Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Märchenhaftes Debüt: Stunden nach dem Transfer schon der Matchwinner

An den 14. Januar 2017 wird sich Callum Connolly noch lange erinnern. Am Mittag ist sein Transfer zu Wigan unter Dach und Fach, am Nachmittag steht der 19-Jährige schon in der Startelf – und er schiesst beide Tore zum 2:0-Sieg der «Latics».

14.01.17, 21:22 15.01.17, 17:41


Es ist 14.45 Uhr am Samstag, als Wigan Athletic auf seiner Website einen Transfer vermeldet. Vom FC Everton stösst leihweise bis Ende Saison der 19-jährige Callum Connolly zum Klub des vielbesungenen Stürmers Will Grigg. Der Verteidiger soll mithelfen, den Abstieg in die dritte Liga zu verhindern.

Um 16.00 Uhr beginnt in Burton-upon-Trent ein Abstiegskrimi: Der Tabellen-21. Burton Albion empfängt das auf Rang 23 klassierte Wigan. Aus der Championship steigen die letzten drei der 24 Teams ab.

Callum Connolly, mit der Erfahrung von 36 Minuten in der Premier League, steht nur Stunden nach seinem Transfer bereits in der Startelf. Klar, schliesslich kündigt Wigans Manager Warren Joyce in der Meldung zum Zuzug ja an: «Wir haben ihn seit längerer Zeit beobachtet und haben das Gefühl, dass er bereit ist.»

Joyce dürfte jedoch kaum erwartet haben, was wenig später Tatsache wird.

16.48 Uhr, im Pirelli Stadium läuft die Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Eine Flanke Wigans von links, der aufgerückte Verteidiger Connolly steigt zum Kopfball in die Höhe – und bringt sein neues Team mit dem Pausenpfiff in Führung.

Video: streamable

Aber es kommt noch besser. Um 17.22 Uhr kann Wigan einen Corner treten. Im Strafraum lauert: der Neue. Callum Connolly springt höher als zwei Gegenspieler und trifft schon wieder!

Video: streamable

Und bei diesem 2:0 für Wigan bleibt es. Klar, dass die Fans ihren neuen Spieler sofort ins Herz geschlossen haben. Nach der Partie feiern sie ihn im Gästeblock:

Video: streamable

Und was sagt man als Spieler nach so einem Debüt? Callum Connolly in der BBC: «Ich bin einfach glücklich, dass wir drei Punkte geholt haben. Wir wussten, dass es heute schwierig werden würde, es war ein Sechs-Punkte-Spiel.»

Ob er nun im nächsten Spiel einen Hattrick erziele, fragt der Reporter den Doppeltorschützen zum Abschluss des Interviews. Der grinst und antwortet, obwohl erst 19-jährig schon ganz Profi: «Hoffentlich. Aber drei weitere Punkte tun es auch.»

Wigan Athletic benötigt schliesslich mehr Zähler. Denn trotz des Siegs bleiben die «Latics» Vorletzter der Championship. Doch die Lücke zum rettenden Ufer beträgt neu nur noch drei Punkte. Auch, weil ihnen mit dem Transfer von Callum Connolly ein Glücksgriff gelungen ist.

Die Abstiegszone

transfermarkt

Anfield Road und Co.: Englische Fussballstadien detailgetreu aus Lego-Steinen nachgebaut

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BreadlyBaker 15.01.2017 01:20
    Highlight "Um 17.22 Uhr kann Wigan einen Corner treten", welche Zeitzone?
    3 16 Melden

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten …

Artikel lesen