Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM-Qualifikation, 10. Runde

C: Deutschland – Aserbaidschan 5:1 (1:1)
C: Norwegen – Nordirland 1:0 (0:0)
C: Tschechien – San Marino 5:0 (3:0)

E: Kasachstan – Armenien 1:1 (0:1)
E: Dänemark – Rumänien 1:1 (0:0)
E: Polen – Montenegro 4:2 (2:0)

F: Slowenien – Schottland 2:2 (0:1)
F: Slowakei – Malta 3:0 (1:0)
F: Litauen – England 0:1 (0:1)

Scotland's Barry Bannan, center, reacts after Slovenia scored their second goal during the World Cup Group F qualifying soccer match between Slovenia and Scotland, at the Stozice stadium in Ljubljana, Slovenia, Sunday, Oct. 8, 2017. (AP Photo/Darko Bandic)

Hängende Köpfe bei Schottland: Die Briten werden die WM 2020 in Russland verpassen. Bild: AP/AP

Schottlands Barrage-Traum ist vorbei – Polen löst WM-Ticket

Schottlands WM-Qualifikation nimmt ein unschönes Ende. In Slowenien trennen sich die Briten mit 2:2, erreichen damit die Barrage nicht. Derweil ist Polen nach einem Endspurt direkt qualifizert, verweist damit Dänemark auf Platz 2 und die Barrage.



Gruppe C

In der Gruppe C ist vor dem letzten Quali-Spieltag schon alles klar. Titelverteidiger Deutschland fährt standesgemäss direkt nach Russland, Nordirland nimmt den Umweg über die Barrage.

Deutschland – Aserbaidschan 5:1

Play Icon

Goretzka bringt Deutschland in Front. Video: streamable

Pfiffe im Fritz-Walter-Stadion zu Kaiserslautern! Leon Goretzka hatte die Bundesadler zwar früh in Führung geschossen, doch die Pfiffe golten dem Torschützen zum Ausgleich, Ramil Sheydaev. Nicht etwa, weil die Deutschen schlechte Verlierer wären. Doch Shkodran Mustafi verletzte sich beim Versuch, Sheydaev zu stoppen, was diesen nicht daran hinderte, sein erstes Länderspieltor zu erzielen. Deutsche Abwehrspieler wären jedoch noch genügend da gewesen, um das Tor zu verhindern.

Play Icon

Video: streamable

Zwei Mal musste Bundestrainer Joachim Löw in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt wechseln: Niklas Süle und Shkodran Mustafi meldeten beide muskuläre Probleme. 

England hat Harry Kane, Brasilien hat Neymar, Deutschland hat Sandro Wagner: Der Mann der Stunde im deutschen Nationalteam trifft per Kopf – doch der Treffer muss per Hawk-Eye bestätigt werden.

Play Icon

5. Tor im 5. Länderspiel: Sandro Wagner trifft kurz nach Wiederbeginn. Video: streamable

Play Icon

Rüdiger macht mit dem 3:1 alles klar für Deutschland. Video: streamable

Play Icon

Doppelpack: Leon Goretzka mit seinem zweiten persönlichen Treffer gegen Aserbaidschan. Video: streamable

Play Icon

Emre Cans haltbares Geschoss aus 30 Metern. Video: streamable

Tschechien – San Marino 5:0

Play Icon

Doppelpack: Michael Krmencik trifft sowohl in der 8. ...  Video: streamable

Play Icon

... als auch in der 23. Minute für seine Farben. Video: streamable

Play Icon

Kopic trifft bereits vier Minuten später zum 3:0 und der Vorentscheidung. Video: streamable

Play Icon

Filip Novak mit dem 4:0. Video: streamable

Play Icon

Das 5:0 durch Vaclav Kadlec. Video: streamable

Norwegen – Nordirland 1:0

Dem bereits für die Barrage qualifizierten Nordirland war die fehlende Motivation deutlich anzusehen. In einem Spiel, in welchem es um nichts mehr ging, spielten die beiden Mannschaften die Zeit tot.

Play Icon

Chris Brunts Eigentor nach 71 Minuten. Video: streamable

Gruppe E

Polen – Montenegro 4:2

Polen fährt an die Weltmeisterschaft! Das Team um Robert Lewandowski wollte gegen Montenegro nichts mehr anbrennen lassen, doch dies gelang den Rot-Weissen nur bedingt. Die standesgemässe 2:0-Führung schenkten die Polen in den Schlussminuten wieder her. Robert Lewandowski und ein Eigentor von Filip Stojkovic sorgte dann doch noch für den Sieg der Gastgeber.

Play Icon

Maczynski bringt Polen mit dem 1:0 früh auf Kurs. Video: streamable

Play Icon

Grosicki erhöht bald auf 2:0 für Polen. Video: streamable

Play Icon

Gut zehn Minuten vor Schluss gelingt Stefan Mugosa der Anschlusstreffer. Video: streamable

Play Icon

Wer hätte das gedacht? Zarko Tomasevic mit dem Ausgleich in den Schlussminuten. Video: streamable

Play Icon

Wer sonst? Robert Lewandowski sorgt dafür, dass die drei Punkte doch noch in Polen bleiben. Video: streamable

Play Icon

Das Eigentor zum 4:2-Endstand in der Nachspielzeit. Video: streamable

Dänemark – Rumänien 1:1

Die Dänen hatten es nicht mehr in den eigenen Händen, mussten sie doch auf montenegrinische Schützenhilfe hoffen. Dies trat nicht ein, doch die Pflicht erfüllten die Skandinavier sowieso nicht.

