Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

WM-Qualifikation, Südamerika

Kolumbien – Argentinien 0:1 (0:1)
Venezuela – Ecuador 1:3 (0:2)​
Brasilien – Peru 3:0 (1:0)
Uruguay – Chile 3:0 (1:0)
Paraguay – Bolivien 2:1 (0:0)​

Die Argentinier freuen sich über ihren ersten Sieg in der laufenden WM-Qualifikation.
Bild: Fernando Vergara/AP/KEYSTONE

Argentinien feiert ersten Sieg in der WM-Quali – Douglas Costa ragt bei Brasilien-Gala heraus

18.11.15, 06:58 18.11.15, 09:56

WM-Finalist Argentinien kommt in der Qualifikation für die Endrunde 2018 in Russland zum ersten Sieg. Die Albiceleste gewinnt in Barranquilla gegen Kolumbien 1:0.

Lucas Biglia erzielte vor 45'000 Zuschauern bei heiss-feuchten Bedingungen in der 20. Minute das entscheidende Tor zugunsten der Gäste. Der Mittelfeldspieler von Lazio Rom verwertete nach einem von ihm eingeleiteten Konter einen Querpass von Ezequiel Lavezzi zum 1:0.

Biglia muss nur noch den Fuss hinhalten.
Video: streamable

Für Argentinien war es der erste Sieg im vierten Spiel nach zuvor einer überraschenden Heimniederlage gegen Ecuador und zwei Remis gegen Brasilien und Paraguay. Mit fünf Punkten aus vier Spielen liegt der WM-Finalist von 2014 in der Tabelle aber nur auf Platz 6 und damit weiterhin unter dem Strich.

Zu einem klaren Heimsieg kam Brasilien beim 3:0 in Salvador de Bahia gegen Peru. Bester Mann auf Seiten der «Seleçao» war Bayern Münchens Douglas Costa. Der Flügelstürmer traf in der 22. Minute nach schöner Vorarbeit von Willian zum 1:0 und bereitete die weiteren Treffer von Renato Augusto (57.) und Filipe Luis (77.) vor.

Douglas Costa trifft nach herrlicher Vorarbeit von Willian zum 1:0.
video: streamable

Beim zweiten Treffer von Renato Augusto leistet der Bayern-Flügel die Vorarbeit. 
video: streamable

Costa in Robben-Manier, Felipe Luis staubt ab.
video: streamable

Noch immer ohne Verlustpunkt ist Ecuador. Der letztjährige Endrunden-Gegner der Schweiz kam beim 3:1 auswärts gegen Venezuela zum vierten Sieg im vierten Spiel. Die erste Niederlage kassierte Chile, das in Montevideo Uruguay überraschend klar mit 0:3 unterlag. (pre/si)

Telegramme:

Kolumbien - Argentinien 0:1 (0:1)
Barranquilla. - 45'000 Zuschauer.
Tor: 20. Biglia 0:1.
Argentinien: Romero; Mercado (79. Peruzzi), Otamendi, Mori, Rojo; Mascherano, Biglia; Di Maria, Banega, Lavezzi (86. Perez); Higuain (71. Dybala).
Bemerkung: 90. Pfostenschuss Dybala. Argentinien ohne Messi und Agüero (beide verletzt).

Brasilien - Peru 3:0 (1:0)
Salvador de Bahia.
Tore: 22. Douglas Costa 1:0. 57. Renato Augusto 2:0. 77. Filipe Luis 3:0.
Brasilien: Alisson; Dani Alves, Miranda, Gil, Filipe Luis; Elias, Luiz Gustavo (77. Fernandinho); Willian (84. Oscar), Renato Augusto, Douglas Costa (88 Lima); Neymar.

Paraguay - Bolivien 2:1 (0:0)
Asuncion.
Tore: 59. Duk 0:1. 61. Lezcano 1:1. 64. Barrios 2:1.
Bemerkungen: 86. Gelb-Rote Karte Aguilar (Paraguay). Paraguay mit Lezcano (Luzern).

Venezuela - Ecuador 1:3 (0:2)
Puerto Ordaz.
Tore: 15. Fidel Martinez 0:1. 23. Montero 0:2. 60. Caicedo 0:3. 84. Joseph Martinez 1:3.

Uruguay - Chile 3:0 (1:0)
Montevideo.
Tore: 23. Godin 1:0. 61. Rolan 2:0. 65. Caceres 3:0.

Alle Fussball-Weltmeister

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Irgendeinisch fingt z'Glück eim»: der YB-Euphorie auf der Spur

32 Jahre lang war der Fussballgott ein Sadist. Zumindest aus der Sicht aller YB-Anhänger. Jetzt hat sich das Blatt gewendet. Warum eigentlich? Und was macht das mit einem? Ein Erklärungsversuch von vier Bernern, die es wissen müssen.

Sie sind nach dem letzten YB-Titel geboren und kennen nur zweite Plätze. Trotzdem geben sie viel Herzblut für den Klub und sorgen mit ihren Livesendungen für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Jetzt stehen Brian Ruchti und Gabriel Haldimann von Radio Gelb-Schwarz unmittelbar vor dem grossen Triumph. Sie planen bereits einen Grosseneinsatz für den Moment, wenn YB den Kübel holt: «Wir werden vor dem Cupfinal eine Woche lang aus dem Wankdorf durchsenden», verraten die YB-Radiomacher. 

Und sie …

Artikel lesen