Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06423493 Real Madrid's Cristiano Ronaldo reacts during the Spanish First Division League 18th round match between Celta de Vigo and Real Madrid at the Balaidos stadium in Vigo, Community of Galicia, Spain, 07 January 2018.  EPA/Lavandeira jr

Cristiano Ronaldo: Von Rang 7 auf Platz 49 gerasselt. Bild: EPA/EFE

Diese Rangliste wird Cristiano Ronaldo ärgern: Es gibt 48 wertvollere Fussballer als ihn

Das Internationale Zentrum für Sport-Studien CIES in Neuenburg ist bekannt für seine Analysen rund um den Fussball. Jetzt ist wieder die jährliche Liste mit den wertvollsten Fussballern erschienen. Überraschend: Cristiano Ronaldos schafft es nur knapp in die Top 50.

12.01.18, 09:37


Seit 2013 bringt das CIES jährlich die Liste mit den 100 höchsten Transfermarktwerten der Fussballer heraus. Mittels ausführlichen Analysen und Variablen wie Alter, Position, Vertragsdauer, Form, etc. wird dabei der wertvollste Spieler des Planeten ermittelt. 

Erneut führt Neymar die Liste an. Allerdings nahm der Wert des Brasilianers von 246,8 Millionen Euro um 33 Millionen auf deren 213 Millionen Euro ab. 

Das sind die 50 wertvollsten Fussballer der Welt

Einen regelrechten Absturz erlebte Cristiano Ronaldo. Im letzten Jahr grüsste er noch von Rang 7 (126,5 Millionen), jetzt stürzte er auf Position 49 ab. Noch schlimmer erging es nur Gareth Bale, der von Platz 14 aus den Top 100 fiel. Bei beiden Spieler macht sich neben dem Alter auch die Performance im letzten (Halb-)Jahr bemerkbar.

Einziger Schweizer Nationalspieler in den Top 100 ist Granit Xhaka auf Rang 67. Der Mittelfeldpuncher belegte 2016 noch Rang 63. Mit Ivan Rakitic ist ein weiterer Fussballer mit Schweizer Pass in der illustren Liste vertreten – Rang 58 (2016: Rang 67) .

Das sind die 47 teuersten Fussball-Transfers der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lester McAllister 12.01.2018 22:15
    Highlight Die Spieler werden aber nicht an ihrem sportlichen Wert gemessen, sondern daran wie gross die Chance ist sie später teurer weiter zu verkaufen..
    Oder sehe ich dass falsch?
    1 0 Melden
  • leu84 12.01.2018 21:32
    Highlight Er (Cristiano Ronaldo) ist auch nicht mehr 20 und durfte viele Erfolge mit unterschiedlichen Clubs plus die Europameisterschaft feiern. Mit seinen Toren verhalf er zu vielen Siegen. Man muss ihn nicht mögen, aber er gehört zu den Besten. Mit der Zeit wurde er immer mannschaftsdienlicher und reifte zum Führungsspieler. Davon sind Griezmann, Mbappe oder Neymar noch weit weg obwohl Neymar das Potential hätte
    1 0 Melden
  • Peedy 12.01.2018 14:23
    Highlight Neymar hat einen Marktwert von 213 Millionen? Und PSG hat nur 222 Millionen dafür bezahlt? Die haben ja beinahe ein Schnäppchen gemacht :-P
    *Ironieoff*
    23 0 Melden
  • LeserNrX 12.01.2018 13:13
    Highlight Hahaha, Immobile vor Ronaldo! Das sagt schon alles über die Liste aus. Ich würde mich eher auf die Angaben auf transfermarkt.ch verlassen..
    29 4 Melden
  • Luca Heller 12.01.2018 11:30
    Highlight Diese Liste ist doch ein Witz.

    Ich meine Otamendi mit 29. soll einen Marktwert von 85 Millionen haben?? Nur weil City als Team gerade starke Leistungen zeigt? Unverständlich...

    Fussball ist heute (leider) finanziell definitiv unrealistisch.
    74 2 Melden
    • Mircs 12.01.2018 13:08
      Highlight Otamendi hat sich den Anstieg seines Marktwertes definitiv verdient. Er ist Innenverteidiger, hat bereits mehrere Tore erzielt, spielt Europaweit mit die meisten erfolgreichen Pässe (Top 20). Ist mit Kyle Walker die Konstante in der nordenglischen Defensive und übernimmt eine absolute Leaderfunktion.

      Insgesamt sind die Marktwerte völlig überrissen, seine Platzierung ist allerdingd absolut verdient.
      12 13 Melden
  • ksayu45 12.01.2018 10:59
    Highlight Der erste Verteidiger auf Rang 25. Schon immer wieder erstaunlich für mich wie viel wertvoller Offensivspieler eingeschätzt werden. Ein Tor verhindern ist aber eigentlich genauso wertvoll wie eins schiessen.
    26 2 Melden
    • Boston5 12.01.2018 11:43
      Highlight Richtig, mit einer guten Offensive gewinnst du Spiele und mit einer guten Defensive gewinnst du Meisterschaften.
      24 5 Melden
  • kupus@kombajn 12.01.2018 10:28
    Highlight Bekanntlich spielt das Alter bei der Bestimmung des Marktwertes eine Rolle. Je näher dem altersbedingten Karriereende, desto tiefer der Marktwert. Ist ja logisch! Alle vor CR7 klassierten Spieler sind jünger als er.
    35 0 Melden
  • länzu 12.01.2018 09:43
    Highlight Der Marktwert dieser Spieler sagt ja noch nicht wirklich viel über das Können aus. Ronaldo und Messi sind seit Jahren die Leader ihrer Mannschaft und bringen konstant Leistung auf hohem Niveau. Das müssen diese jungen, teuren Spieler zuerst einmal machen.
    84 3 Melden
    • Jol Bear 12.01.2018 17:23
      Highlight "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel." hat Sepp Herberger richtigerweise gesagt. Leistungen in der Vergangenheit garantieren im Sport keine Erfolge in der Zukunft, bes. mit zunehmendem Alter. Die Transferwerte sind spekulativ wie Aktienkurse, sie beinhalten die Erwartungen. Wer dabei sein will, muss auf jüngere Spieler mit grossem Potenzial setzen und wird, sofern er kann, die Wette eingehen. Auch wenn das Preisniveau unterdessen schon extrem ist, glaube aber, dass es für Topspieler noch weiter steigen wird. Das Fussballbusiness wird weiter wachsen.
      1 1 Melden

Wechselt Cristiano Ronaldo tatsächlich zu Juventus Turin? Das spricht dafür, das dagegen

München oder Turin? Hauptsache Italien! Cristiano Ronaldo soll in München den Medizincheck für seinen Wechsel zu Juventus Turin absolviert haben. Unentwegt brodelt die Gerüchteküche. Ein Überblick über Spekulationen, Halbwahrheiten und spärliche Fakten.

Der Wechsel von Superstar Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin soll so gut wie feststehen. Der italienische Meister will offenbar bis zu 350 Millionen Euro in einen Transfer von Weltfussballer Cristiano Ronaldo investieren. Real Madrid soll bereit sein, ihn gehen zu lassen.

Noch ist nichts konkret: Es gibt viele selbsternannte «Insider» und «Experten», die Halbwahrheiten und Gerüchte verbreiten, und wenig bis gar keine Fakten. Wir haben die einzelnen Statements geordnet und Pros und Contras …

Artikel lesen