Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Ist Cristiano Ronaldo noch von dieser Welt? Screenshot: imgur.com

Die unglaublichen Statistiken des Portugiesen

Cristiano Ronaldo ist besser als 104 Teams der sechs besten Fussballligen Europas

Es liegt in der Natur der Sache, dass der Weltfussballer ein wenig über dem Durchschnitt liegt, was Statistiken anbelangt. Doch dass Cristiano Ronaldo dabei gleich 104 europäische Fussballteams hinter sich lässt, ist ein weiteres Ausrufezeichen in seiner unglaublichen Erfolgsbilanz.

Noch immer streiten wir in der Redaktion darüber, ob der Treffer in der 95. Minute im Qualifikationsspiel zwischen Dänemark und Portugal wirklich Cristiano Ronaldo gehört – oder ob es nicht doch ein Eigentor des Dänen Simon Kjaer war. Spielt keine Rolle: Die Uefa hat entschieden, dass der entscheidende Treffer dem portugiesischen Superstar zuzuschreiben ist.  

Animiertes GIF GIF abspielen

Die unglaubliche Sprungkraft von Ronaldo bringt Portugal den Sieg. Gif: youtube/johnny fottbal channel

Kein Wunder, dass die Uefa Ronaldo das Tor zusprach. Zumindest wenn man sich die unglaublichen Statistiken von Ronaldo zu Gemüte führt. So hat «CR7» in sechs Ligaspielen bis jetzt 13 Mal getroffen. Wenn er seinen Toreschnitt von 2,16 in der Primera Division weiterführt, stünde er gemessen an seiner durchschnittlichen Einsatzzeit in den vergangenen Saisons am Ende der Spielzeit 2014/2015 bei 73 Toren. 

«Die Statistiken sagen, dass wenn Cristiano Ronaldo spielt, er trifft ja fast immer, starten wir das Spiel schon mit 1:0 für uns.»

Real-Trainer Carlo Ancelotti schwärmt.

Ronaldo trifft mehr als Serie-A-Teams

In den sechs grössten europäischen Ligen (Spanien, England, Deutschland, Italien, Portugal und Frankreich) spielen insgesamt 116 Teams. Wenn man ihre Tore auflistet, haben laut «Marca» nur 12 Mannschaften, davon ist eine Real Madrid, also der eigene Verein von Ronaldo, mehr Tore erzielt als der aktuelle Weltfussballer. 

Ein-Mann-Team Ronaldo ist also wie erwähnt gleich hinter einer erlauchten Elite. Sprich, der Ausnahmefussballer Cristiano Ronaldo lässt gleich 104 (!) Teams in der Tore-Statistik hinter sich. 

Play Icon

Eine Stunde Zeit? Fans von CR7 haben sich letzte Weihnachten viel Zeit genommen, seine 400 Tore seit Karrierebeginn bis Ende 2013 in ein Video zu packen. Video: YouTube

Klar, dass der auf der Blumeninsel Madeira geborene Techniker 2014 auch im portugiesischen Nationalteam den früheren Rekordtorschützen Pauleta (47 Treffer) überholt und die Führung übernommen hat. So steht Ronaldo inzwischen bei 51 Treffer für sein Heimatland. Doch dieser Rekord ist nur die Spitze des Eisberges.

Ein Mann mit einer beeindruckenden Bilanz.



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article