Sport

Es kann sehr garstig werden in Moskau. Fragt mal bei YB nach. Und das nicht nur wegen des Wetters. Bild: KEYSTONE

ZSKA wird kommen wie der Teufel – aber Basel weiss, wie es spielen muss

Die Young Boys können ein Lied davon singen, wie dominant ZSKA Moskau in einem Heimspiel auftreten kann. Der FC Basel will das mit allen Mitteln verhindern.

18.10.17, 06:17 18.10.17, 06:56

>>> Wir tickern die Partie ab 20.45 Uhr live.

YB kam im 0:2 verlorenen Rückspiel der Champions-League-Playoffs in Moskau in der ersten Halbzeit phasenweise kaum aus der eigenen Platzhälfte heraus. Das Pressing des Heimteams war derart erdrückend. «Wir erwarten, dass sie wieder wie die Feuerwehr starten werden», sagte Luca Zuffi. «Das wollen wir durch Kampf und viel Laufarbeit unterbinden.»

Es wird kalt in Moskau. Bild: AP/AP

Dass ZSKA in der Champions League beim etwas glückhaften 2:1-Auswärtssieg in Lissabon und beim völlig chancenlosen Auftritt gegen Manchester United (1:4) zwei verschiedene Gesichter zeigte, hat der FCB in der Spielvorbereitung ausreichend analysiert. Wo also liegt die Wahrheit? Irgendwo in der Mitte, glaubt Trainer Raphael Wicky. «Der Gradmesser ist sicher nicht Manchester United. Sehr viele Teams haben schon gegen sie verloren oder werden noch verlieren.»

Verteidigung als Schwachpunkt

Der vielleicht am ehesten verwundbare Punkt der Moskauer ist die in die Jahre gekommene Verteidigung. Der Abwehr um die Routiniers Alexej und Wassili Beresuzki (35) oder Sergej Ignaschewitsch (38) verlieh Sportchef Marco Streller das Prädikat «gross, kräftig und abgezockt, aber nicht sehr schnell». Folglich dürfte ein Mittel sein, mit raschen Vorstössen für Gefahr zu sorgen.

Alexander Golowin: Ihn gilt es auszuschalten. Bild: EPA/KEYSTONE

«Wir wissen, dass sie ältere Spieler haben. Das wollen wir mit unseren schnellen Spielern ausnützen», so Zuffi, dem vermutlich die Aufgabe zukommen wird, die Wirkungskreise des ZSKA-Spielgestalters Alexander Golowin einzuengen. Mit langen Bällen und massenhaft Flanken wird den «russischen Bären» (Zitat Streller) kaum beizukommen sein. «Aber das war in den letzten vier Monaten ja ohnehin nie unser Stilmittel», sagte Wicky dazu. (fox/sda)

Bitte lasst einen weiteren folgen: Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Wenn's in Moskau auch noch kalt windet, dann ist das nicht nur für Andrea der reinste Horror:

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Medienhaus Somedia streicht 600 Stellenprozente

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Trump kündigt «grösste Sanktionen aller Zeiten» an

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen