Sport

Wie schlägt sich die Nati im Estadio da Luz? Bild: KEYSTONE

Petkovic vor dem Portugal-Showdown: «Wir machen alles, um das Spiel zu gewinnen»

Die Schweizer zeigten sich in Lissabon am Tag vor dem entscheidenden Spiel in der WM-Qualifikation gegen Portugal selbstbewusst, aber nicht übermütig. Die Aufgabe gegen Cristiano Ronaldo und Co. sei eine «enorme Herausforderung». Aber: Die Schweiz will gewinnen.

09.10.17, 19:38 10.10.17, 06:19

Im Fussball ist schon das Vorprogramm einer Endrunde grosses Kino. Von den Pressekonferenzen am Tag vor dem Spiel in Lissabon berichtete ein Dutzend TV-Stationen live aus dem Estadio da Luz. Nach den Auswärtsspielen in Andorra la Vella, Torshavn und Riga tritt die Schweiz wieder auf die grosse Bühne: Gegen 60'000 Zuschauer, eine wunderbare Arena, weltweite Aufmerksamkeit im Duell mit dem Europameister und Weltfussballer Cristiano Ronaldo.

Vladimir Petkovic will auch gegen Portugal gewinnen. Bild: KEYSTONE

«Das ist für uns ein ganz grosses Spiel», sagte der Schweizer Nationalcoach Vladimir Petkovic. Captain Stephan Lichtsteiner und Blerim Dzemaili äusserten sich ähnlich. Die Schweizer stellen diese letzte und entscheidende Partie in der WM-Qualifikation (Dienstag, 20.45 Uhr) auf eine Stufe mit dem WM- und EM-Achtelfinal gegen Argentinien beziehungsweise Polen.

«Wir spielen nicht nur gegen Ronaldo.»

Vladimir Petkovic

Die Höhe der Herausforderung beeinträchtigt das Selbstvertrauen der Schweizer nicht. «Wir wollen zeigen, dass das bisher Erreichte kein Zufall ist und werden alles machen, um das Spiel zu gewinnen», so Petkovic. Von seiner Linie will der Coach auch nicht abweichen, wenn auf der Gegenseite der Weltfussballer Cristiano Ronaldo steht. «Wir spielen gegen Portugal, den Europameister, ein sehr gutes Team – und nicht nur gegen Ronaldo. Ohnehin kann man seine Philosophie nicht ändern für ein einziges Spiel.» Man wolle das eigene Spiel durchziehen und auf sich selber schauen, meinte Lichtsteiner. Auch in Lissabon wollen die Schweizer primär agieren und nicht reagieren.

Ricardo Rodriguez kehrt gegen Portugal in die Startformation zurück. Bild: KEYSTONE

Einen Sieg streben die Schweizer an, ein Unentschieden würde für den Gruppensieg reichen. Doch wenn sie es tatsächlich als erst dritte Mannschaft überhaupt schaffen, eine WM-Qualifikation mit 10 Siegen zu überstehen, bekämen sie neben der WM-Teilnahme einen Bonus geschenkt. Sie würden in diesem Falle ihre Top-7-Klassierung im FIFA-Ranking behalten und wären an der Auslosung der WM-Gruppen am 1. Dezember in St.Petersburg als Gruppenkopf gesetzt. Erreicht die Schweiz die Endrunde mit einem Remis, dürfte sie dieses Privileg womöglich verlieren.

Umfrage

Qualifiziert sich die Schweiz direkt für die WM 2018 in Russland?

  • Abstimmen

2,517 Votes zu: Qualifiziert sich die Schweiz direkt für die WM 2018 in Russland?

  • 45%Ja, und zwar dank einem Sieg gegen Portugal.
  • 37%Ja, mit einem Unentschieden in Lissabon.
  • 18%Nein, die Schweiz verliert und muss in die Barrage.

Positive Bilanz gegen den Europameister

Mit 10 Siegen und 6 Niederlagen bei 5 Remis ist die Schweizer Bilanz gegen den amtierenden Europameister positiv. Die letzte verlorene Partie gegen Portugal datiert vom 13. Oktober 1993, als es für die damals von Roy Hodgson betreute SFV-Auswahl in Porto in der Qualifikation für die WM in den USA eine 0:1-Niederlage absetzte. João Pinto erzielte damals den entscheidenden Treffer für das Heimteam bereits in der 9. Minute.

Es ist davon auszugehen, dass Petkovic in den letzten 90 Minuten der Qualifikation seinem Stamm vertraut. Ricardo Rodriguez, Blerim Dzemaili und Admir Mehmedi werden wieder ins Team kommen, nachdem sie am Samstag gegen Ungarn geschont und durch François Moubandje, Fabian Frei und Steven Zuber exzellent vertreten wurden. Remo Freuler wird nach seiner guten Leistung vor drei Tagen erneut den verletzten Valon Behrami ersetzen. (abu/sda)

Die Noten der Nati bei der Gala gegen Ungarn

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 10.10.2017 07:10
    Highlight Petkovic ungefär so:
    "Miissen wir gut verteidigen und Tore schiessen.
    Miissen wir fliegen, aber auf dem Boden bleiben.
    Dann wir kennen gehen nach Ruussland!
    Jetzt wir schauen fiir diese Spiel, dann nechste Spiel, dann iibernechste Spiel."
    3 2 Melden
    • Alf 10.10.2017 08:51
      Highlight Niicht lustig. Fast alle Bürger mit slawischer Herkunft haben Mihe die Deutschen Umlaute auszusprechen.
      1 3 Melden
  • Li La Launebär 10.10.2017 00:23
    Highlight Und die Schweizer Fans machen heut schon mächtig Stimmung in Lissabons Gassen...
    4 0 Melden
  • Sir Konterbier 09.10.2017 20:03
    Highlight Natürlich geht es primär darum sich zu Qualifizieren aber 30 Punkte in der WM-Quali und Topf 1 an einer WM wären nicht nur extrem geil sondern im Falle eines Sieges sogar verdient.

    Das wäre bereits historisch - obwohl sie selbiges erst an der WM schaffen wollten😏
    32 2 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen