Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Benaglio lässt sich mit dem Pokal durch Wolfsburg chauffieren. Bild: HANNIBAL HANSCHKE/REUTERS

Strahlemann Benaglio will den Pott kaum mehr hergeben: «Wenn ihn mir keiner abnimmt, nehme ich ihn mit in den Urlaub» 

31.05.15, 17:12


Autokorso, Empfang im Rathaus, Eintrag ins Goldene Buch der Stadt: Nach dem ersten Pokalsieg in der Vereinsgeschichte wurden die Fussballer des VfL Wolfsburg von etwa 30.000 Fans jubelnd in ihrer Heimatstadt empfangen. Mit einem Sonderzug waren die Spieler von Berlin nach Wolfsburg zurückgekehrt. Schon am Bahnhof wurden Kevin de Bruyne und Co. von mehreren Tausend Fans in Empfang genommen. 

Für die drei Kilometer lange Strecke zum Rathaus benötigte die Mannschaft fast zwei Stunden. Immer wieder stoppte der Konvoi, damit die Spieler Fotos mit den Fans am Strassenrand machen konnten. «Das ist beeindruckend, wenn man die Leute hier so gut gelaunt erlebt», sagte Torjäger Bas Dost, der ausser dem Pokalsieg auch seinen 26. Geburtstag feierte. Sonnenbrillen verdeckten die Spuren einer durchfeierten Nacht. 

Bierdusche von Timm Klose: Dieter Hecking kommt auch in Wolfsburg nicht trocken davon. Bild: HANNIBAL HANSCHKE/REUTERS

«Wir haben so gut wie gar nicht geschlafen. Solche Ereignisse muss man geniessen», sagte ein sichtlich angeschlagener André Schürrle nach der Ankunft in Wolfsburg. «Einige waren nicht lange im Bett», bestätigte Manager Klaus Allofs, der bereits nach dem Abpfiff in der Kabine mit Aufsichtsratchef Javier Garcia Sanz ein Tänzchen gewagt hatte.

Diego Benaglio, Captain der Wölfe, will den Pott kaum mehr aus den Händen geben. Gegenüber Sky-TV meint der Keeper: «Wenn ihn mir keiner abnimmt, nehme ich ihn mit in den Urlaub.» 

(cma/spon)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen