Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 16. Runde

Hellas – Chievo 0:1

Atalanta – Palermo 3:3

Fiorentina – Empoli 1:1

Sampdoria – Udinese 2:2

Torino – Genoa 2:1

Inter – Lazio 2:2

Serie A, 16. Runde

Widmer und Udine punkten bei Sampdoria – Inter und Lazio teilen sich die Punkte

21.12.14, 22:41

Udinese mit dem Schweizer Verteidiger Silvan Widmer erreicht bei Sampdoria Genua ein 2:2-Unentschieden. Widmer sah in der 22. Minute die Gelbe Karte.

Inter Mailand findet nicht aus seinem Tief. Lazio Rom führte beim Tabellen-11. durch zwei Tore von Felipe Anderson nach 37 Minuten mit 2:0. Inter bewies Moral, kam durch Mateo Kovacic zum Anschluss (66.) und durch Rodrigo Palacio zehn Minuten vor dem Ende zum 2:2-Ausgleich.

Kovacics Hammer zum 1:2 für Inter. GIF: gfycat

Der Pole Kamil Glik war der Mann des Nachmittags in Turin. Er erzielte beim 2:1-Heimsieg Torinos gegen Genoa beide Tore. Alberto Paloschi entschied das Derby in Verona mit seinem Treffer in der 81. Minute: Chievo schlug Hellas mit 1:0.

Atalanta zeigte im Abstiegskampf viel Moral. Gegen Palermo lag das Team aus Bergamo mit 0:2 und 1:3 im Rückstand, doch am Ende holte es beim 3:3 doch noch einen Punkt. Die Fiorentina verpasste es beim 1:1 gegen Empoli, sich mit einem Sieg gegen den Aussenseiter weiter nach vorne orientieren zu können. (ram)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen