Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions-League-Spiele ohne Flutlicht? 2021 vielleicht schon Realität. Bild: EPA/EFE

Neuer UEFA-Plan: Finden Champions-League-Spiele künftig am Wochenende statt?

09.05.16, 12:38 09.05.16, 12:54


Fussball-Fans auf der ganzen Welt haben sich daran gewöhnt: Die Champions-League-Spiele werden unter der Woche – und zwar am Dienstag und am Mittwoch – ausgetragen. Das hat Tradition, seit 1968 ist das so. Doch bald könnte Schluss damit sein.

Wie die BBC berichtet, plant die UEFA offenbar, die Termine für die Champions-League-Spiele ab 2021 auf die Wochenenden zu legen. «Wir sind im ständigen Dialog mit allen Interessenvertretern. Jede Entscheidung wird in Übereinkunft mit ihnen getroffen», wird ein UEFA-Sprecher vielsagend zitiert.

Die Asiaten sind verrückt nach europäischem Fussball.
Bild: EPA/Featurechina

Hintergrund für die geplante Revolution ist mal wieder das liebe Geld. Mit neuen Anspielterminen am Wochenende will die UEFA vor allem den asiatischen Markt besser bedienen können. Bislang finden alle Spiele in der Gruppen- und K.o.-Phase unter der Woche, am Dienstag und Mittwoch um 20.45 Uhr statt. Wenn es in Asien tiefe Nacht ist und Millionen möglicher TV-Zuschauer schlafend im Bett liegen.

Final seit 2010 am Samstag

Die Idee ist nicht neu: Die englische Premier League richtet ihre Anspielzeiten schon länger nach Zuschauerquoten in Fernost aus. Und auch die UEFA hat bereits positive Erfahrungen gemacht: Seit 2010 findet der Champions-League-Final nicht mehr unter der Woche, sondern jeweils an einem Samstag statt. So sind mehr Fans auf der ganzen Welt live dabei, was natürlich auch höhere Einnahmen bedeutet.

Umfrage

Würdest du Champions-League-Spiele am Wochenende begrüssen?

  • Abstimmen

547 Votes zu: Würdest du Champions-League-Spiele am Wochenende begrüssen?

  • 16%Auf jeden Fall! Samstags und Sonntags habe ich viel mehr Zeit als unter der Woche.
  • 84%Auf keinen Fall! Die UEFA soll gefälligst alles beim Alten belassen.

Zwar betont der UEFA-Sprecher gegenüber der BBC, es sei «noch viel zu früh, um über Änderungen des Formats unserer Vereinswettbewerbe zu spekulieren». Dennoch ist der neuste Reformplan wohl mehr als nur ein leeres Hirngespinst einiger Funktionäre.

Die Fans in der Bundesliga ärgern sich bereits jetzt über die zunehmende Zerstückelung der Spieltage.
Bild: Valeria Witters/Witters

Sollte die UEFA ihren Plan allerdings tatsächlich umsetzen wollen, braucht es einen Konsens mit den nationalen Ligen. Schliesslich finden diese Spiele bis anhin fast ausschliesslich am Wochenende statt. Sie müssten ihre Spieltage dann vermehrt unter der Woche durchführen, wozu sie ohne Gegenleistung wohl kaum bereit sind. (pre)

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

Das ist der moderne Fussball

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jol Bear 09.05.2016 18:22
    Highlight Die UEFA offenbart mit ihrer Vereinsfussball-Philosophie erstaunliche Parallelen zur EU. Immer stärkere Zentralisierung, Fokussierung zugunsten der CL, Abwertung der nationalen Meisterschaften. Duch die Abschöpfung der Gelder werden die ohnehin schon Starken noch stärker (Real, Barca, Bayern, Manchester u.a.), der Abstand zu den Kleinen wird noch grösser und deren Einflussnahme entsprechend kleiner.
    2 0 Melden
  • Amboss 09.05.2016 14:30
    Highlight Jaja klar, dass auch ja nur genügend Kohle zu den grossen Vereinen fliesst.

    Die kleinen Vereine dürfen dann unter der Woche ihre Meisterschaft durchführen. Mit viel weniger Zuschauern und sowieso keinen Auswärtsfans...

    Sorry: DAS macht den Fussball kaputt

    Nebnebi: (...nicht RB Leipzig)
    17 0 Melden
    • Alle haben bessere Namen als ich. 09.05.2016 17:17
      Highlight Darf ich fragen? Ich bin nicht so im Fussball drin und schon gar nicht in der Bundesliga. Was hattes mit RB Leipzig auf sich?
      1 0 Melden
    • 5000AA 09.05.2016 18:50
      Highlight RB leipzig nd RB salzburg sind das beste Beispiel was im Fussball falsch läuft.. allerdings ist die UEFA und die FIFA kein Stück besser da hast du recht
      4 0 Melden
    • Amboss 09.05.2016 23:24
      Highlight @500: Ein Team aus der österreichischen Pleiteliga und ein Zweitligist als Beispiel, was Falsch läuft...
      Ich bitte dich...

      Was ist mit Scheichs? Putins Gazprom? Pay-TV ? Unbegrenzten Geldmitteln? Lügen, die x Runden vor Schluss entschieden sind? Spielen in Spanien in der Mittagshitze?
      SOLCHE Dinge machen den Fussball kaputt.

      Die RBs sind einfach zwei Clubs, die hier mitmischen. Nicht mehr, nicht weniger
      0 1 Melden
  • Albi Gabriel 09.05.2016 13:55
    Highlight Solange dieser langweilige Quark nicht auch noch Wochenende die Fernsehsender blockiert, können sie tschüttelen wann immer sie wollen...
    3 17 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen