Sport

Die Top 10 der Fussball-Welt – und mitten drin die Schweiz. Und Italien. Und Spanien. Und Holland.

Rang 5 in der Weltrangliste! So gut war die Fussball-Nati seit 24 Jahren nicht mehr

Die Schweiz rückt in der FIFA-Weltrangliste nach ihrer Serie von sieben Siegen in Folge in die Top 5 vor. Sie überholte im Ranking Chile, Kolumbien, Frankreich und Belgien und ist nun so gut klassiert wie seit April 1994 nicht mehr.

06.07.17, 11:52 06.07.17, 12:16

Die aktuelle Fussball-Weltrangliste ist hier und siehe da: Die Schweiz glänzt auf dem sackstarken fünften Rang. Aus Europa sind lediglich Deutschland (1.) und Portugal (3.) vor uns. Fussball-Grossmächte wie Frankreich (9.), Spanien (11.), Italien (12.) und England (13.) liegen deutlich dahinter. 

Grund für das starke Schweizer Abschneiden ist die verlustpunktlose EM-Qualifikation, unter anderem mit dem Sieg gegen Europameister Portugal. Die letzte Pflichtspiel-Niederlage gab es am 25. Juni 2016 im EM-Achtelfinale nach Elfmeterschiessen gegen Polen. Die letzte Niederlage in einem Pflichtspiel nach 90 Minuten datiert vom 8. September 2015 beim 0:2 gegen England.

Nicht die beste Klassierung

Die höchste Klassierung hatte die Schweiz im August 1993, als sie bei Einführung der FIFA-Weltranglisten auf Platz 3 geführt wurde.

Die Platzierung der Schweizer Nati in der Weltrangliste seit deren Einführung 1993. screenshot: fifa.com

Dass die Schweiz innerhalb von einem Monat so weit nach vorne kommen konnte, hat sie weniger ihren im Juni erspielten Siegen gegen Weissrussland (71.) und Färöer (90.) zu verdanken, als viel mehr zum Beispiel der Tatsache, dass Chile und Kolumbien viele Punkte verloren, weil im Vorjahr in dieser Zeit die Copa America ausgetragen worden war.

Weltmeister Deutschland ist dank dem Sieg beim Confederations Cup erstmals seit genau zwei Jahren wieder auf Platz 1. Auf den weiteren Rängen folgen Brasilien, Argentinien und Europameister Portugal.

Deutschland übernimmt Rang 1 in der Weltrangliste. Bild: Thanassis Stavrakis/AP/KEYSTONE

Einen bemerkenswerten Sprung nach vorne machte Andorra, am 31. August in St.Gallen der nächste Gegner der Schweiz in der WM-Qualifikation. Die Auswahl aus dem Fürstentum in den Pyrenäen gewann Anfang Juni gegen Ungarn und liegt nun auf Platz 129 (zuvor 186.). Jahrelang wurde Andorra im Ranking in den hintersten Regionen um Platz 200 geführt. Nun ist es sogar einen Rang vor Lettland, dem Schweizer Gegner am 3. September, klassiert. (zap/sda)

Da gheit mer fast dä Chrummi us dä Schnurre. Urchigi Näme hends auno!

Da hat's auch den einen oder anderen Schweizer Natispieler dabei

3m 4s

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Video: Angelina Graf

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
18
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tyler Durden 06.07.2017 16:38
    Highlight Typisch Schweiz. Sind wir mal Nummer 5, meckern alle: Komische Rangliste blablabla. Freuen wir uns doch! Hopp Schwiiz!!
    35 15 Melden
  • Fanta20 06.07.2017 16:17
    Highlight Die Weltrangliste stellt halt eigentlich mehr eine Formkurve dar als eine Rangliste.

    Wie immer für solche Rankings braucht es eindeutige, operationalisierbare Variablen und da bieten sich halt die Ergebnisse aus der jüngeren Vergangenheit an. Die "Berechnung" der Rangliste erfolgt dann nach klaren und nachvollziehbaren Regeln; ob diese sinnvoll sind, ist eine andere Frage. Und unter den momentanen Rahmenbedingungen ist die CH nun mal 5.

