Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Friday, May 29, 2015 file photo, FIFA president Sepp Blatter after his election as President, left, is greeted by UEFA President Michel Platini, right, at the Hallenstadion in Zurich, Switzerland. FIFA's ethics committee has asked for sanctions against Sepp Blatter and Michel Platini after finishing investigations into their alleged financial wrongdoing. FIFA President Blatter and UEFA President Platini now face bans of several years at full hearings before FIFA ethics judge Joachim Eckert, likely in December.   (Patrick B. Kraemer/Keystone via AP, File)

Blatter und Platini: Bereits im Dezember soll über sie geurteilt werden. 
Bild: AP/KEYSTONE

Verfahren gegen Blatter und Platini eröffnet: Im Fokus steht eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Franken

23.11.15, 15:55 23.11.15, 16:20


FIFA-Ethikrichter Hans-Joachim Eckert hat offiziell ein Verfahren gegen FIFA-Präsident Sepp Blatter und UEFA-Chef Michel Platini eröffnet. Der deutsche Jurist reagierte damit auf den Abschlussbericht der ermittelnden Kammer der FIFA-Ethikkommission.

Mit einem Urteil sei noch im Dezember zu rechnen, teilte die rechtsprechende Kammer des Fussball-Weltverbandes am Montag mit. Blatter und Platini, beide derzeit suspendiert, wird eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Franken an den Franzosen im Jahr 2011 vorgeworfen. Dabei soll es sich laut der Funktionäre um eine verspätete Honorarzahlung für Platinis FIFA-Arbeit aus den Jahren 1998 bis 2002 handeln.

Details der Anklageschrift wurden nicht publik. Blatter und Platini werden vor den FIFA-Richtern zu einer Anhörung geladen. Beide beteuern ihre Unschuld. Sollte Platini gesperrt werden, kann er nicht bei der FIFA-Präsidentenwahl am 26. Februar in Zürich antreten. (si)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er ist der erste Schweizer «FIFA»-Profi – SFL plant ab Frühling eine eigene eSports-Liga

Der FC Basel verlängert mit allen drei «FIFA»-Gamern auf einmal. Luca Boller wird dadurch gar zum ersten Schweizer «FIFA»-Profi. Dahinter stecken die Pläne der Schweizer Fussball-Liga. Jetzt kann es ganz schnell gehen, auch in Sachen Neuzugänge beim FCB.

eSports – Spaltpilz. So könnte man das auf ein Minimum reduzieren, wenn man vom Verhältnis der FCB-Fans zum Engagement ihres Lieblingsklubs im Bereich eSports schreibt. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen sehen das Ende des Fussballs nahen – des Fussballs, wie wir ihn heute kennen. Egal, ob positiv oder negativ gestimmt, vor dem Hintergrund der sportlichen Krise der ersten Mannschaft denken viele Fans: Und warum investiert ihr nicht mehr Geld in die erste Mannschaft?

Roland Heri, …

Artikel lesen