Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

10'000 Fans ausser Rand und Band: Köln-Fans stürmen in London Eingang zum Stadion 



In London herrscht heute Ausnahmezustand. Über 10'000 Fans des 1. FC Köln zogen am Nachmittag lautstark durch die britische Hauptstadt. 

Am Abend eskalierte die Situation. Offiziell gab es für die Gästefans fürs Europa-League-Spiel gegen Arsenal nur 2900 Tickets. Einige Fans versuchten deshalb, mit Gewalt ins Stadion zu kommen.

Diverse Köln-Fans deckten sich mit Tickets für den neutralen Bereich ein. Die Sicherheitskräfte verwehrten ihnen aber den Eintritt. Das sei so angekündigt gewesen, meinte ein Sprecher von Arsenal.

Die britische Polizei intervenierte und prügelte auf die Fans aus Deutschland ein. Es gab Verletzte, drei Fans wurden zudem festgenommen.

Auch im Stadion kam es zu Ausschreitungen.

Das Spiel musste um eine Stunde verschoben werden und startete erst um 22.05 Uhr. Arsenal gewann es nach einem Rückstand mit 3:1. (cma)

Hier geht es zu den weiteren Spielen des Abends:

Video der Woche mit Anja Zeidler: «Jemand wollte meinen Natursekt kaufen»

Play Icon

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

Abonniere unseren Newsletter

Themen
28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Snowy 15.09.2017 09:00
    Highlight Highlight 2/2:

    Heute? Null Stimmung in den englischen Kommerzarenen. Die wahren Fans schauen den Match in den Pubs oder isnd in die unteren Ligen abgewandert. Im Stadion asiatische Kunden und die reiche Oberschicht.
    Gut, dass den amerikanischen Investoren, welche Arsenal gekauft haben, mal wieder in die Suppe gespuckt wurde - leider nicht resultatmässig.
  • Snowy 15.09.2017 09:00
    Highlight Highlight 1/2: Grande Köln!

    Von 20'000 angereisten haben es 15-17´000 ins Stadion geschafft! 5000 Gästetickets my ass!
    Das ist Fussball. Viele ältere Arsenalfans haben gestern wohl mit Wehmut an früher zurückgedacht.... Ja, es hat früher auf der Insel ab und zu geknallt. So what. Wer nicht zuvorderst stand, hat auch (fast) nie kassiert. Dafür gab es Fussball mit Emotionen, 90 Minuten stimmgewaltigen Support, Ticketpreise welcher sich auch die Arbeiter leisten konnten.
    • Yotanke 15.09.2017 11:17
      Highlight Highlight Dass der Kommerz Einzug gehalten hat ist nicht nur toll, das stimmt. Aber ansonsten? Wer will wirklich wieder die alte Zeit mit den Hooligans im Stadion zurück haben? "Ab und zu geknallt - so what". Sorry, aber da wird mir übel. Dieses "so what" hat Menschenleben gekostet.
      Früher waren im Stadion sehr viele randalierende, besoffene Personen anzutreffen. Heute sitzen da viel mehr Familien. Das gefällt mir besser.
    • Snowy 15.09.2017 11:32
      Highlight Highlight Ich. :-)
  • Phipsli 15.09.2017 08:58
    Highlight Highlight Ein hausgemachtes Problem der UEFA. Tickets für 5% Gästefans, ist ein Affront!!! YB ist da jeweils von sich aus kulanter, aber das mit den 5% muss von der UEFA korrigiert werden...
    • Yotanke 15.09.2017 11:18
      Highlight Highlight Ja, YB kann da auch kulanter sein, weil sie um jeden ausländischen Fan dankbar sind um überhaupt das Stadion nur annähernd zu füllen.
  • Nelson Muntz 14.09.2017 23:06
    Highlight Highlight Die Premier League ist zur Operettenliga ohne Fan- und Fussballkultur geworden. Das alles wurde verdrängt um Asiaten, Araber, Amis und auch europäische Touris im Stsfion zu haben. Lieber Modefans als wahre Fans, die den Klub lieben als ob er ihr Fleisch und Blut ist.
    • Amboss 15.09.2017 07:41
      Highlight Highlight Ja, etwa so läuft es ab, leider.
      Und weisst du, weshalb es funktioniert? Weil eben der wahre Fan seinen Verein liebt, als ob es sein Fleisch und Blut ist. Und er sich nicht verdrängen lässt oder von seinem Verein abwendet deswegen.

