Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ligue 1, 19. Runde

Marseille – Lille 2:1

St-Etienne – Evian 3:0

Bordeaux – Lyon 0:5

Ligue 1, 19. Runde

Olympique Marseille siegt und ist Wintermeister

Olympique Marseille's supporters wearing Santa hats cheer for their team during their French Ligue 1 soccer match at the Velodrome stadium in Marseille, December 21, 2014. 
   REUTERS/Jean-Paul Pelissier (FRANCE - Tags: SPORT SOCCER)

Invasion der Samichläuse: Marseilles Fans in festlicher Verkleidung. Bild: JEAN-PAUL PELISSIER/REUTERS

Dank einem 2:1 gegen den OSC Lille ist Marseille zur Saisonhälfte in Frankreich auf Rang 1. Ein Eigentor von Lilles Roux (32.) ebnete OM im heimischen Stade Vélodrome den Weg zum Sieg. Drei Minuten nach der Einwechslung von Ex-YB-Stürmer Michael Frey glich Lille durch Gueye zwar zum 1:1 aus (61.). Der Treffer von Batshuayi (69.) war dann aber der letzte der Partie – Marseille gewann sie mit 2:1.

Nach 19 von 38 Runden führt Marseille mit 41 Punkten die Tabelle an. Titelverteidiger Paris St-Germain um Superstar Zlatan Ibrahimovic liegt drei Zähler zurück. Zwischen OM und PSG liegt Lyon auf Rang 2. Nach dem 5:0-Kantersieg in Bordeaux hat Lyon zwei Punkte Rückstand auf Marseille. (ram)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieser Zürcher ging fürs Studium nach Taiwan und spielt jetzt Premier League

Von der Sportanlage Heslibach in Küsnacht ZH ins 40'000 Zuschauer fassende Kaohsiung-Nationalstadion auf Taiwan – Philipp Marda lebt gerade seinen Traum. Auch wenn der Fussball nicht mehr als ein grosses Hobby geblieben ist.

Taipeh an der Nordspitze von Taiwan: Eine Stadt, in deren Grossraum rund sieben Millionen Menschen leben, fast so viele wie in der gesamten Schweiz. Hier lebt Philipp Marda, seit er im Sommer ein Studienjahr an der weltweit angesehenen Nationaluniversität in Angriff genommen hat.

Marda lebt mittendrin – und fühlt sich trotzdem nicht von der Grossstadt erschlagen. Mit seinem Töff, sagt er, sei er in nur 15 Minuten weg vom Beton. «Du fährst einmal um den Rank und schon bist du mitten im …

Artikel lesen
Link zum Artikel