Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ligue 1, 19. Runde

Marseille – Lille 2:1

St-Etienne – Evian 3:0

Bordeaux – Lyon 0:5

Ligue 1, 19. Runde

Olympique Marseille siegt und ist Wintermeister

21.12.14, 16:09 21.12.14, 22:58
Olympique Marseille's supporters wearing Santa hats cheer for their team during their French Ligue 1 soccer match at the Velodrome stadium in Marseille, December 21, 2014. 
   REUTERS/Jean-Paul Pelissier (FRANCE - Tags: SPORT SOCCER)

Invasion der Samichläuse: Marseilles Fans in festlicher Verkleidung. Bild: JEAN-PAUL PELISSIER/REUTERS

Dank einem 2:1 gegen den OSC Lille ist Marseille zur Saisonhälfte in Frankreich auf Rang 1. Ein Eigentor von Lilles Roux (32.) ebnete OM im heimischen Stade Vélodrome den Weg zum Sieg. Drei Minuten nach der Einwechslung von Ex-YB-Stürmer Michael Frey glich Lille durch Gueye zwar zum 1:1 aus (61.). Der Treffer von Batshuayi (69.) war dann aber der letzte der Partie – Marseille gewann sie mit 2:1.

Nach 19 von 38 Runden führt Marseille mit 41 Punkten die Tabelle an. Titelverteidiger Paris St-Germain um Superstar Zlatan Ibrahimovic liegt drei Zähler zurück. Zwischen OM und PSG liegt Lyon auf Rang 2. Nach dem 5:0-Kantersieg in Bordeaux hat Lyon zwei Punkte Rückstand auf Marseille. (ram)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen