Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie weiter mit dem FC Biel? Bild: KEYSTONE

Vorerst kein Konkurs: Der FC Biel hofft auf ominösen 10-Millionen-Dollar-Investor

Beim Challenge-League-Verein Biel kann man vorerst aufatmen. Der Konkursrichter hat der vom FC Biel angestrebten Nachlassstundung stattgegeben. Damit kann der Verein auch eine Sanierung anstreben. Ein Investor steht offenbar bereit.

26.04.16, 13:14 26.04.16, 15:03

Nach der jüngsten, dramatischen Entwicklung rund um den Klub und die Mannschaft wäre zu erwarten gewesen, dass der zuständige Konkursrichter das Fallbeil fallen lassen und den Seeländer Verein in den Konkurs schicken würde. Stattdessen zögert sich das Ganze weiter hinaus.

Der streitbare Klub-Präsident Carlo Häfeli bekommt weitere zwei Monate Zeit, in denen er den Klub nachhaltig sanieren müsste. Der Richter begründete seinen Entscheid damit, dass es gerechtfertigt sei, die Investorenfrage und die Sanierungsaussichten genauer abzuklären.

Biel-Präsident Carlo Häfeli heute Morgen vor dem Regionalgericht im Amtshaus in Biel.
Bild: KEYSTONE

Häfeli präsentierte bei der Verhandlung einen Investor aus der Region, der bis am Freitag 800'000 Franken zur Verfügung stellen werde, um die offenen Löhne zu bezahlen. Auch von einem amerikanischen Mäzen ist die Rede: Ein Mann namens Bill Kuzma soll zehn Millionen Dollar in den Klub investieren wollen. Häfeli legte hierzu vor Gericht ein E-Mail vor, das diesen Sachverhalt bestätigen sollte.

Amerikanischer Investor?

Diverse aktuelle oder ehemalige Klub-Angestellte fordern ihnen zustehende Beträge ein, es geht um eine Gesamtsumme von rund 330'000 Franken. Die Swiss Football League verweigerte dem FC Biel deshalb die Lizenz in erster Instanz. 

Ein Team hat der FC Biel momentan nicht mehr. Das Duell vom Sonntag gegen Lausanne in der neuen Bieler Arena wurde schon am Samstag offiziell abgesagt, nachdem die Bieler Spieler ihren Klub und die Liga darüber informiert hatten, dass sie bis zur Bezahlung der ausstehenden Löhne ihre Arbeit niederlegen würden.

Die Mannschaft streikt

Biel verliert erwartungsgemäss Forfait

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League hat das von der Bieler Mannschaft bestreikte Challenge League-Spiel zwischen Biel und Lausanne-Sport erwartungsgemäss mit 0:3 Forfait gewertet. (pre/sda)

Geht es nach Präsident Häfeli, soll die Mannschaft schon diesen Sonntagnachmittag für das Heimspiel gegen Wil auf den Platz zurückkehren. (pre/sda)

Sonst noch in Biel: Einweihung der Roger-Federer-Allee

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pana 26.04.2016 16:14
    Highlight Wow, einfach nur wow. Da klingt mein alter Kollege, der Prinz aus Nigeria, noch glaubhafter.
    8 0 Melden
  • Hayek1902 26.04.2016 13:49
    Highlight Gibt es wirklich noch Leute, die dem Häfeli glauben? Sollten die 10 Mio. tatsächlich auftauchen, dann trage ich ein Jahr lang ein FC Biel Trikot am Wochenende, inkl. FCA Heimspiele.
    18 0 Melden
  • Nosgar 26.04.2016 13:18
    Highlight Beim FC Biel stünde eine Nachfolge-Organisation mit regionalem Hintergrund bereit, um in der 2. Liga zu starten. Diese obskure Entscheidung des Gerichts wird dies nun wohl verunmöglichen, stattdessen kann Häfeli weitere 2 Monate lang mit Negativschlagzeilen den Namen des Vereins in den Dreck ziehen. Eine Hoffnung ist das nicht.
    17 0 Melden

In Feusisberg hat der WM-Countdown der Nati begonnen

26 Tage vor dem WM-Auftakt gegen Brasilien veröffentlichte Nationalcoach Vladimir Petkovic im Rahmen eines Round-Table-Gesprächs ein erstes Update zur Vorbereitung auf das Turnier.

Noch ist Petkovics Equipe nicht vollständig eingerückt. Einige der 35er-Fifa-Liste sind weiterhin im Tagesgeschäft engagiert – in Cupfinals beispielsweise, oder sie kämpfen wie der Toulouse-Verteidiger François Moubandje gegen den Abstieg.

Am Ende der dreitägigen Tranche wird Petkovic das Feld der Endrunden-Kandidaten auf 27 Namen reduzieren. Offen ist mit Blick auf das definitive WM-Aufgebot (23 Spieler) ohnehin nur noch ein kleiner Prozentsatz. «Ein oder zwei Positionen», legt sich der …

Artikel lesen