Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ligue 1, 21. Runde

Lens – Lyon 0:2

Caen – Reims 4:1

Lorient – Lille 1:0

Metz – Montpellier 2:3

Monaco – Nantes 1:0

Toulouse – Bastia 1:1

Ligue 1, 21. Runde

Knöchel verletzt – Tränen bei Lille-Stürmer Frey

17.01.15, 22:11 18.01.15, 16:56

Unter Schmerzen muss Frey vom Platz. Bild: AFP

Michael Frey stand zum dritten Mal in Folge in der Startformation von Lille. Doch der Einsatz des Berner Stürmers in Lorient dauerte nur eine gute Viertelstunde. Nach einem Foul blieb er mit seinem rechten Fuss im Kunstrasen hängen und verletzte sich am Knöchel. Der Junioren-Internationale verliess das Feld unter Tränen und wurde ins Spital überführt. Laut ersten Informationen hat er sich einen Bruch zugezogen. Lille verlor nicht nur Frey, sondern auch das Spiel mit 0:1.

Das finanziell angeschlagene Lyon setzte seinen erstaunlichen Höhenflug fort. Die Mannschaft mit 70 Prozent Spielern aus dem eigenen Nachwuchs kam in Lens (2:0) zum sechsten Sieg in Folge und verteidigte damit ihre Spitzenposition in der Ligue 1. Das wertvollste Eigenprodukt ist Stürmer Alexandre Lacazette, der in Lens mittels Penalty sein 20. Saisontor erzielte. (ram/si)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So feiert Bern seine YB-Meisterhelden

In Bern haben am Pfingstsonntag Zehntausende den ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren gefeiert. Nach einem Umzug durch die Stadt ging das Volksfest am Abend im vollbesetzten Stade de Suisse weiter.

Bereits am frühen Sonntagnachmittag waren weit über 20'000 Fans der Berner Young Boys im gelben Meistershirt auf den Bundesplatz geströmt. Bald mussten zwei der drei Zugänge wegen zu grossen Andrangs gesperrt werden. Tausende standen bis weit in die Bundesgasse - unter ihnen viele Familien mit Kindern.

Jubel und «Schwizermeischter»-Gesänge brandeten auf, bevor jeder Spieler und die Mitglieder von Trainerstaff und sportlicher Leitung einzeln auf die Bühne gerufen und mit einer Welle beehrt …

Artikel lesen