      Einige wenige schaffen es doch noch ins Stadion und machen dort so viel Stimmung, dass es die Touris und Araber beeindruckt.
      Und die anderen kaufen sich das aktuelle Trikot, sorgen an Empfängen, zB nach dem Titel für Stimmung und am wichtigsten: Kaufen sich ein Pay-TV Abo.
  • dillinger 14.09.2017 22:43
    Highlight Highlight 2900 Gästefans bei einem Stadion mit einem Fassungsvermögen vo 60000 dürfte doch kaum den UEFA Richtlinien entsprechen. Das sind ja nicht einmal 5%. Bei YB Europaleague Spielen ist glaube ich der ganze Sektor B für die Auswärtsfans wenn ich das richtig im Kopf habe. Das dürften zwischen 20 umd 25% sein.
    • dillinger 14.09.2017 23:58
      Highlight Highlight Habe eben in den UEFA Richtlinien nachgeschaut. Es müssen tatsächlich nur 5% der Tickets an den Gastverein gehen. Das passt wahrscheinlich in diesem Fall ganz knapp, da die Kapazität gegenüber der PL noch etwas verringert wurde, auch wenn das Emirates nur Sitzplätze hat. Dass die Kölner dann nicht in die anderen Sektoren gelassen wurden ist für mich zwar schade, aber dennoch Regelkonform, da für die Auswärtsfans ein seperater, sicherer Bereich vorhanden sein muss. Schade ists dennoch, wenn man sich das halb leere Stadion anschaut.
  • Steimolo 14.09.2017 22:20
    Highlight Highlight spiel läuft 👍🏻 cordoba 0-1 😂
  • Yotanke 14.09.2017 22:13
    Highlight Highlight das horror-sommermärchen des deutschen fussballs findet eine fortsetzung. nach den randalierern am länderspiel nun eine fortsetzung in london. das ergebnis der laisez-faire politik der deutschen fan-beauftragten und der restlichen verantwortlichen?
    • Raembe 14.09.2017 23:05
      Highlight Highlight Nicht das ich die Art des Protests gut heisse, aber ich würde mich auch betrogen fühlen wenn ich trotz gültigem Ticket nicht rein darf.
    • Max Dick 15.09.2017 08:16
      Highlight Highlight Gut gemacht von den Kölnern, dass sie es diesem arroganten Premier-League-Gesindel mal gezeigt haben, dass sich nicht alle Fans wie der letzte Dreck behandeln lassen.
    • Snowy 15.09.2017 08:49
      Highlight Highlight Fühlte sich er Herr Fussballkonsument gestört, weil sein Spiel um eine Stunde verspätet angepfiffen wurde?

      Grande Köln!
  • giandalf the grey 14.09.2017 21:49
    Highlight Highlight 2'900 Gästefans in einem zig tausend Plätze fassenden Stadion? Ich würde mich als Gästefan auch verarscht vorkommen, vor allem wenn ich ein Gültiges ticket für einen anderen Sektor habe.
    • Yotanke 14.09.2017 22:10
      Highlight Highlight ja, schon. rechtfertigt aber keine gewalt.
    • bokl 14.09.2017 22:23
      Highlight Highlight Wenn klar kommuniziert wurde, dass im neutralen Sektor keine "Fans" erlaubt sind, waren die Tickets nicht wirklich gültig. Oder man hätte halt das Shirt und den Schal zu Hause lassen sollen und einfach das Spiel geniessen.

      2900 Plätze für die Gästefans ist wirklich wenig. Aber deswegen das Stadion stürmen ist auch ziemlich dämlich. Zumal in England.
    • Caulfield 14.09.2017 22:25
      Highlight Highlight UEFA schreibt vor, dass 5% für Gästefans reserviert sein muss. Bei knapp 60'000 Fassungsvermögen im Emirates kommt das etwa hin. Ob das nun genug oder zu wenig ist, sei dahingestellt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • samy4me 14.09.2017 21:21
    Highlight Highlight Es eskalierte offenbar, weil man Kölnern mit gültigen Tickets für neutrale Sektoren den Einlass verweigert hat...
    • Yotanke 14.09.2017 22:11
      Highlight Highlight ach ja. die täter werden zu opfern gemacht.
    • Hayek1902 15.09.2017 01:28
      Highlight Highlight Nein, das Motiv der Täter wird erklärt. Ich kann es verstehen, wenn auch nicht gutheissen. Im neutralen sektor musst du halt neutral gekleidet sein, so einfach. Wenn dann 10'000 kölnfans, egal in welcher kleidung, das team anfeuern und man gleich viel hört von den arsenal kunden wie bei manu basel, dann hast du dein auswärts heimspiel eh. Gewalt wiederum ist dämlich, denn selvst wenn es berechtigt wäre, kannst du ja doch nicht erzwingen, dass du das Spiel sehen darfst.
    • exeswiss 15.09.2017 03:40
      Highlight Highlight "Das sei so angekündigt gewesen, meinte ein Sprecher von Arsenal."

      man sollte sich vielleicht vorher informieren,
      dann gibts auch kein eskalieren. :>
    Weitere Antworten anzeigen

Shaqiri dank 2 Jokertoren gegen ManUnited Matchwinner ++ Messi mit Hattrick und 2 Assists

Liverpool bleibt auch nach der 17. Runde Leader der Premier League – dank Xherdan Shaqiri. Der Schweizer Internationale schiesst die «Reds» beim 3:1 gegen Manchester United mit zwei Toren zum Sieg. In der 70. Minute wechselte Jürgen Klopp Xherdan Shaqiri beim Stand von 1:1 ein, zehn Minuten später war die Partie in Anfield bei Schneeregen dank einer Doublette des Schweizer Internationalen zugunsten des Gastgebers entschieden. Anschliessend hallten Shaqiri-Sprechchöre durch die Anfield Road.

Artikel lesen
Link to Article