Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 17. Runde

Bournemouth – Southampton 1:3 (1:1)

Manchester City – Arsenal 2:1 (0:1)

Tottenham – Burnley 2:1 (1:1)

Granit Xhaka liefert gegen ManCity eine unauffällige Leistung ab. Bild: Rui Vieira/AP/KEYSTONE

ManCity dreht Schlagerspiel gegen Arsenal und klettert auf Rang 2

Wegen der zweiten Niederlage in Folge, einem 1:2 bei Manchester City, muss Arsenal den Kontakt zu Chelsea abreissen lassen. Die Differenz zwischen den grossen Londoner Klubs beträgt nun bereits neun Punkte.

18.12.16, 18:55 19.12.16, 07:02


Das musst du gesehen haben

Mit Granit Xhaka in der Startaufstellung geht Arsenal im temporeichen Schlagerspiel der 17. Premier-League-Runde gegen Manchester City früh in Führung. Theo Walcott taucht in der. 4 Minute nach einem schönen Pass in die Tiefe von Alexis Sanchez alleine vor City-Keeper Claudio Bravo und schiebt den Ball souverän in die linke Ecke.

Theo Walcott bringt Arsenal früh in Führung. Video: streamable

Manchester City reagiert heftig auf den frühen Rückstand, doch Kevin De Bruyne verpasst den Ausgleich. Arsenal lässt dem Team von Pep Guardiola wenig Raum, schirmt das eigene Tor gekonnt ab und verwaltet den Vorsprung bis zur Pause souverän.

Nach Wiederbeginn werden die «Gunners» dann aber kalt erwischt. Mit einem perfekten Lupfer schickt David Silva den deutschen Nationalspieler Leroy Sané auf die Reise. Der bleibt nach einer Drehung um die eigene Achse ähnlich souverän wie Walcott und trifft zum 1:1-Ausgleich.

Sané schiebt zum 1:1 ein. Video: streamable

Danach ist ManCity klar die tonangebende Mannschaft. Praktisch im Minutentakt kommen die «Citizens» zu Chancen, doch erst in der 71. Minute zappelt der Ball im Netz. Raheem Sterling setzt sich auf dem rechten Flügel gekonnt durch und erwischt Arsenal-Keeper Petr Cech im nahen Eck.

Sterling lässt Cech beim 2:1 keine Chance. Video: streamable

Arsenal kann nicht mehr reagieren und kassiert so die dritte Saisonniederlage. Mit 34 Punkten liegen die «Gunners» vor der Weihnachtspause nur noch auf Rang 4. Manchester City dagegen klettert dank dem Sieg auf Rang 2. Allerdings liegt man bereits sieben Punkte hinter Leader Chelsea.

Tottenham bleibt dran

Den Anschluss an die Champions-League-Plätze hält Tottenham. Die «Spurs» kommen gegen Aufsteiger Burnley trotz einem frühen 0:1-Rückstand zu einem 2:1-Sieg. Dele Alli und Danny Rose treffen für die Nord-Londoner. Mit einem Punkt Rückstand auf das Viertplatzierte Arsenal liegt Tottenham noch immer auf Rang 5.

Dele Alli gleicht für Tottenham aus. Video: streamable

Danny Rose trifft zum Sieg. Video: streamable

Die Telegramme

Manchester City - Arsenal 2:1 (0:1)
54'000 Zuschauer.
Tore: 5. Walcott 0:1. 48. Sané 1:1. 72. Stirling 2:1.
Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka.

Tottenham Hotspur - Burnley 2:1 (1:1)
33'000 Zuschauer.
Tore: 21. Barnes 0:1. 27. Alli 1:1. 71. Rose 2:1.

Die Tabelle

Diese Klubs wurden schon englischer Meister

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • swissgooner 19.12.2016 13:50
    Highlight Leider war die vergangene Woche nicht die der Gunners... Als Fan war die letzte Woche für die Katz! :-(
    2 0 Melden
  • Bluetooth 18.12.2016 22:00
    Highlight Arsenal ist mittlerweile ein Gradmesser für England, wie gut man etwa sein muss, um sich Champions League Platz zu ergattern.
    6 0 Melden
  • dave1771 18.12.2016 21:12
    Highlight Unglaublich wie lustlos man spielen kann...
    4 1 Melden
  • Trashbag 18.12.2016 19:13
    Highlight Arsenal mit der zweiten miserablen Leistung nacheinander, so wird das wieder nichts mit dem titel, leider.
    10 0 Melden

Lichtsteiner verlässt noch einmal die Komfortzone und wechselt zu Arsenal

Nati-Captain Stephan Lichtsteiner wechselt nach zehn Jahren in Italien zu Arsenal in die Premier League. Bei den Gunners unterschrieb der siebenfache Serie-A-Champion mit Juventus Turin einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison.

Nach der statistisch schwächsten Kampagne seit 1996 tut sich im Londoner Bezirk Islington einiges. Arsène Wenger hat den Verein nach 22 Jahren verlassen. Unai Emery, ein dreifacher Europa-League-Sieger, zuletzt Meister mit PSG, aber trotzdem nicht mehr erwünscht, tritt die Nachfolge des französischen Maestros bei Arsenal an.

Lichtsteiner erhält bei Arsenal das Trikot mit der Rückennummer 12. Er wird in der Garderobe bekannten Grössen begegnen. Granit Xhaka beispielsweise, der nach zwei guten …

Artikel lesen