Sport

Bundesliga, 25. Runde

VfL Wolfsburg – SC Freiburg 3:0
Mönchengladbach – Hannover 2:0

Rodriguez trifft bei Wolfsburg-Sieg – Xhaka und Sommer feiern einen 2:0-Erfolg über Hannover

15.03.15, 17:37 15.03.15, 20:49

Wolfsburg – Freiburg 3:0

- Freiburg kassiert im Bundesliga-Abstiegskampf erneut eine empfindliche Niederlage. Der Tabellenvorletzte verliert in Wolfsburg 0:3 und kann so die Patzer der Konkurrenz vom Samstag nicht nutzen.

- Die Niedersachsen bleiben durch die Treffer von Kevin De Bruyne (19. Minute), Ricardo Rodriguez (78./Foulpenalty) und Maximilian Arnold (85.) im 18. Heimspiel in Serie unbesiegt. Zugleich wahren sie ihren Elf-Punkte-Abstand auf Leader Bayern München. Nach dem Sieg gegen Inter Mailand in der Europa League agiert Wolfsburg zwar müde, profitiert aber von seiner guten Chancenauswertung.

Roman Bürki säbelt De Bruyne um: Rodriguez verwandelt den fälligen Elfer souverän. Bild: Bongarts

- Insgesamt stehen fünf Schweizer auf dem Platz. Neben Torschütze Rodriguez spielen bei Wolfsburg Timm Klose und Diego Benaglio durch. Beim SC Freiburg steht Roman Bürki in der Kiste und Admir Mehmedi im Sturm. Roman Bürki zeigt dabei eine überzeugende Leistung, verschuldet aber den Elfmeter zum 2:0. Ganz unumstritten ist der Penalty-Pfiff allerdings nicht, der Schweizer Keeper hatte die Hand noch ein wenig am Ball.

Mönchengladbach – Hannover 96 2:0

Dank Doppeltorschütze Patrick Herrmann macht Borussia Mönchengladbach einen wichtigen Schritt in Richtung Königsklasse. Beim 2:0 gegen Hannover 96 gelingt den Fohlen der sechste Heimsieg in Serie. Die Hannoveraner bleiben in diesem Jahr sieglos.

Xhaka freut sich mit Herrmann über den Dreier. Bild: Frank Augstein/AP/KEYSTONE

Durch die Patzer der Konkurrenz beträgt der Vorsprung auf den Relegationsrang 16 trotz der jüngsten Negativserie von neun Spielen ohne Sieg aber unverändert vier Punkte.

Yann Sommer zeigt eine makellose Partie und kann seinen Kasten dicht halten. Nächste Woche reist die Favre-Truppe nach München zum Tabellenprimus. Dann dürfte Sommer durchaus mehr Mühe haben, zu Null zu spielen. 

(cma/si)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Leben als tauber Fussballprofi: «Dem Schiri sage ich, dass ich ihn nicht hören kann»

Simon Ollert hat einen Schwerbehinderten-Ausweis und verdient sein Geld als Fussballprofi. Ein Interview über peripheres Sehen, üble Beschimpfungen und die Tatsache, weshalb er mit Gehör kein besserer Spieler wäre. 

Simon, du bist Fussballprofi trotz deines Handicaps. Wärst du ein besserer Spieler, wenn du nicht taub wärst?Simon Ollert: Nein, das glaube ich nicht. Ich hab spezielle Stärken gerade durch meine Taubheit. Ich bin einzigartig – darauf kommt es im Fussball an. 

Was kannst du besser? Ich sehe mehr als andere. 

Das musst du mir erklären.Ich habe das periphere Sehen perfektioniert. Dadurch habe ich offensive Qualitäten, die mir keiner so schnell nachmachen kann. Ich bin deshalb schwer …

Artikel lesen