian Lustenberger den Penalty raus: Thorgan Hazard verwandelt. Video: streamable

Freiburg-Wolfsburg 0:2

Im Abstiegskampf gelang dem VfL Wolfsburg ein Befreiungsschlag. Die Niedersachsen kamen beim 2:0 in Freiburg (mit Vincent Sierro) zum ersten Sieg unter Trainer Bruno Labbadia und dem ersten Erfolg nach neun Pflichtspielen ohne Sieg. Matchwinner für die «Wölfe» war Daniel Didavi, der in der 2. und der 82. Minute traf, Wolfsburgs Keeper Koen Casteels hielt in der Nachspielzeit einen Foulpenalty.

Daniel Didavi mit dem 1:0. Video: streamable

Die Tabelle

Die Telegramme

Hamburger SV - Schalke 3:2 (1:1)
54'137 Zuschauer. -
Tore: 9. Naldo 0:1. 17. Kostic 1:1. 52. Holtby 2:1. 63. Burgstaller 2:2. 84. Hunt 3:2. -
Bemerkung: Schalke mit Embolo (bis 46.). 

Augsburg - Bayern München 1:4 (1:2)
30'660 Zuschauer. -
Tore: 18. Süle (Eigentor) 0:1. 32. Tolisso 1:1. 38. James Rodriguez 1:2. 62. Robben 1:3. 87. Wagner 1:4. -
Bemerkung: Augsburg mit Hitz.

Freiburg - Wolfsburg 0:2 (0:1)
24'000 Zuschauer. -
Tore: 2. Didavi 0:1. 83. Didavi 0:2. -
Bemerkungen: Freiburg mit Sierro (bis 81.), Wolfsburg mit Steffen (ab 97.) und Mehmedi (verletzt). 93. Casteels (Wolfsburg) wehrt Foulpenalty von Petersen ab.

Borussia Mönchengladbach - Hertha Berlin 2:1 (0:1)
51'417 Zuschauer. -
Tore: 41. Kalou 0:1. 75. Hazard 1:1. 78. Hazard (Foulpenalty) 2:1. -
Bemerkung: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria (bis 46.) und Drmic (ab 69.), Hertha mit Lustenberger.

1. FC Köln - Mainz 1:1 (1:0)
50'000 Zuschauer. -
Tore: 7. Hector 1:0. 50. De Blasis 1:1. -
Bemerkung: 92. Rote Karte gegen Donati (Mainz).

(zap/sda)

Verpasste Top-Transfers der Bundesliga

Fussball-Quiz

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Dieses logische Rätsel hat noch niemand unter 10 Minuten geschafft. Bist du der erste?

Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil des Logos siehst?

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Es sind nicht alle Zitate von Zlatan: Aber zu wem gehören die herrlich arroganten Fussballer-Sprüche dann?

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Ausschnitt seines Logos siehst?

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Achtung knifflig! Natürlich weisst du, wo Diego Benaglio, Mats Hummels oder Gerard Piqué spielen. Aber weisst du auch, bei welchem Verein sie vorher waren?

0, 1+8, 23, 52, 618 – weisst du, wieso Fussballer teilweise so schräge Rückennummern tragen?

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Achtung, noch kniffliger! Für welchen Klub haben diese 23 Fussballer denn früher gespielt?

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

11 Fragen bis zum Henkelpott: Hast du die Königsklasse, um dir den Champions-League-Titel zu holen? Aber Achtung, es ist wirklich knifflig

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maxi 08.04.2018 01:12
    Highlight ein lebens zeichen vom hsv... die nächsten wochen werden spannend... kämpfen dino!
    15 3 Melden
  • Oh Dae-su 07.04.2018 21:39
    Highlight Neeeeiin, Hamburg soll endlich absteigen. Und wieder is es Schalke, das ihnen Punkte schenkt...
    22 10 Melden
    • Amboss 08.04.2018 04:39
      Highlight Glaube nicht, dass man dies "Punkte schenken" nennen kann. Eher zeigt sich Mal wieder, wie nahe beisammen die BL zwischen Rang 2 und 18 ist.

      Aber wieso möchtest du, dass der HSV absteigt? Ich habe lieber den HSV oben statt der grauen Mäuse Düsseldorf und Nürnberg, die hochkommen.
      5 2 Melden
  • Kunibert der fiese 07.04.2018 20:02
    Highlight In other news: die bayern werden meister, und keinen interessierts.
    41 7 Melden

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen