Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Arsenal empfängt den FC Barcelona: 10 Fakten zum Knüller, die du kennen solltest

Mit Arsenal und dem FC Barcelona treffen heute Abend zwei hochkarätige Anwärter auf den Champions-League-Titel aufeinander. Favorit ist klar der Titelverteidiger Barça.

23.02.16, 16:10 23.02.16, 16:26

Enriques MSN-Zauberspruch

Dass Lionel Messi, Luis Suarez und Neymar hervorragend harmonieren, ist kein Geheimnis. Wie Trainer Luis Enrique das Trio dazu bringt, jeweils diese Magie zu versprühen, verriet der Coach an der Pressekonferenz von gestern: «Was ich zu Messi, Suarez und Neymar sage? ‹Abrakadabra!› – und dann sprühen die Funken der Magie.»

Neymar, Suarez und Messi sind offenbar einfach zu bedienen.
Bild: JUAN MEDINA/REUTERS

Twitter-Fight um Henrys schönstes Tor

Arsenal und Barça lieferten sich einen irren Twitter-Fight um das schönste Tor von Thierry Henry. Der Franzose spielte von 1999-2007 für Arsenal, von 2007-2010 bei Barcelona.

Barcelona hat einen Lauf

Die Spanier sind seit 32 Partien ungeschlagen, von den letzten 14 Partien wurden 13 gewonnen. Arsenal ist immerhin seit einem Monat und dem 0:1 gegen Chelsea ohne Niederlage.

Der FC Barcelona verlor am 3. Oktober 2015 das letzte Mal eine Partie. 
Bild: Getty Images Europe

Messi-Komplexe gegen Cech

Lionel Messi hat in sechs Partien gegen Petr Cech noch nie getroffen. Gelingt dem «Zauberfloh» heute die Premiere?

Luis Enriques Tore gegen Arsenal

Luis Enrique hat gute Erinnerungen an Arsenal: Der spanische Mittelfeldspieler traf in zwei Spielen in der Saison 1999/2000 gegen die Londoner zwei Mal. Arsène Wenger war bei den «Gunners» damals schon an der Seitenlinie.

Das Triple ist für beide noch möglich

Arsenal ist Dritter in der Premier League, zwei Punkte hinter Tabellenführer Leicester. Im Achtelfinal des FA Cups bestreiten die Londoner nächsten Monat ein Wiederholungsspiel gegen Hull City.

Barcelona führt die Tabelle der Primera Division acht Punkte vor Atlético Madrid an. Im Final der Copa del Rey trifft Barça am 22. Mai auf Sevilla.

Der 5-Punkte-Plan

Die englische Zeitung «Guardian» schreibt, dass Arsenal eigentlich gar keine Chance habe. Barcelona hat in den letzten 7 Spielen 23 Tore geschossen, Arsenal nur 6.

Der «Mirror» hingegen kennt die fünf Faktoren, wie es für Arsenal doch klappen könnte:
1: Barcelonas Verteidiger hoch attackieren.
2: Probleme von Barcelona in der ersten Halbzeit ausnutzen.
3: Heimstärke ausspielen.
4: Eventuell Mertesacker auf die Bank setzen.
5: Glück haben.

Ist der hüftsteife Per Mertesacker gegen Barcelona ein zu hohes Risiko?
Bild: Frank Augstein/AP/KEYSTONE

Die Konstanz von Arsenal

Arsenal ist neben Real Madrid die einzige Mannschaft, die es seit der Saison 2003/04 jedes Jahr in die K.o.-Phase der Champions League geschafft hat. In den letzten fünf Jahren hiess es jedoch jeweils bereits im Achtelfinal «Ende Gelände». Barcelona schaffte es in den letzten acht Jahren sogar sieben Mal bis mindestens ins Halbfinale!

Arsène Wenger zeigt mit Arsenal eine beeindruckende Konstanz.
Bild: Getty Images Europe

Tore sind garantiert

Heute Abend dürfen wir viele Tore erwarten: In den bisherigen Aufeinandertreffen zwischen Arsenal und Barcelona gab es durchschnittlich 3,86 Tore pro Spiel. Alleine Lionel Messi hat in den vergangenen vier Partien gegen Arsenal sechs Mal getroffen.

Die vier Tore von Lionel Messi 2010 gegen Arsenal.
YouTube/FC Barcelona Lovers

Barcelonas Abschlusstraining

Was der FC Barcelona im Abschlusstraining genau trainiert, bleibt leider unbeantwortet. Ich tippe anhand des Videos, dass sie sich die englische Härte angewöhnen. 

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Einmal Gotthard retour – das sind unsere 12 Kandidaten für den Fussball-Tunnel des Jahres

Fussball kann so schön sein – unsere 12 Kandidaten für den Skill des Jahres

Das Navi falsch eingestellt – das sind unsere 12 Kandidaten für das Eigentor des Jahres

Nichts für schwache Nerven – das sind unsere 12 Kandidaten für das Horrorfoul des Jahres 2015

Alle Artikel anzeigen

Die 16 Achtelfinalisten der Champions League

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ZHDave 23.02.2016 18:24
    Highlight http://www.thesportbible.com/articles/arsenal-fan-sends-brilliant-messages-to-players-ahead-of-barcelona-230216 vielleicht klappts für die Gunners ja dank ihm 😂
    0 6 Melden
  • Bluetooth 23.02.2016 17:29
    Highlight Zu 4. Messi trifft gegen Chelsea nicht. Da braucht es mehr als nur der Torwart, sondern die ganze Defensive und das ganze Anti-Tikitaka System. Ähnlich wie das, was gegen Bayern in der Gruppenphase funktioniert hat,
    Das heutige Barca ist aber komplett anders. Neben Messi gibts noch Suarez und Neymar. Besonders auf Suarez sollen die aufpassen.
    Damit Arsenal eine Chance hat, müssen sie besonders Effizient sein. Denn zu Null zu spielen wird eher schwierig.
    8 0 Melden
  • Illuminati 23.02.2016 16:32
    Highlight Forza Juve!
    Go Arsenal!
    Wenigstens einer der "Aussenseiter" sollte weiterkommen. Vor allem Juve ist mir zu Zeit sehr sympathisch (das sage ich als AC Milan-Fan) aufgrund der Einzelspieler und auf dem Feld und ausserhalb treten sie als eine Einheit auf. Ausserdem sieht man ihnen die Spielfreude auf dem Platz an!
    20 5 Melden
  • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 23.02.2016 16:19
    Highlight 7) die mirror tipps sind ja echt gold wert ^^
    10 1 Melden

Liebe Schiris, gebt Real doch gleich den Pott, wenn ihr keinen Mumm habt, fair zu pfeifen

Real Madrid eliminiert Bayern München im Halbfinale der Champions League mit dem Gesamtskore von 4:3. Der Einzug ins Finale kam aber nur zustande, weil die Schiedsrichter kein Rückgrat haben, auch mal gegen die «Königlichen» zu pfeifen.

Sie haben heroisch gekämpft. Und trotzdem verloren. Die Bayern haben Real Madrid in deren eigenem Stadion dominiert, phasenweise gar vorgeführt. Und trotzdem jubeln am Schluss die «Königlichen». 

Weil den Bayern die Kaltschnäuzigkeit fehlt. Weil Goalie Sven Ulreich der grösste Patzer seiner Karriere unterläuft, auf den er wohl für immer reduziert werden wird. Aber auch, weil die Schiedsrichter keinen Mut haben, gegen Real Madrid zu pfeifen, wie gegen jeden anderen Klub auch. 

Bereits im …

Artikel lesen