Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Premier League, 17. Runde

Chelsea – Sunderland 3:1

Everton – Leicester 2:3

Manchester United – Norwich 1:2

Southampton – Tottenham 0:2

Stoke City – Crystal Palace 1:2

West Bromwich – Bournemouth 1:2

Newcastle United – Aston Villa 1:1

Doppeltorschütze Riyad Mahrez zeigt dem Rest der Liga den Lätsch. Leicester City ist weiter Erster.
Bild: Phil Noble/REUTERS

Leicester gewinnt auch bei Everton – Shaq verliert in letzter Minute – ManU taucht zuhause gegen Norwich

19.12.15, 20:20 19.12.15, 20:53

Das musst du gesehen haben

Knisper Romelu Lukaku trifft im achten Spiel in Folge. Der Belgier vom FC Everton gleicht nach rund einer halben Stunde die Führung von Leader Leicester City aus; Riyad Mahrez hatte fünf Minuten vorher vom Penaltypunkt getroffen.

Leicester City ist dank dem 3:2-Sieg im Goodison Park nach wie vor Tabellenführer der Premier LeagueShinji Okazaki schiesst das 3:1 (69.), nachdem Mahrez kurz zuvor erneut per Elfmeter das 2:1 geschossen hat. Kevin Mirallas 2:3 kommt in der 89. Minute zu spät.

Gökhan Inler freut sich als Ersatzspieler mit, der nicht zum Einsatz gekommen ist.

Der Serbe Branislav Ivanovic erzielt gegen Sunderland das erste Chelsea-Tor in der Nach-Mourinho-Ära. Völlig unerwartet ist es ein Kopfballtreffer nach einem Corner.

Dilettantisch stellt sich die Abwehr von Manchester United gegen Norwich City an: Cameron Jerome bedankt sich und bringt die Canaries im Old Trafford in Führung (38.).

Zehn Minuten nach der Pause gehen die Gäste gar mit 2:0 in Führung. In der 67. Minute setzt sich Anthony Martial energisch durch, um auf 1:2 zu verkürzen. Doch dabei bleibt es, ManU kassiert eine überraschende Heimpleite gegen einen Abstiegskandidaten.

Xherdan Shaqiri verliert mit Stoke City zuhause mit 1:2 gegen Crystal Palace. Chung-Yong Lee schiesst in der 88. Minute den Siegtreffer für die Adler aus London.

Unwiderstehlich zieht Harry Kane in Southampton allen Gegenspielern davon, um das 1:0 für die Spurs zu erzielen (40.). Dele Alli doppelt dann bloss drei Minuten später nach (zweites Video).

Die Telegramme

Chelsea - Sunderland 3:1 (2:0). - 41'562 Zuschauer. - Tore: 5. Ivanovic 1:0. 13. Pedro 2:0. 50. Oscar (Foulpenalty) 3:0. 53. Borini 3:1.

Everton - Leicester 2:3 (1:1). - 39'570 Zuschauer. - Tore: 27. Mahrez (Foulpenalty) 0:1. 32. Lukaku 1:1. 65. Mahrez (Foulpenalty) 1:2. 69. Okazaki 1:3. 89. Mirallas 2:3. - Bemerkungen: Leicester ohne Inler.

Manchester United - Norwich 1:2 (0:1). - 75'320 Zuschauer. - Tore: 38. Jerome 0:1. 55. Tettey 0:2. 67. Martial 1:2.

Stoke City - Crystal Palace 1:2 (0:1). - 27'500 Zuschauer. - Tore: 45. Wickham (Foulpenalty) 0:1. 76. Krkic (Handspenalty) 1:1. 88. Lee Chung-Yong 1:2. - Bemerkungen: Stoke City mit Shaqiri.

Newcastle - Aston Villa 1:1 (1:0). - 48'234 Zuschauer. - Tore: 38. Coloccini 1:0. 61. Jordan Ayew 1:1. - Bemerkungen: Aston Villa ohne Senderos (nicht im Aufgebot).

Die Tabelle

tabelle: txt

Anfield Road und Co.: Englische Fussballstadien detailgetreu aus Lego-Steinen nachgebaut

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • chilli37 20.12.2015 08:24
    Highlight LvG raus!
    2 0 Melden

«Irgendeinisch fingt z'Glück eim»: der YB-Euphorie auf der Spur

32 Jahre lang war der Fussballgott ein Sadist. Zumindest aus der Sicht aller YB-Anhänger. Jetzt hat sich das Blatt gewendet. Warum eigentlich? Und was macht das mit einem? Ein Erklärungsversuch von vier Bernern, die es wissen müssen.

Sie sind nach dem letzten YB-Titel geboren und kennen nur zweite Plätze. Trotzdem geben sie viel Herzblut für den Klub und sorgen mit ihren Livesendungen für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Jetzt stehen Brian Ruchti und Gabriel Haldimann von Radio Gelb-Schwarz unmittelbar vor dem grossen Triumph. Sie planen bereits einen Grosseneinsatz für den Moment, wenn YB den Kübel holt: «Wir werden vor dem Cupfinal eine Woche lang aus dem Wankdorf durchsenden», verraten die YB-Radiomacher. 

Und sie …

Artikel lesen