Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Britain Football Soccer - Manchester United v Fenerbahce SK - UEFA Europa League Group Stage - Group A - Old Trafford, Manchester, England - 20/10/16
Fenerbahce's Robin van Persie celebrates scoring their first goal 
Action Images via Reuters / Jason Cairnduff
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.

Tor bei der Rückkehr: Van Persie im Old Trafford. Bild: Jason Cairnduff/REUTERS

Hühnerhaut-Moment im Old Trafford: Van Persie mit Standing Ovation gefeiert

Fenerbahce verliert in der Europa League bei Manchester United mit 1:4. Doch einer ist bei den Türken trotz der klaren Niederlage ein Gewinner: Robin van Persie. Dem Ex-ManU-Goalgetter gelingt der Ehrentreffer.



103 Spiele bestritt Robin van Persie für Manchester United, schoss dabei beeindruckende 58 Tore. Dann zieht der Holländer nach drei Saisons weiter: 2015 wechselt er zu Fenerbahce Istanbul.

Gestern Abend folgte die Rückkehr ins Old Trafford. Sie gestaltet sich durchzogen, denn die Türken liegen schon zur Pause mit 0:3 im Rückstand und verlieren am Ende mit 1:4. Für van Persie endet das Spiel dennoch versöhnlich, denn er erzielt den Ehrentreffer für sein Team.

Play Icon

Einmal gelernt, knipst ein Torjäger auch mit 33 Jahren noch zu: Van Persies Ehrentreffer. Video: streamable

Erst jubelte van Persie bloss verhalten. Klar: Das Spiel war in der 83. Minute nicht mehr zu drehen. Dann realisierte er, wie sich die Fans fast im ganzen Stadion aus ihren Sitzen erhoben, um ihm eine Standing Ovation zukommen zu lassen. Schon beim Aufwärmen wurde van Persie von den Anhängern Manchester Uniteds mit Applaus begrüsst.

Van Persie schaffte es mit seinem Tor, selbst dem knorrigen Ex-Manager Sir Alex Ferguson ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Play Icon

Standing Ovation der Fans: «Oooooh Robin van Persie!» Video: streamable

Pogbas herrlicher Schlenzer

Die andere Figur des Abends war im «Theatre of Dreams» der 105-Millionen-Euro-Einkauf Paul Pogba. Dem Franzosen gelangen zwei Treffer. Nach einer guten halben Stunde erzielte er vom Penaltypunkt aus das 1:0 und praktisch mit dem Pausenpfiff schlenzte Pogba den Ball herrlich zum 3:0 ins Tor.

Play Icon

Mit starkem Forechecking erobert ManU den Ball, Pogba besorgt den Rest. Video: streamable

Play Icon

Pogbas 3:0 aus anderen Blickwinkeln. Video: streamable

(ram)

Für immer unvergessen: Diese Sportler gibt's als Statue

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • swissgooner 21.10.2016 14:15
    Highlight Highlight Mal schauen, wie die United Fans drauf gewesen wären, wenn RvP den Sieg für Fenerbahce (unwahrscheinlich) herbeigeführt hätte und endlos gejubelt hätte? RvP hatte damals den Mut, dies vor dem Publikum Arsenals zu machen! Natürlich wird er ausgepfiffen! Als er zu ManU wechselte, endete für mich abrupt eine Liebe zu einem der talentiertesten Stürmer weltweit! Man sieht ja, wo er jetzt ist! Da gehören Verräter auch hin - ins nirgendwo, wo sich niemand für ihn interessiert!
    • chilli37 21.10.2016 14:42
      Highlight Highlight Aktuell (seit 2 Jahren) entlädt sich der Zorn der United Fans in den seltensten Fällen bei Spielern. Ich glaube sogar, sie hätten sogar in deinem Szenario applaudiert um sich so über die chaotische Führung/Besitzerschaft zu mockieren.

      Dass für dich als Gunner RvP ein rotes Tuch ist, ist nur verständlich sondern 'sehr sinnvoll' - jahrelang und durch all seine Verletzungen habt ihr ihm die Stange gehalten und dann ein Abgang zu United. Pfui!
  • Pablo Emilio Escobar Gaviria 21.10.2016 09:39
    Highlight Highlight Sehr schöne Geste der United Fans. Ich habe selber gleich Gänsehaut bekommen.
  • Raembe 21.10.2016 09:13
    Highlight Highlight RvP ist einfach eine Legende. Klasse Reaktion der United Fans, schön das es diese Momente im modernen Fussball noch gibt.
    • chilli37 21.10.2016 09:51
      Highlight Highlight Schade, dass es diese Momente nicht öfter gibt und zeigt leider auch wie einfach Fussballfans manchmal gestrickt sind.
      Natürlich wird ein Spieler der nur dem Ruf des Geldes gefolgt ist oder zum Erzrivalen gewechselt hat, nicht mit Standing Ovation empfangen.

      Unvergessen auch 2003 als Ronaldo (el fenomeno, nicht cr7) im Old Trafford vom heimischen Publikum mit stehenden Ovationen verabschiedet wird...obschon er United gerade mt einem Hattrick abgeschossen hatte.
      Play Icon

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article