Sport

Kein seltenes Bild: Hängende Köpfe bei den Red Devils. Bild: Phil Noble/REUTERS

Da helfen weder Diagramme noch grosskotzige Worte: Van Gaals Manchester United steckt in einer Krise

Das grosse Manchester United bleibt wohl in der zweiten Saison in Serie ohne Titel. Das gab es zuletzt vor über einem Vierteljahrhundert. Die Durststrecke ist auch, aber nicht nur auf Coach Louis van Gaal zurückzuführen.

10.03.15, 11:42 10.03.15, 17:31
Tobias Wüst
Tobias Wüst

«Danny Welbeck ist in Manchester nur gut genug für die Bank.» Im vergangenen Sommer hat sich ManU-Coach Louis van Gaal mit diesen Worten von Welbeck verabschiedet, im gestrigen Viertelfinale gegen Arsenal hat ebendieser Welbeck die Red Devils aus dem FA Cup geballert.

Danke User Sims Hess für diesen Input.

Damit hat ausgerechnet der Ex-Spieler das grosse Manchester United seiner letzten Titelchance in dieser Saison beraubt. In der Premier League liegt die Van-Gaal-Truppe zehn Spiele vor Schluss wohl nicht mehr aufholbare zehn Punkte hinter Leader Chelsea, das sogar noch ein Spiel mehr zu absolvieren hat.

Weder der kritische Blick noch das Zungenspiel haben van Gaal in Manchester bislang weit gebracht. Bild: Phil Noble/REUTERS

Im League Cup ist ManUtd bereits vor Wochen sensationell in der zweiten Runde ausgeschieden: Gegen den Drittligisten MK Dons setzte es eine bittere 0:4-Pleite ab.

Klar darf man an dieser Stelle den ersten und bisher einzigen Titel der Engländer unter van Gaal nicht ausklammern: Im Sommer gewann Manchester das hochklassig besetzte Vorbereitungsturnier «International Champions Cup» und schlug im Finale Erzrivale Liverpool 3:1. Doch auf einen «richtigen» Titel warten die Red Devils schon eine ganze Weile.

Durststrecke nach Titelflut

«Ich habe von Beginn an gesagt: Wir sollten Champions sein», betonte van Gaal. Damit hat der Holländer sowas von Recht: Der englische Traditionsverein und Rekordmeister ist einer der eifrigsten Titelsammler der europäischen Topklubs, seine Fans sind sich Durststrecken überhaupt nicht gewohnt.

Zuletzt 1989, also vor über einem Vierteljahrhundert, haben die Red Devils zwei Saisons hintereinander ohne grossen Titel abgeschlossen – nur um in den Folgejahren unter Alex Ferguson an der Titelflut fast zu ersticken.

Unter van Gaal ist alles anders. Mit Ajax Amsterdam, dem FC Barcelona oder Bayern München feierte der Holländer in der Vergangenheit Erfolg um Erfolg, doch sein Erfolgsrezept scheint er nicht mit auf die Insel genommen zu haben – oder die Manchester-Spieler verstehen van Gaals Theorien einfach nicht.

Die besten Zitate über Louis van Gaal

Zlatan Ibrahimovic: «Van Gaal ist ein Diktator, ohne Sinn für Humor.»

Lucio: «Van Gaal hat mir mehr weh getan als irgendjemand anderes im Fussballbusiness.»

Johan Cryff: «Ich wundere mich ob er eine oder zwei Schrauben locker hat.»

Giovanni: «Er ist arrogant und hat ein Problem. Dafür keine Ahnung von Fussball. Dieser Typ ist krank, er ist verrückt.»

Diagramme gegen «Kick and rush»-Vorwurf

Kürzlich ist dem Trainer-Titan von Berufskollege Sam Allardyce von West Ham vorgeworfen worden, er zelebriere viel zu oft den ausgedienten «Kick and rush»-Fussball und verlasse sich dabei blindlings auf den schwerfälligen Turm Marouane Fellaini in der Spitze.

Van Gaal reagierte darauf eher unkonventionell und brachte an die nächste Pressekonferenz einen Stapel Diagramme mit, mit denen er ziemlich hilflos zu erklären versuchte, dass seine Taktik keineswegs nur lange Bälle in die Spitze beinhalte. Richtig überzeugt war anschliessend wohl keiner der anwesenden Journalisten.

Van Gaals spezielle Diagramm-Argumentation

video: youtube/nhlsarok

Zur allgemeinen Verwirrung im Team gesellt sich auch noch ein Nachlassen der individuellen Klasse: Wayne Rooney scheint nach seiner Rückversetzung ins Mittelfeld vergessen zu haben, wo das Tor steht, Robin van Persie ist ständig verletzt und wird dafür auch noch aufgezogen, und 90-Millionen-Franken-Mann Angel di Maria kann nicht an seine überragenden Leistungen bei Real Madrid anknüpfen.

Ob sich an dieses ein weiteres, drittes titelloses Jahr reihen oder Louis van Gaal die Kurve noch kriegen wird, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall erwarten die Fans der Red Devils düstere Zeiten.

Kader-Zusammenstellung von Manchester United seit 1980

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jol Bear 10.03.2015 16:44
    Highlight Einerseits wird im Artikel Danny Welbeck gefeiert und anschliessend Wayne Rooney unterstellt, er schiesse keine Tore mehr. In der Tat brauchte Welbeck gestern keine grosse Anstrengung, um den katastrophalen Rückpass zu verwerten und Rooney hatte ein wunderschönes Tor erzielt. Ansonsten ist Kritik an Man Utd. gerechtfertigt. Van Gaal ist bisher vor allem durch Transfers und Transferwünsche aufgefallen und nicht durch ein erfolgreiches von ihm geprägtem Spielsystem.
    1 2 Melden
  • El_Guero 10.03.2015 14:21
    Highlight Der grösste Fehler van Gaals war es, keinen Ersatz für Innenverteidiger Nemanja Vidic (im Sommer zu Inter) zu holen. Die Innenverteidigung ist die grösste Baustelle, Smalling oder Evans sind zu schwach für eine Mannschaft wie ManU. Ansonsten wäre genug Qualität vorhanden. Aber aus Superstars muss man halt auch ein Team formen können.
    4 1 Melden

Traumdebüt von Aubameyang – Shaqiri trifft per Kopf – ManUtd siegt

Xherdan Shaqiri erzielt ein Kopftor. In England. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen. Der Schweizer Nationalspieler bringt Stoke gegen Bournemouth schon in der 6. Minute völlig freistehend in Führung. Für den Kraftwürfel ist es im 139. Einsatz in den Top-5-Ligen bei bisher 24 Toren sein erster Treffer mit Köpfchen.

Der Treffer reicht aber nicht zum Sieg im Abstiegskampf. Joshua King und Lys Mousset drehen in der zweiten Halbzeit die Partie. Stoke rutscht damit auf einen Abstiegsplatz.

Artikel lesen