Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM-Qualifikation, Südamerika

Kolumbien – Argentinien 0:1 (0:1)
Venezuela – Ecuador 1:3 (0:2)​
Brasilien – Peru 3:0 (1:0)
Uruguay – Chile 3:0 (1:0)
Paraguay – Bolivien 2:1 (0:0)​

Die Argentinier freuen sich über ihren ersten Sieg in der laufenden WM-Qualifikation.
Bild: Fernando Vergara/AP/KEYSTONE

Argentinien feiert ersten Sieg in der WM-Quali – Douglas Costa ragt bei Brasilien-Gala heraus

18.11.15, 06:58 18.11.15, 09:56


WM-Finalist Argentinien kommt in der Qualifikation für die Endrunde 2018 in Russland zum ersten Sieg. Die Albiceleste gewinnt in Barranquilla gegen Kolumbien 1:0.

Lucas Biglia erzielte vor 45'000 Zuschauern bei heiss-feuchten Bedingungen in der 20. Minute das entscheidende Tor zugunsten der Gäste. Der Mittelfeldspieler von Lazio Rom verwertete nach einem von ihm eingeleiteten Konter einen Querpass von Ezequiel Lavezzi zum 1:0.

Biglia muss nur noch den Fuss hinhalten.
Video: streamable

Für Argentinien war es der erste Sieg im vierten Spiel nach zuvor einer überraschenden Heimniederlage gegen Ecuador und zwei Remis gegen Brasilien und Paraguay. Mit fünf Punkten aus vier Spielen liegt der WM-Finalist von 2014 in der Tabelle aber nur auf Platz 6 und damit weiterhin unter dem Strich.

Zu einem klaren Heimsieg kam Brasilien beim 3:0 in Salvador de Bahia gegen Peru. Bester Mann auf Seiten der «Seleçao» war Bayern Münchens Douglas Costa. Der Flügelstürmer traf in der 22. Minute nach schöner Vorarbeit von Willian zum 1:0 und bereitete die weiteren Treffer von Renato Augusto (57.) und Filipe Luis (77.) vor.

Douglas Costa trifft nach herrlicher Vorarbeit von Willian zum 1:0.
video: streamable

Beim zweiten Treffer von Renato Augusto leistet der Bayern-Flügel die Vorarbeit. 
video: streamable

Costa in Robben-Manier, Felipe Luis staubt ab.
video: streamable

Noch immer ohne Verlustpunkt ist Ecuador. Der letztjährige Endrunden-Gegner der Schweiz kam beim 3:1 auswärts gegen Venezuela zum vierten Sieg im vierten Spiel. Die erste Niederlage kassierte Chile, das in Montevideo Uruguay überraschend klar mit 0:3 unterlag. (pre/si)

Telegramme:

Kolumbien - Argentinien 0:1 (0:1)
Barranquilla. - 45'000 Zuschauer.
Tor: 20. Biglia 0:1.
Argentinien: Romero; Mercado (79. Peruzzi), Otamendi, Mori, Rojo; Mascherano, Biglia; Di Maria, Banega, Lavezzi (86. Perez); Higuain (71. Dybala).
Bemerkung: 90. Pfostenschuss Dybala. Argentinien ohne Messi und Agüero (beide verletzt).

Brasilien - Peru 3:0 (1:0)
Salvador de Bahia.
Tore: 22. Douglas Costa 1:0. 57. Renato Augusto 2:0. 77. Filipe Luis 3:0.
Brasilien: Alisson; Dani Alves, Miranda, Gil, Filipe Luis; Elias, Luiz Gustavo (77. Fernandinho); Willian (84. Oscar), Renato Augusto, Douglas Costa (88 Lima); Neymar.

Paraguay - Bolivien 2:1 (0:0)
Asuncion.
Tore: 59. Duk 0:1. 61. Lezcano 1:1. 64. Barrios 2:1.
Bemerkungen: 86. Gelb-Rote Karte Aguilar (Paraguay). Paraguay mit Lezcano (Luzern).

Venezuela - Ecuador 1:3 (0:2)
Puerto Ordaz.
Tore: 15. Fidel Martinez 0:1. 23. Montero 0:2. 60. Caicedo 0:3. 84. Joseph Martinez 1:3.

Uruguay - Chile 3:0 (1:0)
Montevideo.
Tore: 23. Godin 1:0. 61. Rolan 2:0. 65. Caceres 3:0.

Alle Fussball-Weltmeister

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen