Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Challenge League, 18. Runde

FC Winterthur – FC Zürich 0:2

Winterthur's Daniele Russo, links, spielt um den Ball gegen Zuerich's Armando Sadiku, rechts, am Challenge League Fussballspiel zwischen dem dem FC Winterthur und dem FC Zuerich im Stadion Schuetzenwiese, am Montag, 12. Dezember 2016 in Winterthur. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Nebelspiel in Winterthur. Der FCZ behielt aber den Durchblick. Bild: KEYSTONE

FCZ gewinnt Derby im dichten Nebel und stellt neuen Rekord auf

Der FC Zürich bleibt auch im 18. Saisonspiel ungeschlagen. Der Absteiger gewinnt das kleine Zürcher Derby in Winterthur vor 9400 Zuschauern auf der ausverkauften Schützenwiese mit 2:0. Mehr zu reden geben aber der Nebel und die Sichtverhältnisse.



Der FCZ verabschiedet sich mit 15 Siegen und drei Unentschieden in die Winterpause. Der Stadtklub grüsst nach dem Sieg in Winterthur jetzt zwölf Punkte vor dem ersten Verfolger Xamax und kann den Aufstiegschampagner kalt stellen.

Der Sieg auf der mit 9400 Zuschauern ausverkauften Schützenwiese war aber hart umkämpft, obwohl der Favorit ab der 39. Minute mit einem Mann mehr agieren konnte. Guillaume Katz leistete sich innert zwei Minuten zwei Gelbe Karten und musste frühzeitig unter die Dusche.

Frühzeitig wurde auch fast die Partie abgepfiffen. Denn von Anfang an sorgte dicker Nebel für Bedingungen an der Grenze der Regularität. 

Das Zürcher Derby zwischen Winterthur und dem FCZ wird zum Nebelspiel

Erst in der 60. Minute konnte Adrian Winter nach einer unglücklichen Befreiungsaktion von Daniele Russo seine Farben 1:0 in Führung schiessen. Es war schon der achte Saisontreffer des Offensivspielers.

Kurz darauf dachten einige weniger schlaue Fans aus der Zürcher und Winterthurer Kurve, dass es eine gute Idee sei, den Nebel mit Rauchpetarden etwas zu unterstützen. Schiedsrichter Nicolaj Hänni unterbrach daraufhin die Partie während knapp zehn Minuten, weil die Sicht vor dem Tor der Zürcher Fans zu beeinträchtigt war. Uli Forte und Ancillo Canepa wurden zudem vor die Kurve geschickt, um die Anhänger zu beruhigen.

Umfrage

Reichen die 12 Punkte Vorsprung dem FCZ zum Wiederaufstieg?

  • Abstimmen

865 Votes zu: Reichen die 12 Punkte Vorsprung dem FCZ zum Wiederaufstieg?

  • 64%Ja, locker.
  • 8%Ja, aber es wird nochmals eng.
  • 6%Nein, der FCZ verspielt den Vorsprung noch.
  • 21%Ich weiss es nicht, ich seh nur Nebel.

Die Partie konnte in der Folge zu Ende gespielt werden. Dabei hätte der eingewechselte Luka Sliskovic in der 84. Minute mit einer Doppelchance den Ausgleich für die aufopfernd kämpfenden Aussenseiter erzielen können. Er scheiterte aber im Nachschuss an Alain Nef, der vor der Linie für seinen geschlagenen Keeper klärte.

Wegen der langen Unterbrüchen wurden zehn Minuten nachgespielt. Dort traf Roberto Rodriguez in der 93. Minute ins Tor, der Treffer wurde aber wegen Offsides seines Mitspielers Cavusevic – der den Ball noch abfälschte – aberkannt. Rodriguez traf dann auch noch regulär: In der 98. Minute besiegelte er den verdienten Sieg nach einem Konter. 

Mit sieben Siegen in Serie verabschiedet sich der grosse Favorit als klarer Leader in die Winterpause. Als erstes Team seit Einführung der Challenge League 2003 bleibt der FCZ in der Vorrunde ungeschlagen. (fox/sda)

Die Tabelle

Image

Die Telegramme

Winterthur - Zürich 0:2 (0:0)
9400 Zuschauer (ausverkauft/Saisonrekord). - SR Hänni.
Tore: 65. Winter 0:1. 98. Rodriguez 0:2.
Bemerkungen: 37. Tor von Koné (Zürich) annulliert (gefährliches Spiel). 40. Gelb-Rote Karte gegen Katz (Winterthur/zwei Fouls gegen Schönbächler innerhalb einer Minute!). 67. Mehrminütiger Unterbruch wegen dichten Nebels nach Petardenwurf von den FCZ-Fans. 94. Tor von Rodriguez (Zürich) annulliert (Offside von Cavusevic).

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Link to Article

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link to Article

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Link to Article

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

Link to Article

Ähm … wie sieht denn dieser Fussballplatz bitteschön aus?!

Link to Article

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Link to Article

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link to Article

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Link to Article

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link to Article

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Link to Article

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Link to Article

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Link to Article

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chesus80 13.12.2016 06:29
    Highlight Highlight Pyros gehören in jede Kurve, aber auf die Böller kann ich gut verzichten. Diese hört man diese Saison zum Glück nur noch selten. PS: de Hänni hät en Plastikschwanz, dudaidudaida
  • URSS 13.12.2016 00:27
    Highlight Highlight Herzliche Gratulation zum Aufstieg.
    12 Punkte Vorsprung und keine Mannschaft die stark genug ist dem FCZ Paroli zu bieten. Jetz kann der FCZ sich nur noch selber Veryoungboysen.
    Der krönende Abschluss wird das Weiterkommen im Cup gegen die überschätzte Grümpelturniermannschaft vom Rheinknie sein.
  • DerGrund 13.12.2016 00:06
    Highlight Highlight Also so wie ich das durch den nebel mitbekommen habe, haben beide Seiten ordentlich was abgefeuert und herumgenebelt. Züri hat beim 0-1 ordentlich abgeraucht und Winti immer wieder mal...
  • metall 12.12.2016 23:52
    Highlight Highlight Coole Bilder!
  • aleinsigne 12.12.2016 23:43
    Highlight Highlight Drum lieb ich oi watson!!! GROSSES KOMPLIMEMT
    Nöd so 0815 bullshit wie alli andere am brichte.
  • jk8 12.12.2016 23:01
    Highlight Highlight Die Winterthurer haben auch ordentlich Feuer gemacht (Bild 10) aber schuld sind immer die bösen gemeinen FCZ Fans ! :-)
  • pd90 12.12.2016 22:53
    Highlight Highlight Kein Rauchtopf der FCZ Fans während Winthi 5 Pyros zündet... jaja sind wieder die FCZ Fans
    • BigMic 12.12.2016 23:02
      Highlight Highlight Winti bitte, sieht ja grässlich aus mit H!
    • Toerpe Zwerg 12.12.2016 23:57
      Highlight Highlight Winthertur
    • Einstürzende_Altbauten * 13.12.2016 08:25
      Highlight Highlight Einigen wir uns auf Eulachstadt vs. Limmatstadt und dann macht das ganze Nebelgerede wirklich Sinn. *g

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article