Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 4. Spieltag

Bayern – Augsburg 2:1

Hannover – Dortmund 2:4

Hertha BSC – Stuttgart 2:1

Ingolstadt – Wolfsburg 0:0

Leverkusen – Darmstadt 0:1

Frankfurt – Köln 6:2

Dortmund nach Sieg gegen Hannover weiterhin Leader – die Bayern gewinnen nur dank eines umstrittenen Penaltys 

Nach der letztjährigen Horrorsaison ist Dortmund in dieser Spielzeit nicht wieder zu erkennen. Das Team von Thomas Tuchel gewinnt in Hannover die vierte Partie in Folge. Bayern München schlägt Augsburg mit viel Dusel, Fabian Lustenberger erzielt für seine Hertha ein Traumtor.



Das musst du gesehen haben

Der bisherige Leader Borussia Dortmund kassiert in Hannover in der 18. Minute das erst zweite Gegentor in dieser Saison. Klasse der Pass von Kiyotake in die Spitze, via Andreasen kommt der Ball zur Mitte zu Sobiech, dieser braucht nur noch einzuschieben.

Animiertes GIF GIF abspielen

Hübsch gespielt, Torschütze Sobiech nur im passiven Abseits.
gif: dailymotion/livefootball

Die Führung hält allerdings nur bis zur 35. Minute, dann kann Aubameyang per Penalty ausgleichen, dem Treffer ist ein Foul von Felipe an Hofmann vorausgegangen.

Noch vor der Pause schaffen es die Dortmunder, die Partie zu drehen, der formstarke Mkhitaryan knallt das Leder aus 16 Metern herrlich in die Maschen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Henrik Mkhitaryan erzielt sein viertes Saisontor. 
gif: reddit/streamable

Hannover schlägt jedoch zurück, wieder ist es Sobiech der trifft, der Pole erzielt seine zweite Kiste in der laufenden Spielzeit.

Das letzte Wort in dieser Partie ist aber immer noch nicht gesprochen, die Dortmunder gehen nämlich erneut in Führung. Pechvogel Felipe – er hat in der ersten Hälfte schon den Dortmunder Penalty verschuldet – erzielt in der 67. Minute ein Eigentor.

HANOVER, GERMANY - SEPTEMBER 12:  Pierre-Emerick Aubameyang of Dortmund celebrates scoring his goal during the Bundesliga match between Hannover 96 and  Borussia Dortmund at HDI-Arena on September 12, 2015 in Hanover, Germany.  (Photo by Nigel Treblin/Bongarts/Getty Images)

Vier Spiele, vier Siege, die Weste der Dortmunder ist schneeweiss.
Bild: Bongarts

In der 85. Minute macht Aubameyang den Sack dann endgültig zu. Mit seinem zweiten Elfmetertreffer entscheidet der Gabuner die Partie, für das Foul ist schon wieder Felipe zuständig, es ist wahrlich nicht der Tag des Augsburger Verteidigers.

Animiertes GIF GIF abspielen

Die schönste Bude des Tages: Aubameyang mit dem «Panenka».
gif: reddit/streamable

Die Bayern drehen die Partie gegen Augsburg kurz vor Schluss. Zunächst geht das Team von Marwin Hitz – der Schweizer Torhüter zeigt eine sackstarke Leistung – in der ersten Hälfte in Führung, Alexander Esswein trifft zum 1:0. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Manuel Neuer ist beim Schuss von Esswein ohne Chance.
gif: ard

Dann drückt und drückt der FC Bayern bis zum Ausgleich von Robert Lewandowski in der 77. Minute. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Lewandowski bringt die Bayern wieder ran.
gif: reddit/streamable

Diskussionen gibt's dann kurz vor Schluss, Schiri Knut Kirchner zeigt nach einer Intervention von Feulner an Douglas Costa auf den Penaltypunkt, die Augsburger toben vor Wut. Dies kümmert Thomas Müller aber nicht im Geringsten, der Münchner versenkt seinen Elfmeter eiskalt, die Bayern gewinnt die Partie mit 2:1.

