Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 29. Runde

Augsburg – 1. FC Köln 2:1

Borussia Dortmund – Frankfurt 3:1

RB Leipzig – SC Freiburg 4:0

Mainz – Hertha BSC 1:0

Hoffenheim – Mönchengladbach 5:3

Wolfsburg – Ingolstadt 3:0

Leverkusen – Bayern München 0:0

epa05909225 Dortmund's Sokratis (C) celebrates with team mates after scoring the 2-1 lead during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and Eintracht Frankfurt at Signal Iduna Park stadium in Dortmund, Germany, 15 April 2017.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.

Dortmund bejubelt Sokratis' Tor zum 2:1 gegen die Eintracht. Bild: FRIEDEMANN VOGEL/EPA/KEYSTONE

Dortmund jubelt nach schwierigen Tagen – wichtiger Sieg für Mainz

Ausser Leader Bayern (0:0 in Leverkusen) haben die Bundesliga-Spitzenteams gewonnen: Leipzig gegen Freiburg, Hoffenheim gegen Mönchengladbach und Dortmund gegen Frankfurt. Im Tabellenkeller jubeln Mainz und Augsburg über drei wichtige Punkte.

15.04.17, 20:22


Das musst du gesehen haben

Nach der turbulenten Woche mit dem Bombenanschlag auf den Car und der Heimniederlage gegen Monaco in der Champions League startet Borussia Dortmund erfolgreich ins Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Schon in der 2. Minute trifft Rückkehrer Marco Reus akrobatisch zum 1:0, Christian Pulisic hatte vorgelegt:

Reus mit dem 1:0. Video: streamable

Dann ist in Westfalen Zeit für Distanzschüsse. Erst gelingt Frankfurts Marco Fabian wuchtig der Ausgleich, dann bringt Sokratis ebenfalls mit einem Pfund Dortmund wieder in Front:

Fabian gleicht zum 1:1 aus … Video: streamable

… doch Sokratis bringt den BVB wieder in Führung. Video: streamable

Vier Minuten vor dem Ende fällt die Entscheidung durch das 26. Saisontor von Pierre-Emerick Aubameyang. Der Gabuner schliesst damit zu Bayerns Robert Lewandowski auf. «Auba» trifft nach einem Dortmunder Konter und einem Querpass von Ousmane Dembélé:

Video: streamable

Aufsteiger RB Leipzig sitzt weiterhin komfortabel auf Tabellenplatz 2. Die Ostdeutschen haben mit dem SC Freiburg keine Probleme, besiegen sie mit 4:0. Yussuf Poulsen trifft zunächst selber und bereitet einige Minuten später mit einem tollen Pass Timo Werners 2:0 vor. Als Naby Keita kurz nach der Pause zum 3:0 trifft, ist das Spiel schon endgültig entschieden.

Poulsen mit dem 1:0 … Video: streamable

… Werner mit dem 2:0 … Video: streamable

… Keita mit dem 3:0 … Video: streamable

… und Demme mit dem 4:0 für RB Leipzig. Video: streamable

Weil Bayern München im Abendspiel bei Leverkusen trotz Überlegenheit nur zu einem 0:0 kommt, wird die Lücke wieder etwas kleiner. Fünf Runden vor Schluss liegt Leipzig jedoch immer noch acht Punkte hinter dem Rekordmeister.

Gleich acht Tore fallen in einem spannenden Spiel in Sinsheim. Die TSG Hoffenheim schlägt Borussia Mönchengladbach mit 5:3.

Adam Szalai bringt den Heimklub mit zwei Toren in Führung, welche die Gladbacher bis zur Pause egalisieren können. Das 2:2 ist dabei umstritten, weil Hoffenheims Goalie Baumann einem gegnerischen Stürmer den Ball an die Hand schiesst und darauf Lars Stindl erbt.

Szalai zum ersten … Video: streamable

… und zum zweiten. Video: streamable

Vestergaard verkürzt … Video: streamable

… und Stindl gleicht zum 2:2 aus. Video: streamable

Nach der Pause sieht Yann Sommer schlecht aus, als Kerem Demirbays Freistoss ins Tor fliegt. Der als Flanke gedachte Schuss segelt an Freund und Feind vorbei, weswegen dem Schweizer Natigoalie kein Vorwurf gemacht werden kann.

Demirbays glückhaftes 3:2. Video: streamable

Gar nichts zu machen für Sommer auch eine Viertelstunde vor Schluss. Mark Uth hämmert den Ball aus 20 Metern ins Lattenkreuz. 4:2 für Hoffenheim – die vermeintliche Entscheidung.

Päng! Uth mit dem 4:2. Video: streamable

Doch Gladbach stemmt sich weiter gegen die drohende Niederlage. Ein Schuss des eingewechselten Josip Drmic wird abgeblockt, Mahmoud Dahoud trifft im zweiten Anlauf.

Dahoud verkürzt auf 3:4. Video: streamable

Doch es reicht den Fohlen nicht mehr zu einem Punkt – denn das achte und letzte Tor erzielt Hoffenheim. Demirbay schiesst es, kurz vor dem Ende ist das 5:3 die Entscheidung.

Im Tabellenkeller jubelt der Walliser Trainer Martin Schmidt über drei wertvolle Punkte. Mainz schlägt Hertha Berlin mit 1:0, weil Brooks in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit einen Schuss von Latza ins eigene Tor abfälscht.

Mit Augsburg siegt ein zweites in den Abstiegskampf involviertes Team im eigenen Stadion. Es schlägt Köln nach hartem Kampf und zwei Platzverweisen in der Schlussphase mit 2:1.

In einem Direktduell zweier Teams aus der hinteren Tabellenregion macht Wolfsburg mit Ingolstadt kurzen Prozess. Der VfL schlägt den Tabellenvorletzten 3:0.

Die Telegramme

Bayer Leverkusen - Bayern München 0:0
30'210 Zuschauer. - Bemerkungen: Leverkusen ohne Mehmedi (Ersatz). 59. Gelb-Rote Karte gegen Jedvaj (Leverkusen).

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 3:1 (2:1)
81'360 Zuschauer. - Tore: 3. Reus 1:0. 29. Fabian 1:1. 34. Sokratis 2:1. 86. Aubameyang 3:1. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, Frankfurt ohne Seferovic und Tarashaj (beide nicht im Aufgebot).

Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach 5:3 (2:2)
30'150 Zuschauer. - Tore: 9. Szalai 1:0. 24. Szalai 2:0. 31. Vestergaard 2:1. 35. Stindl 2:2. 58. Demirbay 3:2. 75. Uth 4:2. 78. Dahoud 4:3. 89. Demirbay 5:3. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber, ohne Schwegler (Ersatz) und Schär (nicht im Aufgebot), Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Drmic (ab 74.).

Mainz - Hertha Berlin 1:0 (1:0)
30'000 Zuschauer. - Tor: 45. Latza 1:0. - Bemerkungen: Mainz mit Frei, Hertha Berlin ohne Lustenberger und Stocker (beide verletzt).

Wolfsburg - Ingolstadt 3:0 (1:0)
26'374 Zuschauer. - Tore: 45. Suttner (Eigentor) 1:0. 68. Malli 2:0. 80. Gomez 3:0. - Bemerkungen: Wolfsburg ohne Benaglio und Rodriguez (beide verletzt), Ingolstadt mit Hadergjonaj.

Augsburg - 1. FC Köln 2:1 (2:0)
30'600 Zuschauer. - Tore: 5. Hinteregger 1:0. 23. Verhaegh (Foulpenalty) 2:0. 65. Sörensen 2:1. - Bemerkung: Augsburg mit Hitz. 88. Gelb-Rote Karte gegen Koo (Augsburg/Foul). 92. Platzverweis Finnbogason (Augsburg/Tätlichkeit).

Leipzig - Freiburg 4:0 (2:0)
40'000 Zuschauer. - Tore: 36. Poulsen 1:0. 42. Werner 2:0. 51. Keita 3:0. 90. Demme 4:0. - Bemerkung: Leipzig ohne Coltorti (nicht im Aufgebot). (ram/sda)

Die Tabelle

tabelle: srf

Leipzig auf Rang 7 und Bayern die Nummer 1?! So beliebt sind die 18 Bundesliga-Klubs 2017

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hitzfeld: «Ganz Deutschland wünscht sich, dass Favre die Bayern herausfordern kann»

Am Tag der Dortmunder Offizialisierung des Engagements von Lucien Favre übermittelte die deutsche Trainer-Ikone Ottmar Hitzfeld dem Schweizer eine Reihe von Komplimenten.

Der erfolgreichste Coach der BVB-Geschichte verfolgt den Weg von Lucien Favre schon länger. «Ich hatte immer eine hohe Meinung von Lucien. Er machte seine Teams besser und liess erfolgreich offensiven Fussball spielen», sagt der zweifache Champions-League-Sieger zur Nachrichtenagentur SDA. «Es ist spannend, ihn nun bei einem ganz grossen Traditionsklub zu sehen, bei einem Verein mit sehr hohen Ansprüchen», so Hitzfeld.

Favre sei ein «Tüftler und Entwickler, der Tag und Nacht arbeitet. Er liebt …

Artikel lesen