Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Michael Lang wechselt von GC zum FCB



Die Spatzen haben es seit einiger Zeit von den Dächern gezwitschert, nun ist der Deal perfekt. Nati-Verteidiger Michael Lang wechselt von den Grasshoppers Zürich ans Rheinknie. Der FC Basel bestätigt den Neuzugang auf seiner Vereinshomepage.

Der 24-jährige Lang gab sein Nati-Debut unter Ottmar Hitzfeld im August 2013. Er kommt bisher auf 8 Einsätze für die Nationalmannschaft. (aeg)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nachgetreten 01.06.2015 14:01
    Highlight Highlight Gleiche Spieler, gleiche Tradition...GCBASEL
  • Zwingli 01.06.2015 13:28
    Highlight Highlight gewisse traditionen sollte man nicht brechen.
    Benutzer Bild
  • Fly Boy Tschoko 01.06.2015 12:42
    Highlight Highlight Ich kann mich gut erinnern wie Lang Gashi dafür kritisiert hat nach Basel zu wechseln. Nun macht er dasselbe und das noch ablösefrei. Schade, er was mir bisher sehr sympathisch.
    • rYtastiscH 01.06.2015 13:26
      Highlight Highlight @Joël Unsympathisch hat ihn in meinen Augen die Aussage von damals gemacht. Denn diese wahr wohl auch durch Neid motiviert. Dass er nun wechselt, hat für mich keinen Einfluss auf seine Sympathie. Denn wie gesagt, so ist das Business und dass dies nun ablösefrei geschieht, ist alleine GCs Schuld.

«Kahn hat die Weihnachtsfeier verlassen, sagte, das Kind sei krank, und ging in die Disco»

Ottmar Hitzfeld ist gestern 70 Jahre alt geworden. Der ehemalige Schweizer Natitrainer spricht im Interview über sein Burnout, weshalb er Elber und Pizarro eine 100'000-Euro-Busse aufdrückte und warum er auf 25 Millionen aus China verzichtete.

Sie sind mit 22 Jahren als Spieler zum FC Basel gestossen. Wie kam es dazu?Ich habe in der südbadischen Auswahl gespielt, als eine Anfrage von Delémont kam. Die wollten mich unbedingt, boten mir 15'000 Franken für meine Unterschrift. Ich dachte damals, das kann doch nicht sein, dass ich Geld kriege, um Fussball zu spielen. Der nächste Gedanke war, dass ich ja den FC Basel anfragen könnte, wenn die schon Interesse haben.

Also haben Sie einfach mal angerufen?Ja, ich habe im Telefonbuch nach Helmut …

Artikel lesen
Link zum Artikel