Animiertes GIF GIF abspielen

Müller cool wie immer.
gif: reddit/streamable

Ein veritables Torfestival erleben die Zuschauer bei der Partie Frankfurts gegen Köln. Noch keine halbe Stunde ist gespielt, und schon sind fünf Tore gefallen. Rückkehrer Alex Meier und Castaignos schnüren einen Doppelpack. Modeste erzielt das einzige Kölner Tor in Durchgang eins.

In der zweiten Hälfte fallen drei weitere Tore, Haris Seferovic trifft zum 5:2, Meier markiert mit der dritten Kiste den 6:2-Endstand.

FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - SEPTEMBER 12: Haris Seferovic of Frankfurt celebrates after scoring his team's fifth goal during the Bundesliga match between Eintracht Frankfurt and 1. FC Koeln at Commerzbank-Arena on September 12, 2015 in Frankfurt am Main, Germany. (Photo by Ronald Wittek/Bongarts/Getty Images)

Seferovic hat guten Grund zum Jubeln.
Bild: Bongarts

Hertha Berlin schlägt den VfB Stuttgart knapp mit 2:1, den Game-Winner erzielt der Schweizer Fabian Lustenberger mit einem herrlichen Dropkick – auch Valentin Stocker kommt über die vollen 90 Minuten zum Einsatz.

Animiertes GIF GIF abspielen

Herrlich, wie «Lusti» das Leder in die Maschen knallt.
gif: ard

Aufsteiger Darmstadt mischt weiterhin munter die Liga auf. Bei Leverkusen gehen die «Lilien» bereits in der 8. Minute in Führung, Captain Sulu köpft einen Freistoss von der Seite wuchtig in die Maschen. Verzweifelt rennt die Werkself dem Rückstand nach, allerdings ohne Erfolg, Darmstadt nimmt die drei Punkte nach Hause. Admir Mehmedi wird bei Bayer in der Schlussphase eingewechselt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Die frühe Führung für Darmstadt durch Sulu.
gif: reddit/streamable

Auch der zweite Aufsteiger schlägt sich wacker, Ingolstadt erkämpft sich gegen Vizemeister Wolfsburg ein torloses Remis. Gute Nachrichten gibt es bezüglich Wolfsburg aber dennoch: Diego Benaglio steht nach überstandener Verletzung erstmals wieder im Kasten. Timm Klose kommt bei den Wölfen nicht zum Einsatz, auf seiner Position verteidigt Neuzuzug Dante. (rst)

Die Telegramme

Hannover 96 - Borussia Dortmund 2:4 (1:2). - 49'000 Zuschauer.
Tore: 18. Sobiech 1:0. 35. Aubameyang (Foulpenalty) 1:1. 44. Mchitarjan 1:2. 53. Sobiech 2:2. 67. Felipe (Eigentor) 2:3. 85. Aubameyang (Handspenalty) 2:4.
Bemerkungen: Dortmund mit Bürki.

Bayern München - Augsburg 2:1 (0:1). - 75'000 Zuschauer.
Tore: 43. Esswein 0:1. 77. Lewandowski 1:1. 90. Müller (Foulpenalty) 2:1.
Bemerkungen: Augsburg mit Hitz.

Hertha Berlin - VfB Stuttgart 2:1 (2:1). - 45'000 Zuschauer.
Tore: 14. Haraguchi 1:0. 36. Sunjic 1:1. 45. Lustenberger 2:1.
Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger und Stocker.

Leverkusen - Darmstadt 0:1 (0:1). - 28'700 Zuschauer.
Tor: 8. Sulu 0:1.
Bemerkungen: Leverkusen ab 74. mit Mehmedi.

Ingolstadt - Wolfsburg 0:0. - 14'095 Zuschauer.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Ricardo Rodriguez, ohne Klose (Ersatz) und Francisco Rodriguez (nicht im Aufgebot).

Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 6:2 (4:1). - 51'000 Zuschauer.
Tore: 4. Meier 1:0. 15. Castaignos 2:0. 23. Meier 3:0. 28. Modeste 3:1. 30. Castaignos 4:1. 73. Seferovic 5:1. 81. Heintz 5:2. 87. Meier 6:2. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Seferovic. (si)

Die Tabelle

Image

Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article