Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 28. Runde

Vaduz – Aarau 0:2 (0:1)

YB – Thun 4:0 (2:0)

Luzern – Grasshoppers 2:0 (1:0)

Aarau lebt! Das Schlusslicht siegt in Vaduz – YB demontiert Thun – Doppelpack-Schneuwly bringt Luzern-Sieg

Aarau kann doch noch siegen. Mit dem ersten Auswärtssieg seit dem 12. März 2014 meldet sich Raimondo Pontes Team zurück im Kampf um den Ligaerhalt. YB festigt Rang 2 im Berner Derby mühelos. Luzern schlägt die Grasshoppers dank zwei Toren von Oldie Marco Schneuwly.

19.04.15, 15:36 19.04.15, 17:54


Vaduz – Aarau 0:2

>>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen!

– Aarau lebt! Das Schlusslicht holt in Vaduz enorm wichtige Punkte und rückt der Konkurrenz wieder in den Nacken. Das 2:0 ist der erste Sieg für Raimondo Ponte.

– Dante Senger entscheidet die Partie mit einem traumhaften Volley-Drehschuss aus 25 Metern in der ersten Halbzeit. Joker Moreno Costanzo sichert die drei Punkte in den Schlussminuten.

Dante Senger mit dem Tor des Wochenendes. gif: srf

– Vaduz dagegen verpasst einen wichtigen Schritt im Kampf gegen den Abstieg und muss weiterhin nach hinten schauen.

YB – Thun 4:0

YB festigt mit dem Sieg im Berner Derby den zweiten Rang und liegt jetzt zwölf Punkte vor dem kleinen Bruder, der weiterhin von Platz 3 grüsst.

– Zwischen der 31. und 33. Minute fällt die Entscheidung mit einem Doppelschlag: Erst geht der abgefälschte Freistoss von Leonadro Bertone ins Tor, dann trifft der Ex-Thuner Renato Steffen.

– Ausgerechnet Steffen legt in der 52. Minute noch einen drauf. Nach schönem Zuspiel von Guillaume Hoarau bezwingt er Favre im Kasten seiner alten Kollegen eiskalt. Für den Schlusspunkt sorgt Guillaume Hoarau mit seinem 14. Saisontreffer und dem 4:0.

YBs Leonardo Bertone trifft gegen Thuns Goalie Guillaume Faivre zum 1:0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen den Berner Young Boys und dem FC Thun, am Sonntag, 19. April 2015, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Chancenloser Favre beim abgefälschten Freistoss von Bertone. Bild: KEYSTONE

Luzern – GC 2:0

>>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen

– Der FC Luzern kommt im heimischen Swissporarena zu einem verdienten 2:0-Sieg. Die Gastgeber haben mehr vom Spiel und einen überzeugenden Marco Schneuwly, der aus zwei Chancen zwei Tore erzielt.

– Bereits in der ersten Halbzeit bringt der Oldie seine Farben nach einem schönen Passin die Tiefe von Remo Freuler in Front. Auch bei seinem zweiten Treffer kann Schneuwly auf eine gute Vorbereitung bauen, wieder ist Freuler der Passgeber.

– Von den Hoppers ist über weite Strecken wenig zu sehen: So findet Michael Lang nach der Partie gegenüber «SRF» klare Worte: «Das war einfach nur schlecht.»

Schneuwly sorgt mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. gif: srf

Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Androider 19.04.2015 22:40
    Highlight Nie meh nie meh Nati B \(^0^)/
    1 0 Melden
  • JJ17 19.04.2015 18:00
    Highlight GRANDE AARAU!!!
    8 5 Melden

Bern – nun auf Jahre hinaus die Sporthauptstadt der Schweiz

YB enteilt der Konkurrenz und wird zum SC Bern des Fussballs. Bern wird als Sporthauptstadt der Schweiz die beiden wichtigsten Mannschaftsportarten auf Jahre hinaus sportlich und wirtschaftlich prägen.

Der SC Bern kann gegen eine starke, von Milliardären alimentierte Konkurrenz (Zug, Lugano, ZSC Lions, Lausanne) die Meisterschaft nur gewinnen, wenn alles stimmt. YB wird die Meisterschaft mit ziemlicher Sicherheit nicht achtmal in Serie gewinnen wie der FC Basel. Nein, YB und der SCB werden nicht Serienmeister.

Aber mit dem Vorstoss von YB in die Champions League ist der «Machtwechsel» (die Entmachtung des FC Basel) im nationalen Fussball vollzogen. Nach dem SCB bekommt auch YB ein solides …

Artikel lesen