Play Icon

Eriksen bringt seine Farben durch einen Elfmeter in Führung. Video: streamable

Play Icon

Das taktische Foul von Ganea, welches zum Platzverweis führte.  Video: streamable

Play Icon

Deacs Ausgleich in den Schlussminuten in Unterzahl. Video: streamable

Kasachstan – Armenien 1:1

Play Icon

Mchitarjan schliesst einen Konter zum 1:0 für Armenien ab. Video: streamable

Play Icon

Turysbek gleich nach einer guten Stunde für Kasachstan aus. Video: streamable

Gruppe F

Litauen – England 0:1

Das bereits qualifizierte England überzeugte beim Minisieg in Litauen nicht. Tor ist Tor und Sieg ist Sieg, wird sich Harry Kane gesagt haben, der sein 15. Tor im 10 Spiel buchte.

Play Icon

Harry Kane trifft mal wieder – per Penalty zum 1:0 für England. Video: streamable

Slowenien – Schottland 2:2

Die Schotten gingen zwar in Führung durch Griffith, doch nach der Pause raubte Roman Bezjak den Schotten die WM-Träume. Da kam auch Robert Snodgrass' Ausgleich kurz vor Schluss zu spät.

Play Icon

Griffith markiert aus spitzem Winkel das 1:0 für Schottland. Video: streamable

Play Icon

Zur Pause wird ein gewisser Roman Bezjak eingewechselt. Und dieser ist sowohl in der 52. Minute ... Video: streamable

Play Icon

... als auch in der 72. Minute für Slowenien erfolgreich. Video: streamable

Play Icon

Snodgrass's trifft in der 87. Minute zum Ausgleich. Video: streamable

Slowakei – Malta 3:0

Play Icon

Nemec bricht den Bann und schiesst das 1:0 für die Slowaken. Video: streamable

Play Icon

Nach dem Pausentee macht Nemec sein Doppelpack perfekt. Video: streamable

Play Icon

Für die Entscheidung ist Hertha Berlin-Söldner Ondrej Duda zuständig. Video: streamable

Telegramme und Tabellen

Gruppe C

Deutschland - Aserbaidschan 5:1 (1:1)
Kaiserslautern. - 37'613 Zuschauer. - SR Treimanis (LAT).
Tore: 9. Goretzka 1:0. 34. Schejdaew 1:1. 54. Wagner 2:1. 64. Gusseinow (Eigentor) 3:1. 66. Goretzka 4:1. 81. Can 5:1.
Deutschland: Leno; Kimmich, Mustafi (36. Ginter), Süle (22. Rüdiger); Brandt, Can, Sané; Goretzka, Müller (70. Younes); Stindl, Wagner.

Norwegen - Nordirland 1:0 (0:0)
Oslo. - SR Boiko (UKR).
Tor: 71. Brunt (Eigentor) 1:0.
Bemerkungen: Norwegen mit Mohamed Elyounoussi (Basel/bis 71.)

Tschechien - San Marino 5:0 (3:0)
Pilsen. - SR Troleis (FRO).
Tore: 8. Krmencik 1:0. 23. Krmencik 2:0. 27. Kopic 3:0. 71. Novak 4:0. 83. Kadlec 5:0.
Bemerkungen: Tschechien ohne Vaclik und Suchy (beide Basel/Ersatz).

Image

Gruppe E

Dänemark - Rumänien 1:1 (0:0)
Kopenhagen. - 36'084 Zuschauer. - SR Aytekin (GER).
Tore: 60. Eriksen (Foulpenalty) 1:0. 88. Deac 1:1.
Bemerkungen: 63. Gelb-Rote Karte gegen Ganea (Rumänien).

Polen - Montenegro 4:2 (2:0)
Warschau. - 57'538 Zuschauer. - SR Orsato (ITA).
Tore: 6. Maczynski 1:0. 16. Grosicki 2:0. 78. Mugosa 2:1. 83. Tomasevic 2:2. 85. Lewandowski 3:2. 87. Stojkovic (Eigentor) 4:2.
Bemerkungen: Montenegro ohne Zverotic (Sion/Ersatz).

Kasachstan - Armenien 1:1 (0:1)
Astana. - SR Tean (MDA).
Tore: 26. Mchitarjan 0:1. 62. Turysbek 1:1.

Image

srf

Gruppe F

Slowenien - Schottland 2:2 (0:1)
Ljubljana. - 11'123 Zuschauer. - SR Eriksson (SWE).
Tore: 32. Griffiths 0:1. 52. Bezjak 1:1. 72. Bezjak 2:1. 88. Snodgrass 2:2.
Bemerkungen: 92. Rote Karte gegen Cesar (Slowenien).

Slowakei - Malta 3:0 (1:0)
Trnava. - 17'774 Zuschauer. - SR Mazzoleni (ITA).
Tore: 33. Nemec 1:0. 62. Nemec 2:0. 69. Duda 3:0.

Litauen - England 0:1 (0:1)
Vilnius. - 5400 Zuschauer. - SR Grinfeld (ISR).
Tor: 27. Kane (Foulpenalty) 0:1.
England: Butland; Keane, Stones, Maguire; Trippier, Winks, Henderson, Cresswell; Alli (81. Lingard), Kane, Rashford (72. Sturridge). (bal/sda)

Image

srf

Diese Nationen haben sich für die WM 2018 qualifiziert

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link to Article

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link to Article

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link to Article

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link to Article

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link to Article

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link to Article

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link to Article

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link to Article

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link to Article

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link to Article

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link to Article

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link to Article

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link to Article

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article