Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Haris Seferovic (SUI, links) und Breel Embolo (SUI, rechts) im Fussball Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 2018 zwischen der Schweiz und Nordirland, im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 12. November 2017. (PPR/Nick Soland)

Ein geknickter Haris Seferovic verlässt das Feld. Bild: PPR

Die Schweizer stehen nach dem Pfeif-Eklat hinter Seferovic – bis auf einige Ausnahmen

13.11.17, 00:05 13.11.17, 06:09


Haris Seferovic musste bei seiner Auswechslung wenige Minuten vor Spielende und der Schweizer WM-Qualifikation Pfiffe der eigenen «Fans» einstecken. Nach dem Spiel wurde der Stürmer mit Tränen in den Augen von Captain Stephan Lichtsteiner getröstet werden.

Kollege Ralph Steiner nimmt klar Stellung und verurteilt das Verhalten der pfeifenden Zuschauer aufs Schärfste.

Die anderen Natispieler stehen sowieso alle hinter dem Teamkollegen und finden aufbauende Worte für den Schweizer Quali-Topskorer. Auf Twitter sieht es bei den Fans ähnlich aus – bis auf einige wenige Ausnahmen ...

Pro Seferovic

«Ich bin schwer enttäuscht.»

Granit Xhaka über die Pfiffe

«Ich bin fassungslos. Das kann ich nicht ernst nehmen.»

Breel Embolo versteht die Pfiffe nicht

«Schade, wir könnten einiges lernen von den nordirischen Fans. Aber ich will das Thema nicht anheizen, sondern den Moment geniessen.»

Vladimir Petkovic mag gar nicht gross darüber sprechen

Umfrage

Was hältst du von den Pfiffen gegen Seferovic?

  • Abstimmen

14,767 Votes zu: Was hältst du von den Pfiffen gegen Seferovic?

  • 64%Ein Spieler des eigenen Teams gehört grundsätzlich nie ausgepfiffen.
  • 26%Er hat zwar nicht gut gespielt, die Pfiffe sind aber schon übertrieben.
  • 10%Für seine Leistung hat er die Pfiffe verdient.

«Was an dieser Stelle noch wichtig ist zu sagen für mich als Captain: Ein Sonderlob an Haris, es ist für ihn nicht einfach, wenn man nach einer solchen Qualifikation mit Pfiffen vom Platz gehen muss. Das ist das Leid, wenn man viel Erfolg hat, dann werden die Erwartungen immer grösser. Wenn man dann kein Tor schiesst und zwei, drei Chancen vergibt, dann kommen gleich Pfiffe. Das tut mir ein bisschen leid, dies finde ich auch nicht okay von Seiten der Schweizer Fans, die bis dahin eine hervorragende Unterstützung für uns waren. Da wünschte ich mir, dass ein Spieler wie Haris, der eine hervorragende Qualifikation gespielt hat, mehr Respekt bekommt.»

Stephan Lichtsteiner nach der Partie. quelle: srf

«Er hat viel investiert. Die Pfiffe sind komplett unverständlich. Es ist ein absolutes No-Go, dass man einen eigenen Spieler auspfeift.»

Auch Yann Sommer steht hinter Seferovic

Contra Seferovic

(zap)

So, hier ganz viele schöne Emotionen:

Video: Angelina Graf

Russland, wir kommen! Das sind unsere 29 Helden der WM-Quali

Das ist der moderne Fussball

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Diese Elf kostet mehr als eine Milliarde, aber kennst du die Top 10 für jede Position?

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

85
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
85Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Palatino 13.11.2017 16:51
    Highlight Auf etwas wird viel zu wenig hingewiesen: alle Spieler im Schweizer Kader sind Schweizer Staatsbürger, die ihre gesamte sportliche Ausbildung bei Schweizer Vereinen absolviert haben. Bei den Azzurri, die noch um die Qualifikation zittern müssen, helfen dagegen zwei Spieler aus, die in Brasilien ausgebildet und erst als Erwachsene eingebürgert wurden...
    7 2 Melden
  • KingQuentin 13.11.2017 16:06
    Highlight Verstehe die Pfiffe auch nicht... was kann den Seferovic dafür, dass er der beste Stürmer unserer Nati ist?
    0 2 Melden
  • 11lautin 13.11.2017 15:36
    Highlight @watson bevor ihr Tweets integriert mal das Profil desjenigen anschauen!
    12 0 Melden
  • Töfflifahrer 13.11.2017 13:26
    Highlight Egal ob -ic oder schwarz oder was weiss ich. Die eigenen Spieler auspfeifen ist ein No-Go und eine Schweinerei von geistig minderbemittelten Idioten.
    Ja, er hat einen echt unterirdischen Abend eingezogen. Kann passieren. Und, er war damit längst nicht alleine.
    Als Spieler müsste ich es mir wirklich überlegen für die Schweiz zu spielen bei solchen Idioten, die sich auch noch Fan nennen.
    15 2 Melden
  • .jpg 13.11.2017 09:49
    Highlight Seferovic hin oder her. Wenn man an der WM was erzielen will dann muss man Tore schiessen. Was abgesehen von einem geschenkten Penalty in dieser Barrage nicht der Fall war. Und der vorderste mann ist nun mal Seferovic. Also mit 200'000 Jahresgehalt würde ich von einem Stürmer schon etwas mehr erwarten als den Ball bei klaren Chancen 10 Meter über den Torrahmen zu schiessen. Und mit der Leistung im ersten Spiel sowie im zweiten drittel des zweiten Spieles wird das mit Russland wohl eher eine rasche Sache für die Nati werden.
    9 18 Melden
    • Emanzipator 13.11.2017 13:04
      Highlight Als du mit 10 in die Badi gegangen bist hat er wahrscheinlich trainiert.
      Als du mit 12 ins Kino giengst wahrscheinlich auch. Als du mit 14 an dein erstes Konzert gegangen bist, war er um acht im Bett. Als du mit 15 bei deinem ersten Kuss warst gehörte er zur National elf.

      Oder was hast du so geleistet?

      In anbetracht dessen, dass er auf vieles verzichtet hat, was andere jugendliche halt so tun um seinen Lebenstraum zu erreichen finde ich 200‘000 nicht übertrieben. Reiche-eltern-kinder di sich von 15-25 durch den gymer bis in die hsg koksen verdienen mehr und leisten weniger!
      27 4 Melden
    • redeye70 13.11.2017 13:14
      Highlight Die Barrage war sicher kein Glanzpunkt der Nati. Aber alles nur über einen Kamm scheren und dabei das Gesamtbild der Quali komplett zu ignorieren kann es echt nicht sein. Die WM-Teilnahme ist erreicht, alleine das zählt am Schluss. Die Holländer sind nicht dabei, Italien könnte ebenfalls treffen. So ist Fussball …
      7 1 Melden
  • last dodo 13.11.2017 09:47
    Highlight Mimimi... der verdient weiss nicht wieviel, ist Profi und fängt gleich zu heulen an, wenn er mal ausgepfiffen wird. Pff, das find ich wiederum auch ziemlich peinlich! Get over it und schiess ENDLICH mal Tore - das war ja nicht zum aushalten gestern!
    15 37 Melden
    • Emanzipator 13.11.2017 10:04
      Highlight Ach, geh doch du Tore schiessen?! Oder lern was bei dessen Ausübung du auch so viel verdienst? Und dann lass dich während der Arbeit von tausenden auspfeiffen!!


      ...oder guck curling! Fussballfans wie dich braucht nämlich keiner.
      29 5 Melden
  • durrrr 13.11.2017 09:37
    Highlight War selber im Stadion gestern. Die Nordiren wurde von ihren Fans lauter (!!) verabschiedet als die Schweizer von ihren. Ein einzelner Spieler in einem Mannschaftssport auszupfeiffen ist so oder so absolut daneben! Hab das im Clubfussball noch kaum gesehen...Aber dort sind eben die richtigen Fussballfans
    31 0 Melden
  • Tschakkaaa! 13.11.2017 09:06
    Highlight Ist wieder typisch! Spielen sie gut sind sie Schweizer auf die wir stolz sind. Sind wir nicht zufrieden, dann sind sie plötzlich gar keine echten Schweizer.
    45 2 Melden
  • Emanzipator 13.11.2017 09:04
    Highlight Die Pfeifen die pfeifen sind die selben die in der 2. Klasse in der Gruppe versteckt die schwachen am brutalsten plagen konnten und wenn keine Gruppe da war ganz nett waren....

    Die Typen bezeichnen sich auf Twitter als Eidgenossen und merken dabei nicht, dass das Entscheidende am Wort ist, dass es an KEINE ABSTAMMUNG GEBUNDEN IST sondern schlicht den Akt der Einbürgerung (damals den Eid zu leisten) bezeichnet...



    30 0 Melden
    • redeye70 13.11.2017 13:19
      Highlight Meine Erfahrung ist, dass diejenigen die sich als „Eidgenossen“ bezeichnen genau meinem Bild des nörglerischen, unzufriedenen, kleinkarierten Schweizer entsprechen.
      14 0 Melden
  • lily.mcbean 13.11.2017 08:22
    Highlight Dieser Pfeiff Trend der letzten Jahre ist sowieso der Grund das ich immer öfters wegschalte beim Fussball schauen. Auch wenn die gegnerische Mannschaft den Ball hat und alle grad lospfeiffen, das magi ned verputze. Hat für mich nichts mehr mit Spiel und Spass oder Fairness zu tun.
    27 2 Melden
  • Dynamischer-Muzzi 13.11.2017 08:18
    Highlight So lange es im Internet möglich ist einigermassen anonym und ungestraft Hass und Mistgunst streuen zu dürfen, so lange wird es solche Blindgänger geben, die dies ausnutzen. Das diese Menschen nicht weiter als von der Wand bis zur Tapete denken können, das ist absolut ersichtlich. Macht dann ein Seferovic, Mehmedi oder Shaqiri in einem wichtigen Spiel das entscheidende Tor, jubeln diese Luftpumpen halb besoffen mit nem Bier in der Hand wieder lauthals. Solche Internethooligans gibt es auf jeder Plattform, wo anonymes kommentieren möglich ist.
    32 2 Melden
  • davej 13.11.2017 08:04
    Highlight Ja, die Pfiffe sind nicht fair. Hätte man isch ersparen können/müssen. Aber euch ist schon bewusst, warum wir nie über ein Achtelfinal hinaus kommen werden? Weil man gegen Top Mannschaften spielen muss. Gegen solche Teams , kriegt man nur wenige Chancen. Deshalb braucht man ein Stürmer, der nur wenig Chancen braucht. Mit einem anständigen Stürmer, hätten wir NIE zittern müssen. Man hätte schon das Hinspiel 0-3 gewinnen müssen... Im Rückspiel, hätte man nach 30 Min schon 3-0 führen müssen. Das ist Tatsache!! Trotzdem hat er die Pfiffe nicht verdient. Es war eine starke TEAM Leistung
    16 12 Melden
    • Matthias Zimmermann 13.11.2017 14:45
      Highlight nenne doch mal paar gute alternativen, die petko so hat... ich mag seferovic auch nicht wahnsinnig, aber wir sind halt fie schweiz und nicht frankreich oder schland
      4 1 Melden
  • DrLecter 13.11.2017 07:42
    Highlight Man kann es auch differenzierter sehen: Es ist ein Spiel, es geht um nichts anderes als um Ehre (nicht um sein oder nicht sein), es ist Unterhaltung und es ist sein Job! Er trainiert tagtäglich dafür und erhält ein Feedback für seine Leistung. Diese ist mal besser und wie gestern mal schlechter. Das Mitarbeitergespräch welches viele Arbeitnehmer in den nächsten Tagen erhalten werden ist auch nicht immer positiv.
    16 38 Melden
    • Raembe 13.11.2017 09:29
      Highlight Also lässt Du Dich an der Quali trotz mehrheitlich guten Leistungen, von ein paar 100 Idioten auspfeifen und Beschimpfen?
      13 3 Melden
  • Schneider Alex 13.11.2017 07:29
    Highlight Die Andern rackern und die Stürmer versagen reihenweise. Die Pfiffe sind gerechtfertigt.
    15 84 Melden
    • Raembe 13.11.2017 09:32
      Highlight Quatsch, war live im Stadion, Severvoic zeigte Einsatz, lief gut und eroberte Bälle im Mittelfeld. Vorne hatte er Pech ganz einfach. Auch dank ihm haben wir 10 Spiele hintereinander gewonnen. Schäm Dich
      18 4 Melden
  • Randy Orton 13.11.2017 07:19
    Highlight Seferovic war Topskorer in dieser WM-Kampagne. 4 Tore, 3 Assists. Es zeigt, wie wenig Fussballverstand einige hier (Pa3du etc) und im Stadion haben, wenn man die Leistung eines Spielers nur anhand der Tore misst, die er in einem Spiel schiesst...
    58 6 Melden
  • ManU61 13.11.2017 06:34
    Highlight er wurde ja nicht ausgepfiffen weil er verhasst ist oder so !!! er spielte auch eine gute WM-Quali, super Haris ! aber die nerven lagen blank, die schweizer zuschauer wollten den sieg und endlich das erlösende tor, dann ist man halt kurz der depp wenn man 4 (!!!) 100%ige verschenkt. er soll diese pfiffe sportlich und professionell nehmen und nicht persönlich ! den zuschauern kann er an der WM in Russland zeigen dass ers besser kann !
    24 65 Melden
    • De Pumuggel 13.11.2017 07:56
      Highlight Wie kann man unsportliche und unangebrachte Pfiffe der EIGENEN "Fans" sportlich sehen?
      37 3 Melden
  • Tom B. 13.11.2017 06:01
    Highlight Auch ein "Heinz Müller" wäre unter gleichen Umständen ausgepfiffen worden. Oder habt ihr Streller schon vergessen?
    Wer es nicht aushält, soll Schach spielen gehen...
    41 131 Melden
    • Raembe 13.11.2017 09:38
      Highlight Du kannst sicher beurteilen wie es ist von 1000 oder mehr Leuten ausgepfiffen bzw. beschimpft zu werden.....
      9 2 Melden
  • Pa3dU 13.11.2017 05:48
    Highlight Tja. Bin da anderer Meinung. Seferovic hat wie Mehmedi und Dzemaili (Chancentod, Ballverstolperer und grundsätzlich falsch auf einem Fussbalplatz) nichts in der Nationalmannschaft zu suchen. Weigere mich nach wie vor zu glauben, dass es keine Alternativen gäbe...
    33 125 Melden
    • Randy Orton 13.11.2017 07:20
      Highlight Der Topskorer hat nichts in der Nati zu suchen. Alles klar.
      74 10 Melden
    • Ramy 13.11.2017 08:56
      Highlight Don't judge someone unless you've walked a mile in their shoes
      Also, erst besser mache, dann meckern :)
      12 4 Melden
    • Raembe 13.11.2017 09:41
      Highlight Die Schweiz qualifiziert sich fúr ne WM und gewinnt 10 Spiele nacheinander und nur einer ist so verrúckt und motzt gegen den Topskorer.
      16 1 Melden
  • René Obi (1) 13.11.2017 01:19
    Highlight Zwei Hundertprozentige mit dem Kopf vergeigt. Auch sonst ohne Glück im Abschluss. Am Ende eine Zitterpartie. Das zehrt an den Nerven. Wer allerdings bei seiner Auswechslung pfeift hat keine Ahnung von Fussball. Was der Seferovic gekämpft hat und gerannt ist war schier unglaublich. Und wenn Zuber seine Chance verwertet hätte wäre Seferovic als Assistgeber verbucht worden. Ein äussrst feiner Pass dann noch. Danke Haris!
    95 6 Melden
  • Bene883 12.11.2017 23:38
    Highlight Die Pfiffe waren richtig, hätten aber 100% dem Coach gelten sollen. Ein Spieler, welcher 50min kein Bein vors andere bringt (gilt übrigens für Dzemaili genauso) gehört „erlöst“ und runter genommen. Embolo hatte in 9 min mehr gute Aktionen als Seferovic in 85. wäre er in der 55. runter genommen worden wäre er nicht dermassen ausgepfiffen worden
    40 197 Melden
    • RacKu 13.11.2017 06:33
      Highlight Wir forden den Rücktritt von Petković! 🎉
      8 39 Melden
    • Raembe 13.11.2017 09:43
      Highlight Unsere Nati so gut wie nie, aber ja der Coach macht alles falsch😂😂

      Selten so einen Bullshit gelesen.
      17 0 Melden
  • felixJongleur 12.11.2017 23:32
    Highlight Spätestens nach der Gelben hätte Vlädu ihn rausnehmen müssen,da hat er sich aufgegeben, kam auch bei mir nicht gut an. Die Pfiffe sind trotzdem einfach asozial.
    69 13 Melden
  • DerTaran 12.11.2017 23:25
    Highlight Absolute Sauerei, die sogenannten Fans sollen sich schämen. Wenn ich Zitate wie ...(oder wie dieser Schweizer heisst)... lese, dann kommt mir die Galle hoch. Wenn ihr Blut und Erde wollt, dann habt Ihr die Schweiz nicht verstanden und solltet schnellsten den roten Pass abgeben. Willensnation ist das Stichwort.
    141 14 Melden
  • niklausb 12.11.2017 23:14
    Highlight Unverständlich dass Watson diese Teils doch nach Fremdenfeindlichkeit stinkenden Tweets noch weiter gibt.... Aber eben dass ist dieses mühsame Pack mit den schönen EIDGENOSS Klebern an den Autos...
    156 25 Melden
    • DerTaran 13.11.2017 00:27
      Highlight Schade ist, das diejenigen die sich Eidgenoss nennen nicht verstanden haben, dass das schöne Wort Eidgenosse doch Ausdruck der Tatsache ist, dass die Schweiz sich nicht über völkisches Denken definiert.
      69 6 Melden
  • sEribaZ 12.11.2017 23:11
    Highlight Ok, am Niveau dieser negativen Kommentare erkennt man gut, dass dies nie ein grossteil der Schweizer Fans sein kann.
    Völlig unverständlich diese Reaktion. Seferovic tut mir richtig Leid, das hat er nicht verdient. Man sollte ihn besser unterstützen, dass es nächstes mal wieder klappt mit dem Tor.
    Aber wirklich starkes Statement von Lichtsteiner, ihn kritisiere ich immer wieder vor dem Fernseher. Ich habe immer Angst weil er so viel diskutiert. Eigentlich macht er das aber wirklich ganz gut als Captain.
    103 9 Melden
  • Hugo Wottaupott 12.11.2017 23:05
    Highlight Wenn Pfeiffen pfeiffen pfeiffen Pfeiffen Pfeiffen aus.
    23 33 Melden
  • miarkei 12.11.2017 23:04
    Highlight Ich hoffe sehr, dass sich unsere "Fans" noch mal Gedanken zum gesagten oder geschriebenen machen. Es ist teilweise schon bedenklich wie sie mit unseren Sportlern umspringen. Es sind auch nur Menschen und die haben auch mal einen schlechten Tag. Hoffe das Sef in der Nati bleibt und es sich nicht zu nahe gehen lässt.
    58 7 Melden
  • sanmiguel 12.11.2017 22:59
    Highlight Na ja, wenn man die tweets von diesem 🇹🇳Luv&Lee🇹🇷 anschaut, ist es bereits grenzwertig den Typen überhaupt im Artikel zu erwähnen...

    Ah ja, und sorry about the flags...
    440 15 Melden
    • semmelmann 13.11.2017 00:22
      Highlight Und dann so viele Anti-Billag-Tweets und doch das Spiel auf SRF geschaut... Doppelmoral!^^
      71 5 Melden
    • s0LiD 13.11.2017 11:22
      Highlight Die Twitterbio ist ja schon genug
      10 0 Melden
    • Töfflifahrer 13.11.2017 13:29
      Highlight .. der nie Tore schiesst? In welchem Universum lebt luv&dingsbums überhaupt? Der scheint ein doch eher minderbemitteltes Erinnerungsvermögen zu haben!
      3 1 Melden
  • insider 12.11.2017 22:56
    Highlight Wieso wundert man sich, wenn Seferovic nicht trifft? Der läuft sich doch jedes Mal die Sohlen wund!
    Wer unterstützt den Aussenverteidiger auf Höhe des eigenen Strafraums? Grossaufnahme: Seferovic. Wer geht vorne bei jedem Angriffsversuch des Gegners als erster drauf: Seferovic.
    Nur weil er zuvorderst spielt, ist er nicht automatisch ein Stürmer. Nein, er ist eben der erst Verteidiger! Klar fehlt ihm dann die Luft für die Tore. Leider.
    Ich mag aber seinen Einsatz!
    471 15 Melden
    • lily.mcbean 13.11.2017 13:15
      Highlight Ganz davon abgesehen dass er fast die komplette 2 Halbzeit alleine vorne stand und auch keiner mehr nachgerückt ist, und alle regen sich auf das er nicht trifft? Alleine geht das halt einfach nicht so gut!
      5 0 Melden
  • Nasi 12.11.2017 22:55
    Highlight Unter.Aller.Sau. Ist sowas. Mehr muss man gar nicht sagen.
    58 11 Melden
  • TanookiStormtrooper 12.11.2017 22:48
    Highlight Da schwingt auch eine Menge Rassismus mit. Würde sein Name nicht auf "-ic" enden, da gäbe es vermutlich keine Pfiffe. Bei der Nati hat es eben auch selbsternannte "Eidgenossen" im Stadion. Ich weiss schon, warum ich mir solche Spiele im Stadion nicht antue...
    532 155 Melden
    • |AG| 12.11.2017 23:05
      Highlight Ja klar genau, Streller und Frei endeten auch auf ic🤦
      Aber ja, Rassismuskeule scheint ja gerade in zu sein
      83 98 Melden
    • freddy.k 12.11.2017 23:06
      Highlight Schaut man sich das eine Twitter-Profil an, sind da diese Züge deutlich zu erkennen. Echt traurig.
      86 10 Melden
    • Pana 12.11.2017 23:07
      Highlight Rassismus nein. Den gibt es natürlich. Aber diese Mentalität des Auspfeiffens sah man auch schon bei Spielern mit Namen wie Streller und Frei. Ich seh das wie Petkovic, in der schweizer (NATI) Fanszene fehlen Nordiren.
      79 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Redly 12.11.2017 22:40
    Highlight Keine Rechtfertigung, nur ein Erklärungsversuch:
    Petkovic ist nicht ganz unschuldig - die Pfiffe galten wohl teilweise der schwer verständlichen Auswechslung von Shakiri (der selten so aktiv verteidigt und wenig reklamiert hat).
    23 58 Melden
    • SteveLaCroix 12.11.2017 22:57
      Highlight ...oder sie galten der Einwechslung von Embolo, der bei S04 momentan kein Bein vors andere kriegt, aber in der Nati in zwei entscheidenden Spielen eingesetzt wird. Absolut unverständlich!
      15 74 Melden
    • DerTaran 12.11.2017 23:28
      Highlight Embolo hat gegen Freiburg gut gespielt, dass kann man auf jeder S04 Fan-Seite nachlesen.
      15 1 Melden
    • Bene883 12.11.2017 23:40
      Highlight Breel hatte einfach in 9 min mehr gute Aktionen als Haris und Blerim in zusammen 159 min heute...
      21 8 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Doppelbürger nicht mehr fördern? Was für eine Schnapsidee

Der Generalsekretär des Schweizerischen Fussballverbundes (SFV), hat in einem Interview geäussert, dass man Probleme schaffe, in dem man die Mehrfachnationalität ermögliche. Doppelbürger deshalb nicht mehr zu fördern, ist eine Schnapsidee.

Während aus dem Kreis der Nationalmannschaft immer wieder betont wurde, dass die «Doppeladler-Affäre» intern für keine Diskussionen sorgte, erzählte SFV-Generalsekretär Alex Miescher gestern in einem Interview mit der NZZ, «dass die Vorfälle gezeigt haben, dass es eine Problematik gibt.» Man schaffe Probleme, in dem man die Mehrfachnationalität ermögliche. Nicht nur auf den Fussball bezogen.

Miescher ging noch weiter und erklärte: 

Miescher buddelt damit eine Thematik wieder aus, die man …

Artikel lesen