    Eigentlich cool!
    47 0 Melden
  • AJACIED 06.07.2017 15:12
    Highlight Jäjä komisch nur das sie als nr. 5 nie die WM oder EM gewinnen wird! Darum diese Rangliste für d'füchs!
    14 36 Melden
  • Duscholux 06.07.2017 13:18
    Highlight Diese Weltrangliste sagt gar nichts aus da so gut wie jedes Team eine andere Ausgangslage hat.
    58 14 Melden
  • DerRaucher 06.07.2017 13:09
    Highlight Werden da auch Punkte von Roger Federer miteinberechnet? Aber ernsthaft, diese Liste ist mehr schein als sein.
    100 12 Melden
    • guido85 06.07.2017 15:08
      Highlight Haha, ja und diejenigen von Lara Gut auch... dann würde es womöglich für Platz 5 reichen!
      8 8 Melden
    • Troxi 06.07.2017 21:39
      Highlight Haha wenn die Punkte von Federer und Gut hinzugerechnet werden sollten die Österreicher (Hirscher, Schmidhofer) auf unter den ersten 10 zu finden sein und die Deutschen mit Neureuther gar nicht unter den ersten 5;)
      2 1 Melden
  • Luca Brasi 06.07.2017 12:58
    Highlight Was mich auch interessiert: Wie um Gottes Willen kommt Peru auf Platz 14? Sie spielten weder ConfedCup noch sind sie besonders erfolgreich in der WM-Quali.
    46 5 Melden
  • Mia_san_mia 06.07.2017 12:35
    Highlight Ach diese komische FIFA-Weltrangliste...
    114 13 Melden
  • Lünchen 06.07.2017 12:23
    Highlight Auch wenn ich die Leistung der Schweizer nicht schmälern möchte, und so ein 5. Platz schon cool ist: Wirklich entscheidend ist die Leistung an Grossanlässen
    Ich hoffe sie können an der EM dieses Ranking bestätigen.
    79 4 Melden
    • Hercules Rockefeller 06.07.2017 13:16
      Highlight WM
      48 3 Melden
    • Lünchen 06.07.2017 14:10
      Highlight Genau, WM, nicht EM, WM meinte ich.

      (das die auf der Tastatur auch so nahe beieinander liegen müssen)
      33 1 Melden
    • Hr. Döpfel 06.07.2017 16:30
      Highlight Dass, nicht das.
      18 16 Melden
  • Switch_On 06.07.2017 12:05
    Highlight Das ist ja ein schöner Achtungserfolg. Aber als Nationalteam wird man an den Erfolgen an den grossen Turnieren gemessen und da fehlt ein Exploit in der letzten Zeit.

    Und leider ist es immer etwas das Gleiche: Es ist zwar schön und toll wenn man wie 2010 zwar Europameister Spanien schlägt. Aber wenn man dann trotzdem in Gruppenphase rausfliegt bringt das halt nichts.
    Auch letztes Jahr gegen Polen war so eine Sache....

    Wenn man zu den grossen gehören will, dann muss man solche Gegner schlagen....
    82 1 Melden
    • Tavares 06.07.2017 15:00
      Highlight to be fair:
      Polen ist halt auch auf Platz 6 und nicht irgendein No-Name.
      Aber natürlich müsste mal eine Bestätigung an einem grossen Turnier folgen.
      Das schmälert aber die Leistung in der aktuellen Qualifikation nicht. Meist souverän gewinnt man die Spiele, das schaffen auch die "Grossen" nicht immer.
      30 0 Melden
    • Switch_On 06.07.2017 17:26
      Highlight Da geb ich dir recht, die momentane Quali läuft absolut souverän. Hoffe es geht an der WM dann so weiter.
      14 1 Melden
  • länzu 06.07.2017 12:04
    Highlight Was die Weltrangliste wert ist, sieht man dann jeweils an den grossen Turnieren, wo die Schweiz regelmässig in der ersten KO-Runde verliert. Ich gebe nichts auf diese Liste.
    69 14 Melden
    • Triumvir 06.07.2017 13:18
      Highlight Platz 1 entspricht aber schon der Realität. Denn der grosse Kanton gehört regelmässig zu den Favoriten auf einen grossen Titel...
      35 1 Melden

Keine Ahnung, wem du an der EM helfen sollst? Dann ist dieses Flussdiagramm für dich!

Um dich herum reden alle nur noch von Fussball und du weisst noch gar nicht, wem du an der EM in Frankreich die Daumen drückst? Keine Panik: Unser Flussdiagramm weist dir den Weg zu deiner Lieblingsmannschaft.

Artikel lesen