Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dank Sieg über Elche

Atlético Madrid hält seinen Vorsprung auf Real und Barça

18.04.14, 22:26 20.04.14, 12:57

Der verschossene Penalty von David Villa. YouTube/SÓ JOGÃO

Im vorgezogenen Spiel der 34. Runde kann Atlético Madrid seine Tabellenführung ausbauen. Nachdem David Villa in der 50. Minute noch die Gelegenheit verpasst, die Hauptstädter per Elfmeter in Führung zu bringen, erlöst Miranda in der 72. Minute den Favoriten.

Miranda trifft per Kopf. YouTube/UEFA

Nach einem Eckball köpft der Innenverteidiger das Führungstor. Es ist bereits der 15. Kopfball-Treffer für die Madrilenen diese Saison. 

In der Schlussminute macht es Diego Costa besser als sein Stürmerkollege Villa zuvor. Er trifft per Strafstoss zum 2:0-Endstand, der 27. Saisontreffer für den brasilianisch-spanischen Torjäger.

Auch die Defensive überzeugt: Nur neun Gegentore hat Atlético Madrid in dieser Spielzeit zu Hause bis jetzt hinnehmen müssen. 

Diego Costa macht alles klar. YouTube/Not only Highlights 3

Atlético wird damit auch nach der fünftletzten Runde auf Platz eins der Tabelle bleiben, mit mindestens drei Punkten Vorsprung auf Real Madrid und vier auf den FC Barcelona. (syl)

Primera Division, 34. Runde

Atlético Madrid – Elche 2:0 (0:0)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen